Login
Newsletter

Kurztipp: Eigene Cloud-Lösung mit Teamdrive

Von B. Wagner - 18. Nov 2014, 14:00
Mit dem zwar proprietären, aber für den privaten Gebrauch kostenlosen Teamdrive kann man einen eigenen kleinen Cloud-Server einrichten, auf den Teamdrive-Clients zugreifen können. Viele haben das Bedürfnis, gewisse Dateien unkompliziert auf mehreren Rechnern zu haben. Dazu bieten sich Cloud-Lösungen an. Ich möchte heute mit »Teamdrive« eine vorstellen, die ich privat bzw. im Verein nutze, um Dateien auf mehreren Rechnern syncron zu halten, aber auch Dateien mit mehreren Personen zu teilen. Dies kann z.B. im Verein genutzt werden, um Liste zu teilen bzw. zu bearbeiten. Als Server setze ich dabei daheim einen Rasperry Pi mit Debian Linux ein. Auf dem Server soll die Software nicht als root laufen, sondern mit einem unpriviligierten Account. Dazu wird ein User »Teamdrive« angelegt: ... mehr... 20 Kommentare
 

Administration von Debian & Co im Textmodus – Teil III

Von Hauke Goos-Habermann, Maren Hachmann - 13. Nov 2014, 15:00
Im letzten Teil des dreiteiligen Workshops für alle, die sich grundlegende Kenntnisse in der Administration von Debian-basierten Systemen aneignen müssen oder wollen, geht es nun darum, wie man selbst Pakete baut, welche System-Werkzeuge man für den Notfall in der Schreibtischschublade haben sollte, wie man Fehlern auf die Spur kommt, was man tun kann, wenn der Bootmanager nicht mehr will und wie man verlorene Passwörter neu setzen kann. Um richtig mitmachen und alles selbst ausprobieren zu können, benötigt man zwei virtuelle Maschinen. Der Link zum Herunterladen der VM und eine Anleitung zum Einrichten sind im ersten Teil der Serie zu finden. Im zweiten Teil wurden die Netzwerkeinstellungen der Workshop-VM verändert. Quereinsteiger, die sich nur für den Themenbereich dieses dritten... mehr... 0 Kommentare
 
Die Suche in der Übersichtsseite von Unity

Ubuntu und Kubuntu 14.10

Von Hans-Joachim Baader - 06. Nov 2014, 15:00
Ubuntu 14.10 »Utopic Unicorn« wurde wie geplant ein halbes Jahr nach Ubuntu 14.04 LTS »Trusty Tahr« mit zahlreichen Aktualisierungen veröffentlicht. Auch wenn die Ankündigung kaum größere Neuerungen verspricht, bringt diese Version doch zumindest einige nette Verbesserungen im Multimedia-Bereich. Planmäßig erschien Ubuntu 14.10 »Utopic Unicorn« ein halbes Jahr nach Version 14.04 LTS . Im Gegensatz zum Vorgänger, der fünf Jahre lang mit Updates versorgt wird und vor allem Stabilität zum... mehr... 16 Kommentare
 
Pro-Linux
Unterstützer werden
News-Hitparade
Letzte Beiträge

tests

dbapp

hilfeforum

newsletter

sicherheit

kalender

Der Tails-Installer

Kurztipp: Tails: Mit Linux unsichtbar im Internet surfen

Von Andreas Hitzig - 31. Okt 2014, 12:00
Beim Surfen im Internet hinterlassen Sie zahlreiche Spuren, und über Ihre öffentliche IP-Adresse sind Sie im Zweifelsfall immer als Person zu ermitteln. Ziel des Live-System Tails ist es, die Webspuren auf ein Minimum zu reduzieren. Tails steht für »The Amnesic Incognito Live System«, und dieser Name beschreibt die wesentlichen Eigenschaften dieser Linux-Distribution, die auf Debian basiert. Tails geht nicht auf dem direkten Weg zur Website, die Sie anfordern, sondern über drei zufällige... mehr... 4 Kommentare
 
reprepro beim Download von offiziellen Debian-Paketen

Reprepro – Debian-Systeme mit einem selbst aufgesetzten Paket-Repo versorgen

Von Valentin Höbel - 30. Okt 2014, 15:00
Wer mehrere Debian-Systeme verwaltet, kommt irgendwann einmal um das Erstellen eigener Debian-Pakete nicht mehr herum. Wer die selbst erstellten Pakete nicht mittels rsync & Co. auf den eigenen Servern ablegen möchte oder nach einer professionelleren Lösung strebt, setzt dafür besser ein eigenes Debian-Repository auf. Dieser Artikel erläutert die einzelnen Schritte zum Aufsetzen eines eigenen Repositorys. Das Aufsetzen eines eigenen Servers für die Speicherung und Organisation von... mehr... 2 Kommentare
 
Ein Raspberry Pi kann als Squid-Proxy dienen, aber auch jeder andere Rechner im eigenen Netz

Kurztipp: Eigenen Proxy in Debian aufsetzen

Von B. Wagner - 28. Okt 2014, 14:00
Wie man den Web-Proxy Squid auf seinem eigenen Rechner aufsetzt und von außen zugänglich macht, beschreibt dieser Tipp. Ich war mal wieder im Ausland unterwegs, und wollte auf Amazon Prime meine Lieblingsserie weiterschauen. Leider hat Amazon dies verweigert, da ich im falschen Land war... Also hatte ich die Idee, meinen Rasperry Pi daheim als Squid-Server zu konfigurieren, damit ich dessen deutsche IP nutzen kann. Der Aufwand dafür beträgt ca. 5 Minuten. Als erstes muss squid installiert... mehr... 9 Kommentare
 
Umfrage
Umfrage: Resultate

Programmversionen
Gnome3.28.2
KDE Plasma5.13.0
LibreOffice6.0.4
KMyMoney5.0.1
Digikam5.9.0
Calligra3.1.0
X.org7.7
Gimp2.10.2
Wine3.10
GStreamer1.14.1
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.8.2
Squid4.0.25
Letzte Kommentare
Anwendungen mit Markierung ihrer Sicherheitsstufe

Qubes OS - Gegenwart und Zukunft

Von Hans-Joachim Baader - 23. Okt 2014, 15:00
Den aktuellen Stand und die weitere Entwicklung von Qubes OS erläuterte uns Joanna Rutkowska in diesem Interview. Dies ist der letzte der vier Artikel über die LinuxCon Europe 2014. Die weiteren Artikel können auf der Themenseite gefunden werden. Qubes OS ist ein revolutionäres Konzept, das das Ziel hat, die Sicherheit von Desktop-Systemen zu erhöhen, ohne die Benutzbarkeit wesentlich einzuschränken. Dazu benutzt das System den Hypervisor Xen , um virtuelle Maschinen voneinander zu... mehr... 12 Kommentare
 
Jim Zemlin

Linux Foundation: Mehr Mitglieder, mehr Möglichkeiten

Von Hans-Joachim Baader - 22. Okt 2014, 14:00
Auf der LinuxCon Europe in Düsseldorf traf sich Pro-Linux mit Jim Zemlin, CEO der Linux Foundation, zu einem Interview. Dabei wurden aktuelle Entwicklungen angesprochen, aber auch die Mitgliedschaft in der Linux Foundation. Die Antworten von Jim Zemlin wurden aus dem Gedächtnis niedergeschrieben. Sie stellen daher keine wörtliche Übersetzung dar, es wird aber versucht, das gesagte möglichst genau wiederzugeben. Einige Anmerkungen mit weiteren Informationen wurden eingefügt. Pro-Linux: Die... mehr... 0 Kommentare
 
Adam Jollans

Die aktuelle Linux-Unternehmensstrategie von IBM

Von Hans-Joachim Baader - 21. Okt 2014, 14:00
IBM setzt ab sofort ganz auf die Power-Architektur, die nach eigenen Angaben sowohl schneller als auch preisgünstiger als die aktuellen Intel-Prozessoren sein soll. Im Rahmen der LinuxCon Europe in Düsseldorf traf sich Pro-Linux mit Adam Jollans, der bei der IBM Systems & Technology Group den Titel Program Director für die IBM-weite Linux- und Open Virtualization Strategy bekleidet. Jollans war aus England angereist, um über die aktuelle Linux-Unternehmensstrategie von Big Blue... mehr... 11 Kommentare
 
Paul Biondich

Die LinuxCon Europe 2014 in Düsseldorf

Von Hans-Joachim Baader - 20. Okt 2014, 14:00
Vom 13. bis 15. Oktober fand im Congress Center Düsseldorf die vierte europäische Ausgabe der LinuxCon statt. Ein kurzer Bericht über Vorträge, Personen und Ereignisse. Dies ist der erste von vier geplanten Artikeln über die LinuxCon Europe 2014. Die weiteren Artikel erscheinen in den kommenden Tagen und können auf der Themenseite gefunden werden. Für Linux-Veteranen sind die frühen internationalen Linux-Kongresse legendär. Auf dem 4. Kongress 1997 in Würzburg beispielsweise stellte Eric... mehr... 0 Kommentare
 
Raspbian-Installation

Raspberry Pi als Desktop und Netbook nutzen

Von Stephan Lamprecht - 16. Okt 2014, 15:00
Dass der Ein-Platinen-PC gut mit Linux harmoniert, wissen viele Anwender. Was liegt also näher, als den Kleinstrechner als vollwertige Linux-Maschine zu verwenden, um damit auch Office-Aufgaben zu erledigen? Dank seiner HDMI-Schnittstelle ist der Raspberry Pi schnell mit externen Displays wie TV-Geräten und Monitoren verbunden. Mit dem richtigen Betriebssystem und etwas Zubehör eignet sich der pfiffige kleine Rechner durchaus als genügsames Arbeitstier. Für die Nutzung des Raspberry als... mehr... 27 Kommentare
 

Kurztipp: Eigene externe IP-Adresse herausfinden

Von Hans-Joachim Baader - 14. Okt 2014, 15:00
Man kann uPNP nutzen, um am eigenen Router die aktuelle externe IP-Adresse abzufragen. Ein DSL- oder Kabel-Router hat in der Regel die Fähigkeit, die aktuelle externe IP-Adresse an einen oder mehrere Empfänger wie z.B. dynamische DNS-Anbieter zu melden. Wenn das für die eigenen Belange nicht ausreichend ist, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. Die nachfolgend beschriebene funktioniert, wenn der Router uPNP-fähig ist. Wenn man uPNP am Router eingeschaltet hat, dann muss man nur auf einem Rechner, der im gleichen Subnetz wie der Router steht, das Paket »miniupnpc« installieren, das bei den meisten Distributionen dabei sein sollte. In diesem Paket findet man das Skript »external-ip« oder »external-ip.sh«. Dessen Aufruf sollte nach einem kleinen Moment die aktuelle eigene IP-Adresse des... mehr... 23 Kommentare
 
Firestarter

Sicher sicher?

Von Walter Eisenhauer - 09. Okt 2014, 15:00
Spätestens seit der NSA-Affäre sollte eigentlich dem letzten klar geworden sein, dass die eigenen Daten auf einem Rechner, selbst auf Linux, alles andere als sicher sind. Schon mit einfachen Lösungen, die kein Profiwissen erfordern, kann man einiges tun, wie im folgenden gezeigt wird. Spätestens seit der NSA-Affäre sollte eigentlich dem letzten klar geworden sein, dass die eigenen Daten auf einem Rechner, selbst auf Linux, alles andere als sicher sind. Obwohl es immer noch welche gibt, denen... mehr... 88 Kommentare
 

Administration von Debian & Co im Textmodus – Teil II

Von Hauke Goos-Habermann, Maren Hachmann - 02. Okt 2014, 15:00
Im zweiten Teil des insgesamt dreiteiligen Workshops für alle, die sich grundlegende Kenntnisse in der Administration von Debian-basierten Systemen aneignen müssen oder wollen, geht es um wichtige Orte, Dämonen, das Netzwerk, Fernzugriff und um die Paketverwaltung. Um richtig mitmachen und alles selbst ausprobieren zu können, benötigt man zwei virtuelle Maschinen. Der Link zum Herunterladen und eine Anleitung zum Einrichten sind im vorangegangenen Artikelteil zu finden. Bislang wurden noch keine wesentlichen Änderungen am System vorgenommen, so dass auch »Quereinsteiger«, die sich nur für die Themen dieses Workshops interessieren, nach der Einrichtung gleich mit dem zweiten Teil loslegen können. Den gesamten Workshop findet man unter Workshops/Administration . Auch weiterhin ist es... mehr... 12 Kommentare
 
Der Benchmark FIO testet zufällig verteilte Lese- und Schreib-Operationen

Kurztipp: Bcache: Kleine SSDs als Cache nutzen

Von David Wolski - 30. Sep 2014, 14:00
Was tun mit kleinen SSDs, die zu wenig Platz für System- oder Datenpartition bieten? Bcache ist ein Kernel-Modul, das eine SSD im Verbund mit einer Festplatte als Cache nutzt. Unter den lohnenden Aufrüstungsmöglichkeiten für PCs steht der Einbau einer SSD ganz vorne. Selbst wenn der Rest des Systems nicht mehr taufrisch ist, bringt die SSD einen Geschwindigkeitsschub, da die mechanische Festplatte als Flaschenhals bei I/O-Operationen entfällt. Auch Speicherplatz ist seit Anfang 2014... mehr... 4 Kommentare
 
Beispiel für ein System mit mehreren zugewiesenen Konfigurationskanälen

Spacewalk – Teil 2: Registrierung und Verwaltung von Systemen

Von Christian Stankowic - 25. Sep 2014, 15:00
Im ersten Teil dieser Artikel-Serie wurde die grundlegende Installation und Konfiguration von Spacewalk thematisiert. In diesem Artikel liegt der Fokus auf der Registrierung und Verwaltung von Linux-Systemen. Die gesamte Artikel-Serie finden Sie unter Workshops/Spacewalk . Damit Systeme mit Spacewalk verwaltet werden können, müssen entsprechende Client-Programme installiert und mit dem Spacewalk-Server registriert werden. Jedes registrierte System wird mit einem Systemprofil verknüpft, über... mehr... 4 Kommentare
 
Seit Android 3.0 gibt es bei USB-Verbindungen nur noch die Optionen »MTP« und »PTP«

Datenaustausch zwischen Linux und Android

Von Thorsten Eggeling - 18. Sep 2014, 15:00
Auf das Smartphone will man unter anderem Audiodateien oder Videos kopieren, während man beispielsweise Fotos auf dem Linux-PC sichern möchte. Wie man den Dateitransfer zwischen Android-Geräten und Linux-Rechner am besten erledigen kann, zeigt dieser Artikel. Linux und Android sind verwandte Systeme. Beide basieren auf dem Linux-Kernel, und bei beiden handelt es sich um freie Software, deren Quellcode öffentlich verfügbar ist. Man sollte daher annehmen, dass der Datenaustausch zwischen beiden... mehr... 30 Kommentare
 
Ubuntu-System als Hotspot

Netbook als Access Point einsetzen

Von Stephan Lamprecht - 11. Sep 2014, 15:00
Netbooks versprachen Mobilität, wurden aber schnell von Tablets abgelöst. In vielen Haushalten liegen Netbooks inzwischen ungenutzt in der Schublade. Sie gehören aber genauso wenig zum Elektroschrott wie alte Notebooks: Beide machen als Access Point eine gute Figur. Rein funktional gesehen bündeln Hardware-Router, die im Fachhandel angeboten werden, eine ganze Reihe von Programmen und Anwendungen. Neben der Kernfunktion, nämlich der Weiterleitung von Datenpaketen von einem Netzwerk in ein... mehr... 21 Kommentare
 
Vereinfachtes Netzwerkschema der virtuellen Maschinen

Administration von Debian & Co im Textmodus – Teil I

Von Hauke Goos-Habermann, Maren Hachmann - 04. Sep 2014, 15:00
Dieser dreiteilige Workshop richtet sich an alle, die sich auf die eine oder andere Weise mit Debian oder auf Debian basierenden Distributionen (z.B. Ubuntu oder Linux Mint beschäftigen wollen oder /müssen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um den heimischen Server oder Desktop, den gemieteten virtuellen Server für die Homepage oder die Rechner innerhalb der Firma handelt. Inhalt des Workshops ist die Administration mittels der Kommandozeilenwerkzeuge: Diese bieten – neben dem... mehr... 13 Kommentare
 
Anordnung und Name des Clients wählen: In der Server-Konfiguration setzen Sie die Position der Clients und legen deren Namen fest, die auch zur Authentifizierung dienen

Synergy - Mehrere PCs mit einer Maus steuern

Von David Wolski - 02. Sep 2014, 15:00
Auf dem Schreibtisch steht oft mehr als ein Monitor, und oft gesellt sich dazu noch ein Notebook. Mit der Client-Server-Anwendung Synergy lassen sich mehrere Systeme mit einer Tastatur und Maus steuern. Mehrere PCs bedeuten nicht mehr Produktivität, denn der Wechsel an einen anderen Rechner unterbricht den Arbeits- und Gedankenfluss. Selbst wenn einige Gedanken nicht so kurzlebig sind, um sich von kurzen Unterbrechungen stören zu lassen, ist es immer wieder nervig, wenn der dringend benötigte... mehr... 4 Kommentare