Login
Newsletter
Werbung

Thema: KDE 3.5.4 freigegeben

40 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Sebastian am Mi, 2. August 2006 um 15:54 #
gibt es seit einigen Tagen bei KDE-RedHat im Testing-Repository.

http://kde-redhat.sourceforge.net/

Offizielle Pakete für Fedora wird es wohl wieder in ca. 3 Wochen geben.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Eckhart am Mi, 2. August 2006 um 16:03 #
...befinden sich bei Debian in Unstable, bei Kubuntu auf http://kubuntu.org/packages/kde-354/
Und zwar schon so früh, dass manche schon Probleme damit haben. :-)
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von allo am Mi, 2. August 2006 um 16:29 #
    oder offizielle:
    deb ftp://ftp.kde.org/pub/kde/stable/3.5.4/kubuntu/ dapper main
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von pinky am Mi, 2. August 2006 um 17:11 #
    Man sollte sich vielleicht auch mal überlegen, warum die Pakete noch nicht auf kubuntu.org bekannt gegeben wurden und warum auf http://kubuntu.org/announcements/kde-354.php noch steht: "Important Note: these packages have a bug which stops kubuntu-default-settings from applying. We currently do not advise upgrading to them unless you are willing to work around this bug." und "Mirrors may still be updating"

    ... Wenn man es so eilich mit dem update hat, dann muss man sich auch nicht wundern, wenn nachher nicht alles 100% funktioniert.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von flow am Mi, 2. August 2006 um 19:47 #
      Bei diesem Release ist aber noch mehr kaputt als nur das Problem mit kderc. Naja, man hat ja Gnome da ist zwar nicht alles eitel Sonnenschein aber so chaotisch wie KDE ist es bei weitem nicht.
      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von Mind am Mi, 2. August 2006 um 20:55 #
        Bitte verwechsle die Qualität von einem Distributionspaket von KDE nicht mit der Qualiät von der Software KDE. Wenn ein Paketpacker "komische" Defaulteinstellungen wählt und bei der Regelerstellung des Paketmanagementsystem schlampt, dann hat das NICHTS mit der Software zu tun. Und solange die Pakete nicht offiziell freigegeben worden sind, sind sie noch als Beta zu betrachten die existiert um Paketfehler zu bemerken - so wie es geschehen ist. Darin was chaotisches in KDE zu sehen, ist ungefähr wie Kaffesatzlesen.
        [
        | Versenden | Drucken ]
        0
        Von TBO am Mi, 2. August 2006 um 23:16 #
        1. Wie Mind schon sagt, für die Packaging-Fehler irgendeiner Distri kann KDE nichts.

        2. Wer noch nicht freigegebene Pakete benutzt darf sich hinterher nicht beschweren.

        [
        | Versenden | Drucken ]
      0
      Von düse am Mi, 2. August 2006 um 21:27 #
      seriöse distros warten auch bis zum offiziellen release termin. Natürlich kann sich jeder den CVS-Code auszuchecken und in 3.5.4 umbennen. Ich persönlich fühle mich dabei allerdings betrogen, denn wo 3.5.4 draufsteht sollte auch 3.5.4 drin sein.
      [
      | Versenden | Drucken ]
      0
      Von Mike am Mi, 2. August 2006 um 21:59 #
      das habe ich überlesen...

      nun ist mein kubuntu kde nach dem update im A...

      Wie werde ich das wieder los und installiere das orginal zeugs?

      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von pinky am Mi, 2. August 2006 um 22:07 #
        Wie heißt es so schön: "Wer lesen kann ist klar im Vorteil" ;)

        >Wie werde ich das wieder los und installiere das orginal zeugs?

        Naja, erstmal alles von KDE entfernen:

        apt-get remove `COLUMNS=200 dpkg -l | grep -i kde | grep ii | awk '{ print $2 }'` --purge

        dann dafür sorgen, dass in deiner source.list nur noch die original Quellen sind und dann ein:

        apt-get update && apt-get install kubuntu-desktop

        machen.

        [
        | Versenden | Drucken ]
        • 0
          Von mike am Mi, 2. August 2006 um 22:49 #
          so habe ich es gemacht...

          nun habe ich wieder das alte kde drauf...

          doch der konqueror ist nun im Eimer... habe keinerlei Navigationsbutton mehr. Auch hinzufügen kann ich sie nicht. Wenn ich .kde im Home Dir lösche bringt das auch keine Besserung :/

          [
          | Versenden | Drucken ]
          • 0
            Von TBO am Mi, 2. August 2006 um 23:13 #
            Nur der Konqueror? Oder auch andere Anwendungen? Überprüfe nochmal, ob Pakete wie kdelibs, kdebase und konqueror auch wirklich alle die gleiche (alte) Versionsnummer haben.
            [
            | Versenden | Drucken ]
0
Von mucknert am Mi, 2. August 2006 um 16:40 #
Arch Linux hat funktionale Pakete bereits im current-Zweig. So, soviel zu redundanter Information. ;-)
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von General Propper am Mi, 2. August 2006 um 16:43 #
Das KDE-Team bricht mit der alten Tradition, alle nachfolgenden Versionen eines stabilen Releases nicht mehr durch neue Funktionalität zu erweitern, und implementiert in das aktuelle Release 3.5.4 wieder neue Funktionen. Grund dafür ist der noch recht lange Weg zu KDE 4
Oh oh. Hat man so ähnlich auch schon von andere Vaporware gehört, wozu man KDE4 inzwischen wohl auch zählen kann. Als nächstes nimmt man dann die meisten geplanten Features heraus und am Ende released man eine KDE 3.5.x Version als KDE4. :)
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Iridias am Mi, 2. August 2006 um 16:53 #
    Das bezweifle ich. Es wurden für KDE 4 bereits große Teile von KDE neu geschrieben. Das irgendein KDE 3.5.x als KDE 4 released wird sollte damit ausgeschlossen sein. Der "Bruch mit der Tradition" hat übrigens schon bei Version 3.5.3 stattgefunden, wo ebenfalls neben zahlreichen Bugfixes neue Features implementiert wurden - das ist also nicht erst seit 3.5.4 so.

    just my 2 cent
    Iridias

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von pinky am Mi, 2. August 2006 um 17:07 #
    >Als nächstes nimmt man dann die meisten geplanten Features heraus und am Ende released man eine KDE 3.5.x Version als KDE4.

    Ja, und du hast mächtig Ahnung vom Programmieren und hast dir die Unterschiede zwischen Qt3 (== KDE3.x) und Qt4 (== KDE4) schonmal angesehen...

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von EP am Mi, 2. August 2006 um 18:29 #
    Oh oh. Hat man so ähnlich auch schon von andere Vaporware gehört, wozu man KDE4 inzwischen wohl auch zählen kann.
    Nein, KDE4 kann man nicht als Vaporware klassifizieren, zumindest nicht wenn man die Erklärung der englischen Wikipedia zugrundelegt:
    "Vaporware (in British English: Vapourware) is software or hardware which is announced by a developer well in advance of release, but which then fails to emerge, either with or without a protracted development cycle."
    Da KDE4 stetigen Fortschritt macht, trifft "fails to emerge" also nicht zu.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von düse am Mi, 2. August 2006 um 21:32 #
      Jo ich habe gehört bis Q1/2007 soll der Release-Plan fertig sein. Also immerhin der Releaseplan ist ja dann schon mal geplant, so ganz vapor wird es nicht sein.
      MS nimmt ja jetzt auch alle Features aus Vista raus (Ausnahme: die täglich Lizenzprüfung die bleibt natürlich) und verschiebt den Termin auf unbekannt.
      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von my2cent am Mi, 2. August 2006 um 22:44 #
        Mensch drüse. Die Entwicklung läuft bereits seit einigen Monaten in vollen Zügen und man läßt sich halt Zeit um mit KDE4 ein möglichst gutes Paket zusammen zu stellen. Logischerweise macht es erst Sinn, einen genauen Releaseplan samt detailierten zeitlichen Angaben zu definieren, wenn Portierung und Integration der neuen Funktionalitäten abgeschloßen ist und das setzen genauer zeitlicher Termine möglich ist, ohne diese stetig verschieben zu müssen.
        KDE hat halt nicht die Verpflichtung alle 6 Monate einen neuen halbgaren Release rauszuschmeissen wie gewisse andere Projekte ;)
        [
        | Versenden | Drucken ]
        • 0
          Von Hantkanten Harry am Mi, 2. August 2006 um 23:01 #
          Genau. KDE lässt sich eine Menge Zeit für seinen halbgaren Mist. ^^
          [
          | Versenden | Drucken ]
          0
          Von drüse am Do, 3. August 2006 um 00:00 #
          Wie die Entwickugn arbeitet auch schon dran? Und ich dachte bisher sei allein das Marketing angesetzt worden....
          [
          | Versenden | Drucken ]
          • 0
            Von Entwickler am Do, 3. August 2006 um 02:15 #
            Doch in der Tat. Es wurden schon viele neue, noch buntere! Icons "entwickelt" und der Code für sich drehende, blickende und nervende 3D Icons wurde weiterhin optimiert.
            [
            | Versenden | Drucken ]
            • 0
              Von norbo am Do, 3. August 2006 um 11:28 #
              > Doch in der Tat. Es wurden schon viele neue, noch buntere! Icons "entwickelt" und der Code für sich drehende, blickende
              > und nervende 3D Icons wurde weiterhin optimiert.

              Ach kommt schon. Einigt euch doch wenigstens auf eine Troll-Strategie. Weiter unten wird KDE vorgeworfen, dass Xgl noch nicht richtig läuft. Ist blinkendes und nervendes 3D-Zeux jetzt gut oder schlecht?

              Und zu dem Vaporware-Geschwafel: Versucht es im Oktober nochmal, für dann ist der Technical Preview 1 angekündigt (http://developer.kde.org/development-versions/kde-4.0-release-plan.html). Vorher habt ihr keinen Grund KDE4 als Vaporware zu belächeln.

              [
              | Versenden | Drucken ]
0
Von Lyonel am Mi, 2. August 2006 um 20:35 #
Hat sich etwas in Bezug auf xgl getan?

Bisher war es in Kombination mit KDE ja leider noch nicht so brauchbar. (Arbeitsflächenumschalter..)

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von TBO am Mi, 2. August 2006 um 21:29 #
    > Bisher war es in Kombination mit KDE ja
    > leider noch nicht so brauchbar.

    Sieht nicht so aus, dem ChangeLog nach zu urteilen. Glaube auch kaum, dass da noch viel passiert in 3.5.x (xgl ist ja eh experimental). Ich denke mal da wird man bis KDE4 warten müssen.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von my2cent am Mi, 2. August 2006 um 22:57 #
      http://liquidat.wordpress.com/2006/06/08/compiz-and-kde/
      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von General Propper am Mi, 2. August 2006 um 23:07 #
        Gute Nachrichten also. KDE hinkt "nur" hinterher. Wie so oft eben. :)
        [
        | Versenden | Drucken ]
        • 0
          Von Peter am Do, 3. August 2006 um 20:55 #
          Quatsch mit soße, KDE hinkt gar nicht. Das sind die üblichen Tricks der Gnomeleute bei Novell durch Geheimentwicklung Vorsprünge raus zu holen um KDE zu bashen. Eben dieses typische unkooperative Verhalten der Arschlöcher vom Dienst für das ich wirklich kein Verständnis habe.

          Im übrigen ist XGL sowieso nicht die Lösung, sonder AIGLX.

          [
          | Versenden | Drucken ]
          • 0
            Von panzi am Fr, 4. August 2006 um 02:45 #
            Ein technologischer Vergleich zw. XGL und AIGLX wäre mal nett. Warum ist was wo besser?
            [
            | Versenden | Drucken ]
            0
            Von Paul am Fr, 4. August 2006 um 10:15 #
            Ich denke mal, dass es mehr die Konzerne als die dort angestellten Mitarbeiter sind, die GNOME auf diese Weise pushen, denn schließlich hat der Konzern ja wohl die Richtung vorzugeben. GNOME ist ein Industrie-Desktop, und dahinter steckt eine ganz andere Marktmacht als bei den Community-Desktops wie XFCE, KDE, enlightenment u.a.
            [
            | Versenden | Drucken ]
            • 0
              Von Philipp (ein anderer) am Fr, 4. August 2006 um 17:51 #
              "GNOME ist ein Industrie-Desktop, und dahinter steckt eine ganz andere Marktmacht als bei den Community-Desktops wie XFCE, KDE, enlightenment" Nette Idee. In der Realität ist es aber wohl eher so, dass die Community von KDE wesentlich homogener und organisierter arbeitet als das versprengte Gnome-Volk... vergleich einfach mal das jeweilige Entwicklungstempo, die technische Qualität unter der Oberfläche, außer der Du ja nichts zu sehen scheinst, und schau mal wie vielen erstklassigen Programme an die KDE Dir mitgibt, während bei Gnome immer so getan werden muss, als gehörten OO oder Gimp dazu ;-)
              [
              | Versenden | Drucken ]
              • 0
                Von Paul am Sa, 5. August 2006 um 09:37 #
                Oberfläche, außer der Du ja nichts zu sehen scheinst
                Das ist laut der Aussage der meisten Nutzer ja auch das Wichtigste.
                (Und das der "Start"-Knopf nicht links unten ist...) :-)

                während bei Gnome immer so getan werden muss, als gehörten OO oder Gimp dazu
                Du hast die Mozilla-Gruppe und sowieso alle Programme, die je unter Verwendung des gtk geschrieben wurden, vergessen. :-)

                KDE wesentlich homogener und organisierter arbeitet als das versprengte Gnome-Volk
                Na ja, das war lange Zeit auch keine Kunst. Ich denke da nur an die ständigen Wechsel der API, (die bei manchen Teilen auch heute noch munter mutieren). Aber genau da versucht IMO die Industrie zu koordinieren, um den "Enterprise-Desktop" uniform zu machen. Man mag es sehen, wie man will, aber ich wette die Integration von mono ist ein Schritt von Novell in diese Richtung. Das wird in Zukunft noch aufgebohrt werden.

                Bis dann,
                Paul

                [
                | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung