Login
Newsletter
Werbung

Thema: Microsoft und Linspire kooperieren

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von metasymbol am Do, 14. Juni 2007 um 13:19 #
tstststs... hier werden offensichtlich "Abkommen" mit "Aufkaufen" verwechselt. im Falle von MS/Novell besteht ein Teil des Abkommens darin, das MS (20000?) SLED/SLES Lizenzen kauft.

Was ist euer Problem?

Die grösste Spaltung der Community betreibt die Community selber, schon seit Jahrzehnten.

Ich wünsche mir das es ein freies BS gibt, was mit allen proprietären Standards (treibern, erweiterungen, programmen) umgehen kann und diese integriert. Frei heisst für mich in dem Fall auch die Freiheit, unfreie Dinge benützen zu dürfen. WINE ist ein schönes Beispiel dafür, ich mag es wenn man die Wahl hat.

Dann gibt es die, die reine Freiheit wünschen, die Abwesenheit von nicht - Offenheit. Diese Freiheit ist ein schönes Ideal, erfordert aber ne Menge Einfluss und Manpower. Und man hat eben nicht mehr die Wahl, sondern muss nehmen was da ist.

Das beste wäre, wenn die Fundies endlich ihr Traum-HURD verwirklichen und die Realos ihren alltagbezogenen Pragmatismus in Linux verwirklichen.

Aber bitte liebe Fundies, denk auch daran: Der User da draussen (Hausfrau, 3 Kinder, Job) soll damit seine täglichen kleinen Dinge erledigen können, sonst war es vergeblich...

Achso. Ich bin wohl ein Realo ;)

  • 0
    Von BlackiWid am Do, 14. Juni 2007 um 14:08 #
    Benutz doch Macosx, bei der gpl bzw somit auch bei Linux ging es niemals nur darum allen leuten ihre kurzsichtigen wünsche zu erfüllen, sonst hätten die authoren der software andere Lizenzen verwendet, wie bsd und co. ja klar es ist erlaubt paar codecs von microsoft oder änliches in die distrie fest zu integrieren, aber ich finde es eine sauerei wenn ein paar distributuion die hand die sie füttert verrät. sprich so egoistisch agieren das man kleine vorteile für sich über das wohl der ganzen community stellt. Und wenn du das nicht siehst benutz doch bitte ein anderes os oder halt wenigstens die klappe.
    • 0
      Von metasymbol am Do, 14. Juni 2007 um 14:14 #
      >Und wenn du das nicht siehst benutz doch bitte ein anderes os oder halt wenigstens die klappe.

      Wie dieses grässliche an Hardware gebundelte MacOsX soll für mich eine Alternative sein?

      Und meine Klappe soll ich halten? NIEMALS.

      Denn ausser freier Software definiert sich Freiheit auch dadurch, sich nicht von irgendwelchen BlackiWids einschüchtern zu lassen und sich dafür einzusetzen wozu man steht. Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden.

      • 0
        Von BlackiWid am Do, 14. Juni 2007 um 14:26 #
        Mich nervt halt deine ignoranz, du definiert freiheit nach dem bsd prinzip, dann benutz es doch. finde es merkwürdig wenn du eine software benutzt in der alle authoren dieser ein anderes bild von freiheit haben als du, und dann auf die idee kommst diese belehren zu wollen was die freiheit nach deiner meinung sein soll.

        Natürlich darfst du linux weiter benutzen wenn du dich an deren auflagen hällst. Aber dann verbreite bitte nicht mehr soviel fud.

        Das ist ungefähr so wie wenn ich nur Windows benutzen würde aber jeden von gpl überzeugen wollte, das ist irgendwie leicht paranoid.

    0
    Von Chaot++ am Fr, 15. Juni 2007 um 10:00 #
    > Ich wünsche mir das es ein freies BS gibt, was mit allen proprietären Standards
    > (treibern, erweiterungen, programmen) umgehen kann und diese integriert. Frei
    > heisst für mich in dem Fall auch die Freiheit, unfreie Dinge benützen zu dürfen.
    > WINE ist ein schönes Beispiel dafür, ich mag es wenn man die Wahl hat.

    Verwende doch bitte die gebräuchliche Definition von "frei", wenn du von "freien Betriebssystemen" redest.
    Ein Betriebssystem ist als solches nur frei, wenn es gänzlich aus Freier Software besteht.
    Dazu zählen AUCH Treiber. Wenn die proprietär sind, ist dein Betriebssystem schon nicht mehr frei!

    Das hat mit Wahlfreiheit nichts zu tun. Du bist in deiner Entscheidung, ob du dir proprietäre Software auf dein System klatschst ohnehin frei.
    Daran ändert auch der Begriff Freie Software nichts.
    Du darfst dein Betriebssystem nur dann nicht mehr frei nennen.

    Als Community-Freund sowieso nicht und für den Fall, dass du kein Community-Freund bist und deiner Sache nur einen liberalen Touch geben willst, um besser auszusehen, wurden die GPL entwickelt.

    Das hat nur entfernt was mit Fundamentalismus zu tun. Die GPL ist eine Antwort auf die Notwendigkeit, sich gegen diese Art von Zersetzung von innen heraus zu schützen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung