Login
Newsletter

Thema: X-Server in einem Fenster starten

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Sebastian am So, 9. Januar 2000 um 22:41 #
Cool. Das höre ich wirklich zum ersten Mal. Ich habe mich schon immer gefragt, was Xnest kann. Beim Aufruf bakam ich aber nichts sonderliches zu sehen.
KDE2 unter Gnome sieht wirklich niedlich aus. ;-)

War wieder mal ein super Tipp Pro-Linux!

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Pascal am So, 9. Januar 2000 um 23:20 #
ganz witzig. :-)
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Spark am Mo, 10. Januar 2000 um 02:28 #
Das erinnert mich an eine Spielerei, die ich mal auf themes.org gepostet habe. ;)

http://icewm.themes.org/php/pic.phtml?src=shots/978367693.jpg

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Linkinger am Mo, 10. Januar 2000 um 08:28 #
Der tägliche Blick zu Pro-Linux hat sich mal wieder gelohnt! Warum HowTo's lesen wenn ich hier immer genau das finde, was ich suche? ;-))
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Mo, 10. Januar 2000 um 14:55 #
und wenn man bei export DISPLAY=localhost:1 das localhost weglässt und nur export DISPLAY=:1 schreibt, geht die Verbindung nicht via loopback, sondern direkt über die library und die X-Anwendungen im Xnest-Server sind viel schneller
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Tschaess am Mo, 10. Januar 2000 um 15:14 #
Ich habe "startx -- :1" und gleich einen totalhaenger gehabt...
Wollte nur die warnen die ne Geforce haben
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Michael am Mo, 10. Januar 2000 um 16:30 #
Hallo finde ich alles sehr gut!

Nur leider bleiben beim beenden von kde auf einem anderen Rechner die Prozesse erhalten.

export DISPLAY=rechner2:0
startkde

Hat jemand einen Tip???

Danke

Micha

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Ich am Mo, 10. Januar 2000 um 17:12 #
Ziemlich Cool das Xnest!

Seh ich das richtig, das "export DISPLAY=..."
den gleichen Effekt hat wie nur "DISPLAY=..." ?

Viele Grüße

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von jneines am Mo, 10. Januar 2000 um 21:20 #
    Nein. Mit export wird die Variable exportiert, bleibt also im weiteren Verlauf der (bash)-Session erhalten.
    Beispiel unter SuSE:
    Nehmen wir an als Standardwindowmanager ist kde(1) installiert. Mit "WINDOWMANAGER=kde2; startx" startet man dann X-Windows mit kde2. Beim nächsten startx ist dann aber wieder kde1 an der Reihe. Will man das dauerhaft verändern, hilft nur ein export davor. Das hilft im Übrigen auch beim Compilieren von src.rpm's bei verschiedenen Libraryversionen, wie qt1/qt2 und kde1/kde2. Ein "QTDIR=/usr/lib/qt2; KDEDIR=/opt/kde2; rpm -bb kde2application.spec" kann schon mal Wunder helfen
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von wieder Ich am Di, 11. Januar 2000 um 16:42 #
    Danke!!
    Das heißt dann ist "DISPLAY=..." nur einmalig wirksam.

    Gruß Ich

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Jens am Di, 11. Januar 2000 um 07:37 #
Funktioniert das ganze auch mit gdm?
Und wisst ihr auch wie ich xdm browsing im gdm oder xdm einschalte so das ich einen remote rechner auswählen kann?
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von ratte am Di, 11. Januar 2000 um 18:58 #
koennte ich dann auch einen xserver auf einem rechner starten, auf dem gar kein x konfiguriert ist und auf einen anderen rechner holen?

das waere schon cool...

btw: per xdm von Usern gestartetes X hat fuer su keine DISPLAY-Variable, ihm laesst sich auch keine per export zuweisen, die funktionieren wuerde. woran liegt?

ratte

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Bernd am Mi, 12. Januar 2000 um 08:53 #
Konnte es gerade nicht ausprobieren, da ich gerade nur Windows Rechner zur Verfügung habe :-)

Aber folgendes Problem: Ich habe mich z.B. in kTerm mittels su als root eingeloggt. Starte dort nun ein Progrmm das einen XServer benötigt, dieses bricht aber ab, da es wohl keinen Zugriff auf den XServer hat. Wi kann ich diesem PRogramm den Zugriff auf den gerade laufenden XServer ermöglichen?

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Klaus am Mi, 12. Januar 2000 um 16:15 #
Probiert doch mal folgendes:

Xnest :1 -query localhost

Finde ich eigentlich am konfortabelsten.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Klaus am Mi, 12. Januar 2000 um 16:15 #
Probiert doch mal folgendes:

Xnest :1 -query localhost

Finde ich eigentlich am konfortabelsten.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von mat am Mi, 12. Januar 2000 um 16:21 #
ohhh wie ist das cooooool !! auf meinem c466 zwar ned so schnell wie die tty8, aber voll lustig!! cooler tipp!!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von babsi am Fr, 28. Januar 2000 um 19:32 #
Gibt es so etwas wie Xnest auch für andere OSs? D.H. könnt ich auch ein KDE etc. auf Apple oder MS terminalmässig bedienen. Wer weiss da genaueres?
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Claudio am Fr, 27. Juli 2007 um 01:35 #
    Du kannst ja das Xnest auf dem Linux Rechner, den du steuern willst, laufen lassen. Da Xnest ein Client und ein Server gleichzeitig ist, kann es sowohl auf dem zu steuernden Rechner, als auch auf dem Rechner mit dem realen Terminal laufen. Wie das dann genau zu starten ist weiss ich allerdings nicht. Auf dem MAc Rechner muss dann nur ein X Server laufen.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von david am Mi, 9. Februar 2000 um 21:49 #
kann mir jemand helfen? ich bekomme immer folgendes, wenn ich kde2 starten will in Xnest unter Gnome:
--------------
Fatal server error:
Server is already active for display 0
If this server is no longer running, remove /tmp/.X0-lock
and start again.
--------------
habe es mit: "WINDOWMANAGER=kde2; startx" probiert. kde 1 läßt sich starten mit "startkde".
danke für hilfe.
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von pingu am So, 27. Februar 2000 um 22:07 #
    Vielleicht hast du Xnest nicht richtig aufgerufen. Du versuchtst X nochmal auf deinem ersten Display (0) zu starten.
    Weise dem Xnest lieber ein anderes Display zu: Xnest -ac :1, dann legt er eine Datei /tmp/.X1-lock an!
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von kay am Di, 15. Februar 2000 um 14:50 #
versuchs mal mit "startx kde2" das müsste klappen.
[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten