Login
Newsletter

Pro-Linux: Analoge Standleitung unter Linux

Von Mirko Lindner - 21. Okt 1999, 00:52
Die analoge Standleitung ist nicht so teuer und vor allem nicht so kompliziert, wie viele annehmen würden - Pro-Linux zeigt Ihnen, wie es geht. Frank Riedel erklärt Ihnen heute, wie Sie auch als Privatperson eine solche Einrichtung disponieren können und welche Voraussetzungen Sie dafür erfüllen müssen. Lesen Sie in seinem Artikel über die Vorteile solch einer Investition und überzeugen Sie sich selbst, ob es auch für Sie interessant wäre, in dieser Hinsicht Bemühungen zu starten.Frank erklärt diese Investition so:»Wenn ihr z.B. viel im Internet chattet oder wenn ihr übers Internet spielen wollt, dann ist eine Standleitung herzlich willkommen. Durch meine Standleitung spare ich über 50% im Monat.« mehr... 7 Kommentare
 

Instant LINUX / ID-PRO AG bietet vergünstigte Erstberatung für LINUX-interessierte Unternehmen

Von Mirko Lindner - 21. Okt 1999, 00:51
Anlässlich der Münchner Computermesse Systems bietet die ID-PRO AG als führender deutscher Open-Source- und LINUX- Dienstleister eine vergünstigte Erstberatung für Unternehmen an, die sich mit der Frage auseinandersetzen, ob und wie sie von dem alternativen Betriebssystem LINUX profitieren können. "LINUX bietet derzeit gerade für mittelständische Unternehmen interessante Möglichkeiten, ihre IT-Landschaft und ihre weltweiten Kommunikations-Anbindungen effektiver und kostengünstiger zu gestalten. Zugleich bietet der Umstieg auf LINUX die Möglichkeit, viele altbekannte Probleme zu lösen. Vielen Unternehmen ist weder die Alternative LINUX noch die Verfügbarkeit professioneller Unterstützung für solche Ansätze bekannt", so der Leiter der ID-PRO-Consulting-Sparte Fred Schröder.ID-PRO... mehr... 0 Kommentare
 

Corel Linux ab November im Handel

Von Stephan Tijink - 20. Okt 1999, 12:33
Die Zeitschrift PC-Welt berichtet, dass Corel Linux ab Ende November verfügbar sein soll. Corel Linux wird es in zwei Varianten geben. Eine Standardversion, die 49 Dollar kosten soll, und eine Deluxeversion für 79 Dollar. Die Standardversion enthält unter anderem eine Version von Word Perfect 8 für Linux, Schriften, Cliparts, sowie Programme und Spiele von Drittanbietern. Die Deluxeversion bietet außerdem noch Supportleistungen an. Ab dem 15. November soll es eine Betaversion der Distrubtion zum freien download geben. mehr... 9 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
News-Hitparade
Letzte Beiträge

dbapp

newsletter

hilfeforum

hilfe

distributionstests

buchartikel

Corel Linux ab November im Handel

Von Stephan Tijink - 20. Okt 1999, 12:33
Die Zeitschrift PC-Welt berichtet, dass Corel Linux ab Ende November verfügbar sein soll. Corel Linux wird es in zwei Varianten geben. Eine Standardversion, die 49 Dollar kosten soll, und eine Deluxeversion für 79 Dollar. Die Standardversion enthält unter anderem eine Version von Word Perfect 8 für Linux, Schriften, Cliparts, sowie Programme und Spiele von Drittanbietern. Die Deluxeversion bietet außerdem noch Supportleistungen an. Ab dem 15. November soll es eine Betaversion der Distrubtion zum freien download geben. mehr... 9 Kommentare
 

sendmail.net interviewt Eric Allman

Von Rene van Bevern - 20. Okt 1999, 06:59
Eric Allman ist der Original-Autor von Sendmail. Er ist auch Leitendes Mitglied des Sendmail Consortiums. Eric hat auch die -me Makros tset, trek, syslog und vacation geschrieben.In dem Interview geht es um die Geschichte Sendmails, Offene Standards, Spam und Viren, und die Zukunft-Features von Sendmail. mehr... 2 Kommentare
 

Linux Kernel 2.2.13 fertig

Von Rene van Bevern - 20. Okt 1999, 06:53
Eine neue Version der stabilen Kernel-Reihe ist erschienen. Die 2.2.13 sollte ein echter "rock solid" Kernel werden. Leider ist auf kernelnotes noch kein Changelog verfügbar. Verfügbar sind die Kernels wir immer als Patch und als kompletter Sourcenbaum mehr... 0 Kommentare
 
Umfrage
Umfrage: Resultate

Programmversionen
Gnome3.30.2
KDE Plasma5.14.5
LibreOffice6.1.4
Calligra3.1.0
Krita4.1.7
Digikam5.9.0
KMyMoney5.0.2
X.org7.7
Gimp2.10.8
Wine3.21
GStreamer1.14.4
Apache2.4.37
CUPS2.1.3
Samba4.9.4
Squid4.0.25
Letzte Kommentare

Linux schlägt Windows - Die Story geht weiter

Von Mirko Lindner - 20. Okt 1999, 00:46
Das Unternehmen »Bloor Research« veröffentlichte die Ergebnisse eines Tests zwischen »Windows NT« und Linux, in dem das kostenlose Betriebssystem als Sieger vom Feld geht. Fünf Monate lang untersuchte das Unternehmen die beiden Systeme auf ihre Tauglichkeit unter realen Voraussetzungen. Dazu befragte »Bloor Research« das Unternehmen - die Linux und NT benutzen, um die Ergebnisse so nah wie möglich praxisbezogen zu halten.Die eigentlichen Tests wurden in neun verschiedene Kategorien aufgeteilt:Preis-/Leistungsverhältnis, Zufriedenheit, Programm Support, Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit, Stabilität, Betriebssystem-Support, Betriebsfähigkeit und Betriebssystem Funktionalität.Auf beiden Betriebssystemen wurden folgende Applikationsbereiche betrieben:File/Print-Server, gemischter-Server,... mehr... 16 Kommentare
 

Windows API für Linux

Von Pawel - 20. Okt 1999, 00:42
Das Unternehmen MeinSoft will in der nahen Zukunft die komplette Win32 API unter der freien UNIX-Alternative Linux veröffentlichen. Es ist also nicht mehr weit und es wird bald möglich sein, auch Windows NT Anwendungen auf Linux zu portieren. Es geht hier besonders um die Anwendungen die in C oder C++ geschrieben wurden.Laut Aussage von Meinsoft erwarb das Unternehmen eine Reihe von Windows NT Sourcen von Microsoft.Dank dieser Lizenz kann man jetzt ohne größere Probleme einige Windows NT typische Anwendungen auf Linux portieren. Zu diesem zählen u.a. Internet Explorer und Microsofts Outlook. In der kommenden Woche soll die erste Demo-Version auf MeinWin Seite zum download stehen.»Eine kommerzielle Vollversion soll erst am Anfang des Jahres 2000 kommen«, so das Unternehmen. mehr... 6 Kommentare
 

Wird Windows CE Open Source?

Von Mirko Lindner - 20. Okt 1999, 00:41
It-Director hat sich gestern auf interne Quellen von Microsoft berufen und berichtete über die Möglichkeit, daß WinCE unter die freie »Open Source«-Lizenz gestellt werde. Die Entwickler sollen demnach ernsthaft Überlegungen anstreben, WinCE ähnlich Linux, der Community zur Verfügung zu stellen.Wie weit diese Meldung ernst zu nehmen ist, sei in den Raum dahingestellt. Ein interessanter Vorschlag ist es allemal. mehr... 3 Kommentare
 

Entwicklerkernel 2.2.13pre18 veröffentlicht

Von Stephan Tijink - 19. Okt 1999, 15:30
Wie Alan Cox gestern mitteilte wurde der Entwicklerkernel 2.2.13pre18 veröffentlicht. Im folgenden ist das Changelog zu finden : 2.2.13pre18 o Fix the Acard scsi driver (me) o Drop NFS debugging printks (Trond) o Fix NCR5380 scsi setup parsing (Ingo Wilken) o MSP3400 fix port (Gert Vervoort) o Fix error timeouts on a.out (Andi Kleen) o Rate limit RPC errors (Andi Kleen) o Fix eepro100 machine lockup at boot (HJ Lu) o Fix printk error in buz driver (Jeff Garzik) o Don't oops on PCI card with invalid (Mark Ferrell) devsel data o UART FIFO reset on chip change (Rogier Wolff) o Zmagic fixes (Andrea Arcangeli) o Boot time reschedule race fix (Andrea Arcangeli) o Use EBDA pointer (but sanity check it) (Andrea Arcangeli) o Don't follow links on mknod (Andrea Arcangeli) o Change child... mehr... 0 Kommentare
 

Sicherheitslücke in lpd

Von Hans-Joachim Baader - 19. Okt 1999, 08:20
Red Hat gibt eine Sicherheitslücke im Printer-Daemon lpd bekannt und kündigt gleichzeitig die Verfügbarkeit von Updates an. Unter der bekannten Adresse stehen die korrigierten Pakete unter dem Namen lpr-0.43-0.4.2.i386.rpm zur Verfügung. Betroffen sind alle Versionen von Red Hat sowie andere Distributionen. Auch Mandrake und LinuxPPC haben bereits Updates verfügbar gemacht. mehr... 5 Kommentare
 

Kostenlose Version für Linux: SNiFF+ Penguin IDE

Von Mirko Lindner - 19. Okt 1999, 00:30
TakeFive Software, führender Anbieter von Source Code Engineering (SCE)- Lösungen, gab heute die Verfügbarkeit der kostenlosen, neuen Version SNiFF+ Penguin IDE bekannt. Damit bietet TakeFive Software die Vorteile von SNiFF+ auch für den wachsenden Linux-Markt an. Die neue Version unterscheidet sich in einigen Punkten von der neuen Version 3.2.: Die professionelle IDE für Linux-Entwickler wird exklusiv für C und C++ Projekte erhältlich sein. Weitere Vorteile sind die unlimitierte Projektgröße und die ideale Eignung für Open Source Projekte.»Der Schlüssel zum ungeheuren Erfolg von Linux liegt in der Menge an Applikationen -SNiFF+ trägt entscheidend zu diesem Erfolg bei. SNiFF+ war schon immer für Linux verfügbar, aber diese spezielle, kostenlose Version entspricht den heutigen Bedürfnissen... mehr... 8 Kommentare
 

SYSTEMS'99 , Linux und Grafik High-End-Systeme.

Von Pawel - 19. Okt 1999, 00:29
Auch Linux bekommt im Bereich Highend-Grafik eine mächtige Unterstützung. Zwei große Firmen haben bereits auf dem Systems - Messe im Linuxpark neue Grafik-Workstations für Linux vorgestellt. HP und Intergraph präsentierten ihre neueste Produktpalette auch für das »Betriebsystem mit dem Pinguin als Warenzeichen«. Zur Zeit setzen die Unternehmen noch Grafikkarten anderen Hersteller ein, was sich aber, wie HP und Intergraph ankündigten, in erstem Halbjahr 2000 ändern soll. Ab dann sollen die Flaggschiffe Wildcat und Visualize-FX beigefügte Treiber für Linux enthalten.Linux wurde bereits in der Vergangenheit für 3D Arbeiten bei der Produktion so erfolgreicher Filmen, wie Titanic eingesetzt.Zusätzlich schmieden die größten Hersteller von 3D-Animations- und Modellingsoftware seit geraumer Zeit... mehr... 4 Kommentare
 

Device Driver Development Teil 2

Von Rene van Bevern - 18. Okt 1999, 20:47
Dave Jones veröffentlicht einen zweiten Teil seines Artikels "Device Driver Development". In diesem Artikel geht es darum, wie man Device-Treiber für Linux schreibt. Im ersten Artikel geht es darum Informationen über /proc auszugeben. Worin es im zweiten Artikel geht, war für mich noch nicht feststellbar, da ich nicht auf den Server kam. Mann sollte, wenn der erste Artikel verpasst wurde, diesen vorher lesen, damit man den zweiten versteht.Url zum zweiten Artikel: http://ext2.org/99/10/articles/ext210181999.shtml Url zum ersten Artikel: http://ext2.org/99/09/kernel/090999-kernel1.shtml mehr... 0 Kommentare
 

Railroad Tycoon II für Linux

Von Rene van Bevern - 18. Okt 1999, 17:12
Ein weiteres Spiel von Loki-Games ist für Linux leiferbar. Jetzt ist Railroad Tycoon II offiziell auch für Linux zu haben. Railroad Tycoon ist ein Simulationsspiel in dem man eine große Geschäftswelt vorfindet. In diesem Spiel geht es darum, den gesamten Bahnverkehr zu kontrollieren. Railroad Tycoon II ist auf Stahl, Kohle und Textilien konzentriert. Das Spiel geht von 1930 bis 2050, man muss also auch Ereignisse wie den 2. Weltkrieg überstehen, oder die Globale Erwärmung. Das Spiel kostet rund 50 US-Dollar zzgl. Versandkosten. mehr... 7 Kommentare
 

Zwei weitere Gartner-Artikel sorgen für Kontroversen

Von Hans-Joachim Baader - 18. Okt 1999, 09:02
Zwei weitere Analysen zum Thema Linux hat die Gartner Group veröffentlicht. Der erste analysiert den Marktanteil von Linux. Hauptaussagen sind: Linux wird umsatzmäßig nur einen kleinen Anteil am Server-Markt haben, da es nichts kostet und oft auf billiger alter Hardware läuft Wenn Windows 2000 Server stabil ist (womit Gartner schon in einem Jahr rechnet), werden die Argumente für Linux weniger Gewicht haben Linux wird zum Aussterben einiger weniger stark repräsentierten kommerziellen Unixe führen, der Marktmacht von Microsoft wird es aber nichts anhaben können Die Interessen der Linux-Firmen stehen teilweise im Widerspruch zu denen der Linux-Benutzer Größere Investitionen in Linux sollten bis 2001 vermieden werden. Linux sei ein zweischneidiges Schwert, dessen beste Chancen in... mehr... 27 Kommentare
 

LinuxTshirts.com eröffnet

Von Rene van Bevern - 18. Okt 1999, 07:01
Ein neuer Online-Store für Linux T-Shirts wurde im Internet eröffnet. Die Site wird von Jorg Bialak betreut. Er benutzt Linux seit der Version 1.1.94. LinuxTshirts.com hofft, viel FeedBack zu bekommen. Außerdem sollen die Besucher der Site bestimmen, was sie gerne auf den T-Shirts haben wollen. mehr... 2 Kommentare
 

PC-Magazin 11/99 Mandrake-Fehler

Von Mirko Lindner - 18. Okt 1999, 01:56
Wie uns heute berichtet wurde, enthält die CD mit der Mandrake-Distribution vom PC-Magazin 11/99 einen Fehler, der die Distribution nach der Installation unbrauchbar macht. Bei der automatischen Installation der Pakete wird in manchen Fällen die systemweite Bibliothek zlib nicht installiert. Der Versuch, ein Programm zu starten, der diese Bibliothek benutzt, scheitert deshalb mit folgender Fehlermeldung: libz.so.1: can not open shared object file Da das Programm, rpm - zuständig für die Installation der beigelegten Pakete, ebenfalls zlib benutzt, ist eine spätere Nachinstallation dieser Bibliothek nicht mehr möglich. Das System ist somit unbrauchbar. Ein entsprechender Patch findet sich bereits auf den Seiten des Magazins zum Download bereit. Die Ausgabe 12/99 soll darüberhinaus den Patch... mehr... 11 Kommentare
 

Pro-Linux: »Lokaler Mailserver mit sendmail und fetchmail« und Licq-Bericht

Von Mirko Lindner - 18. Okt 1999, 01:54
Das Pro-Linux-Team ist stolz, Ihnen heute zwei erstklassige Anleitungen präsentieren zu dürfen - »Lokaler Mailserver mit sendmail und fetchmail« und Licq. Stefan Martig sandte uns eine erstklassige Anleitung zur Einrichtung eines Mailservers mit sendmail und fetchmail. Lesen Sie in seiner Anleitung, wie diese großartigen Programme auch auf Ihrem Rechner ihre Dienste verrichten können. Eine wertvolle Lektüre für jeden Systemadministrator und alle die, die ihren E-Mail-Verkehr automatisieren und verbessern wollen. RvB sandte uns dagegen eine Beschreibung des bewährten Programmes Licq. Sollten Sie zu den Menschen gehören, die live im Netz mit Leuten plaudern, so ist Licq das perfekte Werkzeug für Sie. Auch diejenigen, die noch keinen Kontakt mit diesen System hatten, sollten sich das... mehr... 6 Kommentare
 

»new Lingo« auf der Systems 99

Von Mirko Lindner - 18. Okt 1999, 01:54
Mit dem »new Lingo« präsentiert innominate auf der Systems 99 in München die neue Generation seines Linux-basierten Kommunikationsservers. Er besteht aus insgesamt 14 Modulen, mit denen beispielsweise alle Teilnehmer eines Firmennetzwerks komfortabel auf das Internet zugreifen, E-Mails empfangen und versenden sowie elektronische Faxe verschicken können. Zu den klassischen Linux- und Lingo-Stärken - hohe Stabilität, Flexibilität und Sicherheit - sind neue hinzugekommen, z.B. die optimierte Anwenderfreundlichkeit: Eine überschaubare webbasierte Oberfläche ermöglicht es jetzt jedem Kunden, innerhalb weniger Minuten seinen Lingo selbst zu installieren - falls nicht gewünscht ist, daß innominate dies übernimmt. Neue Features auch im Bereich UMS (Unified Messaging Service). Jeder Benutzer kann... mehr... 3 Kommentare
 
Werbung