Login
Newsletter

Bastille 1.0.0 vorgestellt

Von Hans-Joachim Baader - 14. Dez 1999, 08:52
Bastille ist ein Skript, das die Sicherheit von Red Hat 6.0 verbessert. Eine Version für Red Hat 6.1 ist in Vorbereitung. Das Skript prüft und verbessert alle Aspekte der Systemsicherheit, die Stand der Technik sind. Die Benutzerführung erlaubt es dem Administrator, jeden Schritt zu prüfen oder auszulassen. Bastille ist unter der GPL frei erhältlich . mehr... 0 Kommentare
 

Mehr als 100 Firmen bieten Linux-Training

Von Hans-Joachim Baader - 14. Dez 1999, 08:51
Linuxtraining.org weist in einer Pressemitteilung darauf hin, daß bereits über 100 Firmen Training und Schulungen mit Linux anbieten. Eine komplette Liste mit Kontaktinfo ist auf der Webseite zu finden. Dort gibt es auch Verweise auf andere Schulungsformen, die jedoch noch sehr dürftig sind. Gerade im Zusammenhang mit Linux-Zertifizierungen herrscht noch ein gravierender Mangel an Unterlagen zum Selbststudium. Auch eine geplante Serie von Büchern, die von Dezember bis März erscheinen sollen, wird diesem Mangel nur teilweise abhelfen. mehr... 1 Kommentare
 

Mandrake Y2K-kompatibel

Von Hans-Joachim Baader - 14. Dez 1999, 08:50
Gerade noch rechtzeitig zum kritischen Datum kann auch die Mandrake-Distribution eine Jahr 2000-Bescheinigung vorweisen. Die Untersuchung wurde von einem unabhängigen Gutachter vorgenommen und bescheinigt Mandrake, allen Anforderungen zu genügen. Details zu dem Verfahren sind unter dem untenstehenden Link zu finden. mehr... 0 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
News-Hitparade
Letzte Beiträge

editorials

spiele

dbapp

kalender

distributionstests

lugs

Nach 3Dfx nun auch ATI Open-Source

Von Mirko Lindner - 14. Dez 1999, 00:17
Nach 3Dfx wird nun auch ATI ihre Treiber-Sources frei ins Netz stellen und damit perfekten Linux-3D-Support ermöglichen. Ralf Kraus unterrichtete uns über die Verfügbarkeit der freien Sources der Treiber für ATI-Produkte der RAGE-Familie.»ATI hat enorme Fortschritte unter Linux im letzten Jahr errungen. Wir arbeiten mit Schlüsselentwicklern an einem Support für Linux und haben uns vorgenommen, Grafikhersteller der ersten Wahl unter Linux zu sein.«, sagte Henry Quan, Marketing-Vizepräsident, ATI. »Wir werden außerdem allen interessierten Entwicklern kostenlos Hardware zur Verfügung stellen«.ATI hatte bereits vor längerer Zeit eine Kooperation mit Xfree86 angekündigt, einer nicht kommerziellen Organisation, die Grafiktreiber für das X-Window-System entwickelt. mehr... 0 Kommentare
 

Neues Open-Source Buch für Linux in deutscher Sprache

Von Mirko Lindner - 14. Dez 1999, 00:16
Boris Köster hat ein neues Linuxbuch in der ersten Betaversion offiziell vorgestellt. Das Buch kann kostenlos downgeloaded werden und beinhaltet Themen wie den Aufbau einer Firewall, Faxserver, Mailserver, T-Online Anbindung, virtuelle Domains mit DNS Server aufbauen, FTP-Server, eine Befehlsreferenz und vieles mehr.Auf über 160 Seiten beschreibt der Autor die Konfiguration diverser Server und Applikationen unter Linux und führt Sie in die Geheimnisse von Linux.Das Werk kann kostenlos für den privaten Gebrauch von Seite des Autors heruntergeladen werden und als Hilfe für Ihre Arbeit mit Linux eingesetzt werden. Eine komerzielle Nutzung des Buches in kostenpflichtigen Distributionen sowie in Schulungen oder Firmengebrauch ist explizit vom Autor untersagt.Die 800KB große Datei kann unter der... mehr... 13 Kommentare
 

RMS: »Boykottiert Amazon!«

Von Wolfgang - 13. Dez 1999, 22:08
Amazon hat ein US-Patent auf eine wichtige Idee des E-Commerce erworben. Es geht um die Idee, dass ein Cookie eingesetzt wird um persönliche Daten zu speichern, wenn man ein Produkt kauft. Auf LinuxToday ist nun ein Artikel erschienen, in dem Richard M. Stallman (Gründer und Präsident der Free Software Foundation ) dazu aufruft, Amazon zu boykottieren. Amazon schade durch diese Monololisierung dem WWW sowie dem E-Commerce. Der Artikel ist über den untenstehenden Link zu erreichen. mehr... 0 Kommentare
 
Umfrage
Umfrage: Resultate

Programmversionen
Gnome3.30.1
KDE Plasma5.14.1
LibreOffice6.1.2
KMyMoney5.0.1
Digikam5.9.0
Krita4.1.5
Calligra3.1.0
X.org7.7
Gimp2.10.6
Wine3.18
GStreamer1.14.4
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.9.1
Squid4.0.25
Letzte Kommentare

Bundesministerium für Wirtschaft fördert Open-Source-Software

Von Mirko Lindner - 13. Dez 1999, 10:33
GnuPG, eine von Werner Koch aus Düsseldorf entwickelte Verschlüsselungs-Software, wird offiziell vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Mit der Förderung soll sichergestellt werden, daß Privatanwendern wie kleinen und mittelgroßen Firmen eine sichere Verschlüsselungs-Software für einen angemessenen Preis zur Verfügung steht.Es wird einige Zeit vergehen, bis das Projekt genügend Gewinn erwirtschaftet, um sich selbst zu tragen. In dieser Zeit müssen in den Bereichen Entwicklung und Produktisierung kostspielige Investitionen geleistet werden.Um diese Anfangsinvestitionen leisten zu können, bat das Entwickler-Team um Förderungen, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie auch freigestellt wurden.Mit GnuPG wurde ein Stein für die... mehr... 1 Kommentare
 

Debian stopft Sicherheitslücke in htdig

Von Hans-Joachim Baader - 13. Dez 1999, 08:52
Eine Sicherheitslücke in htdig, einem Suchprogramm für Webseiten, erlaubt die Ausführung von beliebigen Programmen auf dem htdig-Server. Ein Update, der den Fehler korrigiert, ist unter dem Namen htdig_3.1.2-4slink6 erhältlich . Ob neben Debian 2.1 noch andere Distributionen betroffen sind, ist noch nicht bekannt. mehr... 0 Kommentare
 

RealLinux, ein neues Realtime-Linux

Von Hans-Joachim Baader - 13. Dez 1999, 08:51
Unique Broadband Systems (UBS) stellte ein neues Realtime-Linux vor. Dieses System zielt auf Embedded-Applikationen, die mit einer der CPUs PowerPC, 68030, i960, oder bestimmten DSPs laufen. Jedoch nur die 68030-Variante wird zunächst erhältlich sein, und auch diese wird erst irgendwann in den nächsten 12 Monaten fertig sein. UBS wird dazu Dokumentation, Boards und Support rund um die Uhr anbieten. Die Kernel-Sourcen stehen unter GPL und sind von der UBS-Webseite herunterzuladen. UBS plant außerdem, auf RealLinux basierende Netzwerkmanagementsysteme zu entwickeln, die die Protokolle SNMP und HTTP unterstützen. mehr... 0 Kommentare
 

Red Hat 6.1 enthält Computone-Treiber

Von Hans-Joachim Baader - 13. Dez 1999, 08:42
Wie die Firma Computone meldet, sind die Treiber für alle Karten der IntelliPort II (Hochgeschwindigkeits-I/O-Karten)-Familie in RedHat 6.1 enthalten. Genaugenommen ist diese Mitteilung irreführend, da die entsprechenden Treiber bereits im Standard-Kernel enthalten sind und auch von den Linux-Entwicklern gepflegt werden. Die Treiber sind jedoch erst vor kurzem in den Kernel integriert worden. mehr... 0 Kommentare
 

Halloween4 wird ausgeliefert

Von Mirko Lindner - 13. Dez 1999, 01:05
Seit dem 09. Dezember wird Halloween-Linux 4 ausgeliefert. Wie uns GTH mitteilte, erschien soeben die langerwartete und vor allem sehr oft verschobene Distribution »Halloween« in der Version 4. Halloween Linux 4 ist eine einfach zu installierende deutschsprachige Linux-Distribution auf Basis von Red Hat Linux 6.1 GPL, die sich sowohl an Einsteiger als auch an Profis richtet und eine sinnvoller Alternative zu kommerziellen Betriebssystemen darstellt. Das 44seitige Handbuch und die neue graphische Installationsroutine von Red Hat (wahlweise ist auch die alte menugeführte Installation möglich) sind deutschsprachig, die Distribution läßt sich auf fast allen i386-kompatiblen Systemen einrichten. Einge der neuen Features sind: - XFree86 3.3.4 mit neuen Treibern (ATI Rage Pro Fury für Laptop,... mehr... 11 Kommentare
 

Pro-Linux: RedHat 6.1-Testbericht und Perl-Workshop Teil 16

Von Mirko Lindner - 13. Dez 1999, 01:04
Das Pro-Linux-Team stellt Ihnen auch heute zwei wirklich erstklassige Artikel vor - Testbericht der brandaktuellen Distribution aus dem Hause RedHat und eine weitere Folge unserer erfolgreichen Workshopreihe »Programmieren unter Perl«. Rene van Bevern nahm für Sie in einem ausgiebigen Test das neue Produkt von RedHat unter die Lupe und beschreibt in seinem Test die Vor- und Nachteile dieses Paketes. Lesen Sie in seinem Artikel, ob ein Umstieg oder Einstieg in die Linux-Welt mit diesem Produkt für Sie in Frage kommt. Sollten Sie eine Alternative zu Ihrer bisher verwendeten Distribution suchen, dann ist dieser Artikel eine perfekte Ergänzung zu Ihrer Suche.Schon jetzt wollen wir Ihnen einen weiteren Test ankündigen. Am Donnersteg können Sie auf unseren Seiten einen Bericht über die... mehr... 7 Kommentare
 

Neuer Hurd-Snapshot

Von Wolfgang - 12. Dez 1999, 20:31
Alle diejenigen, die sich für GNU/Hurd interessieren, finden auf dem Debian-ftp-Server einen neuen Snapshot. Das Datum des Snapshots ist der 9. Dezember. Neuerdings liegt dieses minimale Debian GNU/Hurd-System nicht als Tar-Archiv vor sondern als Debian-Package (.deb). Neue Funktionen sind keine zu erwarten, denn schon seit längerem zeigen die CVS-Changelogs nur Bugfixes an, es hat also eine Art Feature-Freeze stattgefunden. Das Debian-Archiv kann hier runtergeladen werden und dürfte in etwa die gleiche Größe wie die bisherigen Tar-Archive haben, jene ca. 11 MB groß waren. Wer den Hurd ausprobieren möchte, sollte sich auf jeden Fall zuvor über die Installation informieren. mehr... 7 Kommentare
 

Sun entschuldigt sich offiziell bei Blackdown

Von Stephan Tijink - 10. Dez 1999, 09:11
Gestern entschuldigte sich Sun bei Blackdown. Sun hatte Quellcode des Blackdown-Teams ohne deren Zustimmung in die neue Java-Version 1.2.1 übernommen. Wir berichteten . Diese Aktion hatte große Diskussionen ausgelöst. Eine genaue Begründig gibt Sun nicht bekannt. mehr... 1 Kommentare
 

SGI unterstützt Kernel-Entwicklung

Von Hans-Joachim Baader - 10. Dez 1999, 09:08
In einer Pressemitteilung kündigt SGI mit großem Brimborium die Verfügbarkeit von Tools und Patches an, die die Performance von Linux erhöhen. Ein Patch erhöht die Parallelität von I/O, was Rechnern mit mehreren CPUs und/oder mehreren Platten zugute kommt. Ferner wurden asynchrone I/O und direkter Plattenzugriff implementiert. Beides gab es schon vorher, es scheint jedoch, daß SGI die Konflikte zwischen beiden Features lösen konnte. Weiter stehen einige Programme zum Download, die teilweise neu oder aktualisiert sind: LCRASH zum Schreiben eines Dumps nach einem Absturz (aber wo kein Absturz...), Kernel-Debugger kdb, GNU Kernel-Debugger (für Remote Debugging), und Tools für Performance-Messungen. mehr... 1 Kommentare
 

Datalink.net entwickelt drahtlose Lösungen für Linux

Von Hans-Joachim Baader - 10. Dez 1999, 09:07
Datalink.net, nach eigenen Angaben Marktführer bei drahtlosen Web-Applikationen, will sein XpressLink-System auf Linux portieren. XpressLink ist ein Programm, das Web-Inhalte aus diversen Quellen sammelt, für jeden Kunden individuell zusammenstellt und auf das drahtlose Gerät (Handy?) des Kunden sendet. Der Wermutstropfen an der Software ist, daß sie offenbar ein oder mehrere Patente enthält. Während es hierzulande keine Software-Patente gibt, ist diese fragwürdige Praxis in den USA gang und gäbe und führt zu immer kritikwürdigeren Auswüchsen. Interessant an der Mitteilung ist, daß sie explizit darauf hinweist, daß Linux aufgrund seiner besseren Skalierbarkeit viel höhere Anforderungen als Windows NT erfülle und gleichzeitig viel weniger koste. Datalink.net rechnet mit einem starken... mehr... 0 Kommentare
 

JavaBuilder Foundation für Linux

Von Stephan Tijink - 10. Dez 1999, 08:37
Inprise, ehemals Borland hat eine Version ihrer Java-IDE JBuilder für auf Linux portiert. Diese IDE nennt sich JBulider Foundation und ist kostenlos verfügbar. Hierbei handelt es sich um eine Java2-Umgebung. Eine genaue Beschreibung der Features ist hier zu finden. Mit diesem Schritt will Inprise sicherlich die Entwicklung von Java-Software auf Linux-Systemen vorranteiben. Die Software kann auf der Homepage von Inprise heruntergeladen werden. Die IDE ist für Linux, Solaris und Windows verfügbar. mehr... 5 Kommentare
 

Minolta-Drucker mit Linux-Software

Von Wolfgang - 10. Dez 1999, 01:27
Der Drucker-Hersteller Minolta wird künftig die Druckermodelle PagePro 8, 18 und 25 mit Linux-Software ausliefern. Dadurch werden alle Funktionen der Drucker, wie verschiedene Papierschächte, Sortierer und Duplexer unterstützt. Die Funktionalität wird dabei über einen Minolta-eigenen Daemonen ablaufen der den eigentlichen Druck dann von lpd erledigen lässt. Konfigurieren lässt sich das Ganze über einen KDE-Dialog. Das alles funktioniert selbstverständlich auch über das Netzwerk. Der Quellcode der Software steht auf der Minolta-Homepage zum Download bereit. Zudem hat Minolta angekündigt, Untertützung für weitere Drucker, Scanner und digitale Kameras werden ebenso folgen wieeine Linux-Version des Druckmanagers PageScop. mehr... 2 Kommentare
 

DLD geht in Red Hat Linux auf

Von Mirko Lindner - 10. Dez 1999, 01:09
Die Deutsche Linux Distribution (DLD) der delix Computer GmbH fließt in kommende Red Hat Linux Versionen ein. Auf dem FTP-Server von Red Hat in Kürze ein Updateskript zur Verfügung, das den technischen Umstieg von der DLD 6.01 auf die aktuelle Red Hat Linux Distribution 6.1 erleichtert. Auf dem Web-Server von Red Hat finden Anwender zudem eine Dokumentation, die die Unterschiede zwischen den Distributionen beschreibt und Hinweise für den Umstieg auf Red Hat Linux 6.1 gibt. Der DLD-Einsteigersupport sowie die DLD-Mailinglisten und FAQs werden noch bis zum Jahresende 1999 fortgeführt.Damit profitieren künftig auch Red Hat Linux-Anwender von zusätzlichen DLD-Features. DLD-Kunden können bis zum 25. Februar 2000 ein besonderes Angebot nutzen: Gegen Vorlage der Installations-CD und der... mehr... 1 Kommentare
 

Alan Cox wechselt zu RedHat

Von Mirko Lindner - 10. Dez 1999, 01:08
Wie aus dem Tagebuch von Alan Cox zu entnehmen ist, wechselt der Engländer ab dem 01. Dezember zu der englischen Niederlassung von RedHat. Cox erledigte bereits seit geraumer Zeit Auftragsarbeiten für den »Roten Hut« und bekam des öfteren Angebote des Wechsels zu RedHat. Weil er aber nicht in die USA auswandern wollte, schlug Cox die Angebote immer wieder ab.Nun wird der »Kernel-Tüftler«-Cox zu der neuerrichteten Filiale umziehen und von dort aus seine bisherigen Tätigkeiten weiter ausführen.Damit gibt er seine bisherige Firma »Building Number 3« auf und widmet sich dem Vorantreiben des Linux-Systems. mehr... 3 Kommentare
 
Werbung