Login
Newsletter
Werbung

Thema: SuSE Linux jetzt auch für PowerPC

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonymous am Mi, 5. Januar 2000 um 10:03 #
das waere schoen!!!....kann man auch SUSE Linux auf Performa-Familie
installieren??
welche macŽs profitieren davon?
garcia
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Klaus am Mi, 5. Januar 2000 um 12:47 #
Es ist schon loblich, wie SuSe sich bemueht auch andere Systeme zu bedienen. In dieser Hinsicht, ist das UNternehmen einsame Klasse. Was mich aber noch mehr erfreuen wuerde, waere eine Nachricht, dass SuSE das System endlich mal optimiert hat und es wirklich schnell laeuft. Zur Zeit ist SuSE die langsamste Distribution auf dem Markt... :-(

Klaus

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von hjb am Mi, 5. Januar 2000 um 13:07 #
    Äh, wie? Die Geschwindigkeit des Kernels ist bei allen Distros gleich...
    Was allerdings nervt, ist der YAST. Da ist Red Hat um einiges besser.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Klaus am Mi, 5. Januar 2000 um 13:30 #
    Wer redet da von der Geschwindigkeit des Kernels...
    Ich meine die Geschwindigkeit der Distribution...

    Klaus

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von henry am Mi, 5. Januar 2000 um 13:56 #
    Du solltest vielleicht mal die inetd.conf überprüfen:
    SuSE hat die Angewohnheit dort jede Menge Dienste
    zu starten, die ein alleinstehender Arbeitsplatzrechner
    nicht benötigt. Dadurch lässt sich einiges an Geschwindigkeit herausholen.
    Aber vorsicht: Einige Programme setzen z.B. vorraus das ein bestimmter Server laeuft, den man sonst nicht braucht. Da sollte man sich nach dann nach Ersatz umsehen.

    Henry

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Kai Lahmann am Mi, 5. Januar 2000 um 20:24 #
    Kernel überall gleich schnell????
    Den kann man doch auch auf ein System (CPU-Generation) optimieren. Und da hat SuSE alles auf 386 optimiert. Die meisten anderen auf 586!
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Hubert de Hollain am Do, 6. Januar 2000 um 17:57 #
    Manomann, den Kernel selber kann
    man ja auch für Pentium optimieren
    (make menuconfig etc etc)

    Und der Geschwindigkeitsunterschied beträgt
    dann insgesamt so etwa 4% ( hab ich mal irgendwo gelesen).
    Man kann natürlich auch allen anderen
    Anwendungen für Pentium kompilieren,
    aber dann bräuchtest Du für jeden Prozessor jeweils alle Programme -> 6 cds für jeden.

    Toll.

    Und Deine Platte und dein ram macht das auch nicht schneller ....

    [
    | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung