Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mailclient Mulberry unter freier Lizenz

18 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von User am Fr, 27. April 2007 um 14:55 #
Weiß jemand, um welche Lizens es sich handelt? GPL wäre ja fantastisch! Ich habe dieses Programm schon oft benutzt und die enthaltenen Funktionen sind in keinem anderen MUA zu finden. Super Schritt, danke Cyrus Daboo!
  • 0
    Von goose am Fr, 27. April 2007 um 15:04 #
    Kann er auch smtp-tls versand ohne probleme ? Leider packt meines Wissens nur Sylpheed-Claws das einwandfrei. Rede aus eigener Erfahrung, habe nahezu ein Dutzend Mail-Clients fuer Linux oder Windows selber ausprobiert.
    • 0
      Von Hannes am So, 29. April 2007 um 01:43 #
      hm, bis jetzt (die letzen 4 Jahre) hat evolution das eigentlich ganz brav gemacht. sowohl mit erzwungenem SSL als auch TLS.
    0
    Von Tendenz Rot am Fr, 27. April 2007 um 15:05 #
    IMAP technisch scheint das Ding wirklich der Bringer zu sein. Meine Mailboxen mit zusammengerechnet ~50000 Mails wurden extrem flott eingelesen. Aber leider sieht das Ding unter Linux wirklich Sch....e aus.

    Tendenz

    • 0
      Von Erik am Sa, 28. April 2007 um 07:23 #
      Ja. Sieht absolut grottig aus, sorry. Gut, ein E-Mail-Programm soll funktionieren, aber... wie bringste nem User das Aussehen bei? Weiss nicht, ob das nur bei mir so ist, aber bei mir fehlen unter den Toolbarbuttons, die nicht immer selbsterklärend sind, Texte. Oder eine erklärende Textblase, wenn man über den Knopf gleitet...


      lg
      Erik

      • 0
        Von ajung am Sa, 28. April 2007 um 08:43 #
        Millionen von Benutzern werden täglich mit Outlook und Lotus Notes gequält.
        Dagegen ist Mulberry Entspannung pur.
        • 0
          Von Erik am Sa, 28. April 2007 um 08:50 #
          Naja. Aber das andere es noch schlechter können ist doch kein Ansporn. ;)

          lg
          Erik

          • 0
            Von ajung am Sa, 28. April 2007 um 10:32 #
            Sorry, aber das Gelabbere über das UI von Mulberry ist langsam unerträglich.
            Ich verwende Mulberry seit Jahren und das Teil erfüllt bisher alle meine
            obskursten Konfigurationswünsche. Was nützt mir ein UI, dass man nicht bedienen kann bzw.
            das mich an der Arbeit hindert. Mulberry=it just works!
            • 0
              Von Erik am Sa, 28. April 2007 um 10:56 #
              Niemand redet davon, dass es seine Aufgabe nicht erfüllt, aber es hat eine der Aufgabe nicht angemessen schwierige Erstbedienung, hervorgerufen durch fehlende Oberflächenelemente und ein fürchterliches Design. Wenn so viele über das Userinterface "labbern", wird das vermutlich seine Gründe haben. Wenn Du damit zufrieden bist, nutze es. Für mich ist das hässliche Design ein echter Hinderungsgrund.


              lg
              Erik

              • 0
                Von ajung am So, 29. April 2007 um 12:37 #
                Dann nimm eben Outlook-Express. Für jeden Zen-level das richtige Werkzeug :-)
                • 0
                  Von Erik am Mo, 30. April 2007 um 12:22 #
                  Und wie komm ich da mit meinem Linux weiter? ;) Ich bin ja prinzipiell auch mit Mulberry klargekommen, aber die Schwelle ist für einen normalen Anwender wesentlich höher. Hochfunktionale Anwendungen müssen nun wirklich nicht hässlich und schwer benutzbar sein.


                  lg
                  Erik

                0
                Von Martin am So, 29. April 2007 um 16:42 #
                Für mich ist die Benutzerschnittstelle leider auch ein Hindernis. Habe mir das gerade angeguckt und es hat mir auch nicht gefallen. Die Technik dahinter kann toll sein, da ich bereits zufrieden bin mit Evolution, ist das Ding hier für mich auch schon wieder erledigt. Tatsache: ich persönlich nehme da sogar noch lieber pine oder mutt.

                Martin

          0
          Von zyniker am Sa, 28. April 2007 um 09:27 #
          Millionen von Usern haben lediglich den Wunsch Emails zu empfangen und zu verschicken. Wie das technisch geht ist ihnen egal. Und exakt das können auch Outlook und Notes hervorragend - und noch ein bischen mehr. Clients mit Groupwarefunktionalität mit einem Emailclient zu vergleichen ist Blödsinn.

          "Aber Notes und Outlook sind ja soooooo schlecht weil ..." . Egal, Emails sind mir noch nie verschwunden. Und wer nicht in der Lage ist seine Emails zu organisieren ist selbst schuld. Es kann nicht Sinn der Sache sein zig Tausende Emails per IMAP zu halten. Alle anderen Probleme sitzen vor der Tastatur, egal ob User oder Admin.

          • 0
            Von Tendenz Rot am Sa, 28. April 2007 um 11:21 #
            Es kann nicht Sinn der Sache sein zig Tausende Emails per IMAP zu halten.

            Na das ist doch mal eine interessante Anmerkung. Die würde ich gerne näher erläutert haben.

            Tendenz

            0
            Von Erik am Sa, 28. April 2007 um 16:40 #
            Genau... wenn dann das nächste mal der Rechner des Users neuinstalliert wird, hab' ich's besonders gerne, wenn dann noch 20 Folder ausm Outlook zu sichern sind... Vor allem in heterogenen Netzen drängt sich ein IMAP-Server doch geradezu auf! Gerade weil es den Usern egal sein soll, wie es funktioniert, dürfen die Mails nicht auf dem Client liegen!


            lg
            Erik

    0
    Von fdsa am Fr, 27. April 2007 um 15:09 #
    Laut Heise -> Apache-Lizenz!
    Siehe
    http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url
    =/newsticker/meldung/88943&words=Mulberry
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung