Login
Newsletter
0
Von throgh am Mi, 17. Juli 2019 um 16:12

Na ja, geht so ... ich bin je nach Situation betrübt wenn ich die Auseinandersetzungen lese oder auch unfreiwillig bis freiwillig Teil davon werde. Klar, sollte man mit Humor nehmen und dann irgendwann auch mit den Schultern zucken. Dennoch ist man so oder so dann Teilnehmer*In bei den kommenden Ereignissen und da würde ich uns Allen gerne so einige Dinge ersparen. Defakto ist da ja noch eine ganze Menge vorstellbar. Muss nicht sein! :)

0
Von Josef Hahn am Mi, 17. Juli 2019 um 15:46

> beschimpfen lassen

PS: Und, naja, davon haben wir ja hier auch mindestens einen Spezialexperten... Vielleicht hören wir ja von ihm noch... :D In aller Regel disqualifiziert sich sowas direkt von selbst - sprachlich sowie inhaltlich - und sorgt eher für Unterhaltung als für Verstimmung, oder? ^^

0
Von Josef Hahn am Mi, 17. Juli 2019 um 15:44

> man darf sich wohlweislich direkt von Manchen für Kritik an Microsoft dieser Tage beschimpfen lassen

> Nette Tricksereien!

Ich verstehe deinen Ärger, und ich weiß auch aus eigener Erfahrung, wovon du sprichst. Ich habe mir da aber über die Jahre eine andere Sicht drauf angewöhnt. Microsoft ist wohl kein Vorwurf dafür zu machen, dass sie sich strategisch geschickt verhalten.

Es ist Aufgabe des Konsumenten, Angebote zu hinterfragen und auch mal etwas stehen zu lassen. Das funktioniert leider überhaupt garnicht. Du hast die Leute über gezielte "Versäumnisse" im Bildungssystem heute so weit, dass sie auf Alexa-Kritik reagieren mit Sprüchen von der Art "Haha, das steht bei mir im Schlafzimmer, dann sollen die da mal ruhig mitbekommen, was ich für ein geiler Stecher bin".

Das wird noch spannend, wie sich das in den nächsten Jahren weiter entwickeln wird... Eine Trendumkehr deutet sich imho auch derzeit überhaupt nicht an...

0
Von Oiler der Borg am Mi, 17. Juli 2019 um 15:14

Das würde für mich bedeuten das ich entweder die Netbooks die ich habe und betreue entweder ausmustern muss oder eine andre Distri finden müsste

Das ewige Geflenne wegen den Netbooks kann ich ech nicht mehr hören! (lesen)
Jeder mit einem IQ über 35 wusste schon bei Kauf, dass das keinesfalls auf eine silberne Hochzeit zusteuert!

MX-Linux hat doch noch 32Bit medien
Sparky und Tiny Core fielen mir da noch ein und CrunchBang++

sind allerdings nicht so WinUmsteigeraffin

0
Von throgh am Mi, 17. Juli 2019 um 14:21

Wohl wahr und man darf sich wohlweislich direkt von Manchen für Kritik an Microsoft dieser Tage beschimpfen lassen als das auch einmal hinterfragt wird was sie denn so an "Open-Source" derzeit vermeintlich "lieben". Kleine Bestandteile werden "großzügig" zur Verfügung gestellt und ansonsten bleibt Alles beim Alten. Nur eben verpasst man sich ein anderes Bildnis nach außen, während alle weiteren Produktionen weiterhin proprietär verbleiben. Nette Tricksereien! :D

0
Von kamome umidori am Mi, 17. Juli 2019 um 13:36

> Ryzen-Generation einer weiteren Regression unterlag und AMD es versäumte, die neuen CPUs auf aktuellen Distributionen aus diesem Jahr zu testen.

Kann ja mal passieren? … Nein!
Wer hätte auch gedacht, dass manche Leute auf einer aktuellen CPU ein aktuelles BS installieren?!

0
Von bulli am Mi, 17. Juli 2019 um 13:19

Ziel des Unterfangens ist unter anderem, in den nächsten drei Jahren die Integration zwischen der Anwendung und der Spiele-Engine zu verbessern.
Wie gerne wäre ich jetzt nochmal 20. Irgentwo hab ich noch alte C4D Dateien wo ich meine komplette Wohnung / Wohnhaus mit Treppenhaus gestaltet habe. Das würde ich nach Blender konvertieren und in Echtzeit mit der Unreal Engine realisieren. Aber ich hab alles verlernt, ist schon gut 10+ Jahre her :/ Blender 2.80 ist wirklich zu einem genialen Stück Software herran gereift :up:

0
Von Oiler der Borg am Mi, 17. Juli 2019 um 13:12

aber man kann es geflissentlich ignorieren

0
Von MancusNemo am Mi, 17. Juli 2019 um 11:38

Das würde für mich bedeuten das ich entweder die Netbooks die ich habe und betreue entweder ausmustern muss oder eine andre Distri finden müsste. Lubuntu fällt ja langfristig weg, weil die auf LXQT umsteigen und 64 Bit support wegsterben wird. Q4OS war, seit ich es kenne, der letzte Anker für die schwachen Computer. Und wenns dann nix mehr zu finden gibt, tja dann ist das eben so und die Kisten müssen in den Müll wandern!

0
Von MancusNemo am Mi, 17. Juli 2019 um 11:31

Kann ich gut verstehen. Mir würde eine technische Aktualisierung von UT2004 schon reichen. Leichter unter Linux zu installieren. Statt Direct X oder schlechtes OpenGL und schlecher 64 Bit Support mit fetten Securitylücken Vulkan verwenden besserer 16:9 Support und schönere Serveradministrierung aka Counter-Strike 1.6 dann wäre ich auch schon glücklich. Leider ist die neue UT-Variante eingeschlafen, weil man alle ausnehmen wollte. Tja Pech gehabt.

Ich muss aber zu meiner Schande gestehen, ich hab allerdings mich noch nicht mit der gog Version beschäftigt und ob die Linuxtauglich ist.

0
Von Töppke am Mi, 17. Juli 2019 um 11:19

Von Mint 18.3 und 19.0 war ich schon entäuscht. Das Zwangs-Backupwerkzeug lies sich nicht bei einer Installation umgehen. Nach dessen De-Installation war kein Update mehr möglich. Bin deshalb zurück zu Mint 18.2. Das läuft, problemlos!

0
Von GRRR am Mi, 17. Juli 2019 um 11:09

Man würde doch ein Mitglied der Linux Foundation nicht mit kritischer Betrachtung angehen wollen.

In dieser Aussage steckt leider viel Wahres ...

0
Von Josef Hahn am Mi, 17. Juli 2019 um 10:39

> Das Ziel der Freigabe ist, [...]

Vendor Lock-In. Wie bei allen euren generösen Freigaben... Und Werbung. Bis tief in die Linux-Blogs taucht jetzt das MS-Logo in Zusammenhang mit "Entwicklung von Verfahren für Quanten-Computer" auf. Und die haben sich ihre kritischen Fragen auch alle weitgehend abgewöhnt.

Man würde doch ein Mitglied der Linux Foundation nicht mit kritischer Betrachtung angehen wollen. ^^

0
Von ein Gast am Mi, 17. Juli 2019 um 09:35

Such dir eine Freundin - Die wäre bereits released.

0
Von klopskind am Mi, 17. Juli 2019 um 09:12

Wie gut, dass wir das nun geklärt hätten...

Übrigens: netter Humor, den Sie da haben; Wer hat gelacht?
Ach, sei's drum, jedem Tierchen sein Pläsierchen!

0
Von blackcrack am Mi, 17. Juli 2019 um 08:44

.. Erst verarscht die Firma die ganze UT99 Community und jetzt wollense nachdem sie Kohle gemacht haben, ihren ruf wieder aufpolieren..

Sie sollten erstmal UT mit der UE4/5 zur version 1.0 bringen und die UE in der beta updaten ..

da zeig ich doch gern den Stinklefinger !!

da können die Geld spenden wie Die wollen !
Wenn die Firma Epic nicht Ihr Wort hält und
eine ganze Community verarscht um dann wieder in's Geschäft zu kommen ist nicht ok !
Jetzt liegt derzeit UT mit der UE4.0 in der ecke und keiner arbeitet drann, weil die Entwickler abgezogen wurden.. um andere Genres zu machen die Kinder lockt und Eltern abzockt .. einfach nur um jeden preis kohle zu scheffeln !
Auch ein Unreal ist im machen.. mehr als die hälfte der Monster sind in Photorealistischen style schon soweit gemacht..

aber jetzt.. jetzt regt sich nichts mehr in Richtung UT/Unreal !

Sauerrei sowas.. Epic sollte Pleite gehen !

0
Von Thomas-jhsd am Mi, 17. Juli 2019 um 08:36

> Interessant ist auch...
*gähn* solange nicht das ganze Ding in Q# implementiert ist und auf einem Quantencomputer compiliert bin ich nicht interessiert.

0
Von theuserbl am Mi, 17. Juli 2019 um 01:55

Die entscheidenden Links fehlen.

Auf Github:
Q# Runtime mit Quantencomputer-Simulator
Q# Compiler
Q# Libs
Q# samples

Und neben dem ganzen MIT-lizensierten Code, gibt es dann auch noch einige Bibliotheken für Q# für den Nicht-Kommerziellen einsatz
Quantum NonCommerial

Interessant ist auch, daß große Teile des Q#-Compilers und der Q#-Runtime nicht nur in C#, sondern auch in F# geschrieben sind.
Und bei der Runtime sind einige Teile auch in C++ geschrieben.

Microsoft nutzt seine .NET-Compiler munter durcheinander.
Wo sind die VisualBasic.NET-Entwickler, die auch noch ihren Teil dazu beitragen wollen?

0
Von Bert am Di, 16. Juli 2019 um 23:17

Wer daran Zweifel hat, nimmt die Plasma-Version (das Image, das keine Desktop-Bezeichnung hat). Das ist -bis auf die Konfiguration- Debian 10 KDE. Nur eben als sehr gute Live-Distri. Plus ein paar GUI-Anpassungen und mehr. Kann man sich mit Kernel-Parameter 'toram' in den Hauptspeicher laden und dann installieren/upgraden, wie man es zum Testen gerne möchte. Genau so habe ich mir die Distri in Grub eingebunden, und nutze sie als Fallback zu Rettungs-Zwecken. Von SSD in wenigen Sekunden gebootet.

Das erste, was sie mich nach dem Booten fragt, ob tatsächlich 'deutsch' installiert werden soll. weil ich eben alle Varianten der Sprach-Anpassung ebenso in der Kernel-Zeile habe. wenn ich 'ja' klicke, installiert Q4OS die Pakete, auch ins RAM. Klingt blödsinnig, ist bei mir auch nur für den Notfall, wenn ich meine reguläre Installation kaputt gespielt haben sollte. Dafür sieht der 'dist-upgrade' aber immer nur so aus, das neue Image auf die Festplatte zu kopieren und den Grub-Eintrag anzupassen. Für das booten vom Image. Einfacher geht 'Debian' wirklich nicht. Natürlich kann man Q4OS auch auf Festplatte installieren. In der Distri ist übrigens LightDM installiert, nicht SDDM. Aber einmal 'apt-get install sddm' und die Beantwortung der Umschaltung reicht aus, um KDE Plasma in den KDE-üblichen Zustand zu bringen.

0
Von Anonymous am Di, 16. Juli 2019 um 22:48

Hallo Josef,

danke für den Hinweis. Ich wusste mit seiner Antwort nicht so recht etwas anzufangen - ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass jemand so uninformiert ist, dass er die Bemerkung über Hillaries unfreiwillige Wahlkampfhilfe (für Trump) nicht versteht.


 
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten