Login
Newsletter
Werbung

Thema: ext4 und jbd2 im Entwickler-Kernel

19 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von gnu77 am Fr, 6. Oktober 2006 um 12:34 #
Ist doch fein sowas bestimmt wird ext4 noch vor Reiser4 im Stable-Kernel sein.
Freu mich schon drauf das zu verfolgen.
  • 0
    Von christian am Fr, 6. Oktober 2006 um 21:24 #
    Das glaube ich eher nicht. Ich zitiere mal Andrew Morton aus seiner Mail "2.6.19 -mm merge plans" vom 20.09.2006:

    > reiser4. I was planning on merging this, but the batch_write/writev problem
    > might wreck things, and I don't think the patches arising from my recent
    > partial review have come through yet. So it's looking more like 2.6.20.

    0
    Von Hans_kanns am Sa, 7. Oktober 2006 um 15:51 #
    Reiser4 könnte schon lang im Kernel sein, von der Stabilität her.
    Über das für und wieder, ein fortschrittliches Dateisystem nur wegen Missachtung von Coding-Richtlinien und persönlichen Feindschaften außen vor zu lassen, hab ich noch nie verstanden.
    • 0
      Von puck am Sa, 7. Oktober 2006 um 16:24 #
      Das ist falsch, wie diverse Beiträge hier auch zeigen.
      • 0
        Von Wenn am So, 8. Oktober 2006 um 00:40 #
        Absolut nicht, nur Hans Reiser ist nun einmal nicht besonders beliebt. Sein Umgangston ist schrecklich, er ist unkooperativ und sturköpfig.
        Das streut einfach Bedenken was die Codequalität betrifft und wahrscheinlich auch zu Recht.
        • 0
          Von puck am So, 8. Oktober 2006 um 01:30 #
          Die Codequalität ist auch schlecht. Der Reiser-Code bricht an einigen Stellen mit dem Coding-Style des Kernels. Ist für ein größeres Projekt einfach inakzeptabel. Der Reiser4-Code wühlt im PageCache rum, wo er überhaupt nichts zu suchen hat. Der Reiser4-Code ist nicht 64bit clean, da er teilweise munter int und ssize_t mischt. Der Reiser4-Code ist nicht portabel, sondern direkt auf x86 ausgelegt. Auf Architekturen, welche eine andere Pagesize als 4kB nutzt, wird er wahrscheinlich nicht funktionieren, oder gar das System crashen.

          Das sind nicht einfach nur Bedenken, das sind Tatsachen.

0
Von ich am Fr, 6. Oktober 2006 um 13:02 #
Hmm. Reiser4 existier... wie lange? Schon einige Jahre? Und ist immer noch nicht drin und hier geht sowas in 3 Monaten. Ich weiß nicht, ganz aus dem Kopf und Gefühl will mir da eine persönliche Konkurrenzsituation der kernelnäheren ext-Leute und Reiser nicht. Unabhängig von wirklichen technischen Fakten.
  • 0
    Von düse am Fr, 6. Oktober 2006 um 13:09 #
    Ach und warum ist reiser4 dann bei Zenwalk wieder rausgeflogen? Alles eine böse Verschwörung oder vielleicht doch einfach zuviele Stabilitätsprobleme? Lies doch einfach die Mailingliste von namesys dort finden sich wirklich noch genug Probleme, die Stabilität ist einfach nicht akzeptabel für den Kernel.
    Aber wer natürlich lieber "fühlt" anstatt sich auf Fakten zu verlassen, dem kann man wohl mit Argumenten nicht beikommen.
    • 0
      Von düse am Fr, 6. Oktober 2006 um 13:26 #
      From: Hans Reiser <reiser namesys.com>
      Subject: our 2.6.17 patch is not stable, please be warned
      Newsgroups: gmane.comp.file-systems.reiserfs.general
      Date: 2006-07-25 08:27:16 GMT (10 weeks, 3 days, 2 hours and 58 minutes ago)

      It crashed on me, and needed an fsck. At least our fsck works well
      though:-/, Vitaly, you did a great job of making the user interface
      informative.

      Hans

    0
    Von puck am Fr, 6. Oktober 2006 um 13:32 #
    Reiser4 ist nicht 64bit clean, bricht diverse Subsystem-Grenzen (sprich manipuliert direkt Daten, an denen es nichts zu suchen hat) und scheint mir insgesamt extrem auf x86 ausgelegt zu sein. Ich stecke noch nicht tief genug drinn, aber bis jetzt habe ich den Eindruck, dass der Code hochgradig unportabel ist.
    Das ist noch immer eine einzige Baustelle, und gehört mit Sicherheit nicht in ein Release-Produkt.
    0
    Von blablabla am Fr, 6. Oktober 2006 um 14:19 #
    Zum Kommentar von ich: ext4 ist kein neues Dateisystem sondern eine erweiterung von ext3, Reiser4 ist da was ganz anderes...und ja es stimmt Reiser4 war bei vielen Distis dabei z.b Elive,Zenwalk unsw (Distrowatch) und bei den meisten wieder rausgeflogen...bei Elive wegen fehlender/keiner Performance....hähämm passt nicht so zu Reisers Benchmarks.
    0
    Von Kai F. Lahmann am Fr, 6. Oktober 2006 um 18:22 #
    derzeit verabschieden sich doch gerade erst diverse Distris von reiser3. Warum? Weil die Entwickler die Wartung nachdem das ganze im Kernel war, eingestellt haben. Wieso sollte es jetzt mit reiser4 anders laufen? Dazu kommen unzählige codetechnische Probleme. Imho sollte man von seiten der Kernel-Entwickler auf weitere Anfragen gar nicht mehr reagieren, bis sich hier nicht massiv etwas verbessert hat.
0
Von Reinhard am Fr, 6. Oktober 2006 um 13:22 #
Alles was ich bislang davon gehört habe, ist, daß es größere Partitionen ermöglicht. Gibt es da irgendwo weitergehende Informationen?
0
Von Entwickler am So, 8. Oktober 2006 um 20:55 #
Ist mittlerweile der Bug gefixt wo ext3 unter gewissen Umständen korrupte Daten schreibt?
  • 0
    Von User am Mo, 9. Oktober 2006 um 17:11 #
    Ist mittlerweile der Poster gefixt, der unter gewissen Umständen nichts konkretes schreibt?
    • 0
      Von Entwickler am Mo, 9. Oktober 2006 um 19:54 #
      Lies mal die Meldung zu Fedora Core weiter oben auf pro-linux.de,
      RedHat versucht den Fehler zu fixen, genau den meinte ich.
      Ist also immer noch nicht geschehen. Peinlich sowas, wo doch Opensourceprojekte ja angeblich immer so schnell beim Fixen sind und sowieso alles so stabil von Grund auf ist.

      Kein Wunder dass Linux als Spielzeugunix gilt und wirklich wichtige Daten unter Solaris/HP-Ux/AIX verwaltet werden.


Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung