Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dell will bessere Grafiktreiber unter Linux

31 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von NANO am Mi, 25. Juli 2007 um 18:54 #
ob das hilft, aber das zeigt ja wenigstens, dass wir nicht ganz alleine sind

Übrigens: ATI hat die Treiber in Version 8.39.4 Re-Released (wahrscheinlich wurden die Probleme mit der Signatur/Wasserzeichen behoben)

  • 0
    Von MaX am Mi, 25. Juli 2007 um 20:01 #
    Bis jetzt waren wir für die nur ein kleiner Haufen Linux Fans, aber jetzt kommt plötzlich einer der Größten PC Hersteller der Welt und macht druck.
0
Von komsomolze am Mi, 25. Juli 2007 um 19:19 #
DELL sollte nicht so laut heulen.
Sie haben zumindest mal eine selbst verdrahtete SB-Live!-Karte eingebaut.
Mit der kamen die normalen Treiber für Win nicht zurecht.
Dell CT0200 aka SB Live 5.1

Auch ALSA braucht einen eigenen Treiber für die DELL-SB200:
alsa-projekt Creative

  • 0
    Von ichk am Mi, 25. Juli 2007 um 19:41 #
    die frage die sich dies bezüglich stellt hat denn Dell für Windows ordentliche Treiber geliefert und das alsa Projekt zumindest mit Informationen über die Unterschiede versorgt, wenn ja haben sie sich nichts zu schulden kommen lassen denn wie die Hardware verdratet wird ist Sache des Hersteller zumindest wenn er nicht sagt: "ist mit dem Treiber für ne SB Live 5.1 betreibbar" dann ist es nämlich einfach nur ein anderes Produckt.

    Leider hat das Elsa damals bei meiner grafikkarte nicht geschaft unter windows konnte ich nur den völlig veralteten Treiber von Elsa nehmen (ohne OpenGL) der stabiel lief oder einen der von der Stabilietät her Mist war aber dafür OpenGl unterstüzte unter Linux konnte ich auch nur den vesa treiber nehmen obwohl es für den Chipsatz einen passenden gab aber Elsa hat mit dem Namen des Chipsatzes geworben

0
Von powersack am Mi, 25. Juli 2007 um 19:45 #
Nvidia_Produkten => sollte wohl Nvidia-Produkte heißen
0
Von energyman am Mi, 25. Juli 2007 um 20:07 #
Irgendwie sind meine Erfahrungen da anders.

Sicher, im nvnews Forum gibt es viele Leute mit Problemen - die meisten davon übrigens hausgemacht, weil man sich weigert die Anleitungen zu lesen - aber das ist normal für ein support-Forum.

Den meisten dürfte es wie mir gehen: die letzten Probleme gab es irgendwann mit den 4XXX Treibern ....

  • 0
    Von Pffft am Do, 26. Juli 2007 um 01:54 #
    Und mit den Legacy-Treibern (TNT2 etc.). So eine Karte habe ich hier, und mit dem nvidia-Treiber ist es nicht möglich, die "Benutzer wechseln"-Funktion von SuSE10.2 zu verwenden. Beim Zurückwechseln zum "Haupt-X" schmiert die Karte ab -- Standbild. Rechner läuft weiter.

    Außerdem habe ich viele kurze horizontale Striche im Bild, sobald ich XV benutzen will (zum Beispiel mit mplayer -vo xv ...)

    Mit nv-Treiber beides kein Problem -- dafür aber kein OpenGL... das ist Mist.

    0
    Von Kevin Krammer am Do, 26. Juli 2007 um 14:23 #
    Ich denke, das desaströs bezog sich auf die ATI Treiber, die manchmal schon Schwierigkeiten beim Umschalten in den Framebuffer haben.

    NVIDIAs Treiber funktionieren zwar meistens ausgezeichnet im Sinne von Darstellung, aber ich hatte bisher bei jeder Version Problem beim Standby/Resume. Der Intelchip im selben Rechner schafft das einwandfrei.

    0
    Von Roland Käser am Do, 26. Juli 2007 um 16:33 #
    Ich muss sagen dass die NVidia-Treiber bei mir nahezu hervorragend funktionieren. Ich hatte vielleicht eine Odysee mit diesen scheiss ATI-Karten- und Treibern. Hier hatte Stallman wohl recht. Ich kann nur jedem raten dieses ATI-Zeugs nicht mehr zu kaufen, die sollen erstmal ihre Hausaufgaben machen.
0
Von max am Mi, 25. Juli 2007 um 20:16 #
deswegen: Intel-Chipsätze kaufen bis der Markt es regelt.
  • 0
    Von Sebastian am Mi, 25. Juli 2007 um 20:22 #
    Dann probier mal einige der vielen aktuellen on-board Grafikkarten Chipsätze von Intel zum Laufen zu bewegen... Es geht natürlich, aber ist glaube ich für den Anfänger ein wenig viel verlangt sich sein Zeug selbst reinzukompilieren... Außerdem ist die Intel Webseite auch nicht gerade übersichtlich...
    • 0
      Von Heiner am Mi, 25. Juli 2007 um 20:50 #
      Also ich muss sagen, die Intel Chipsatzgrafik ist das beste was ich bisher unter Linux gesehen habe. Die Installation verläuft absolut Problemlos und auch AIGLX funktioniert anstandslos. Von Intel sollten sich NVidia und ATI mal ne scheibe abschneiden.
      Klar Leitungsmäßig kann Intel nicht mithalten aber die Treiber sind erste Sahne.
      • 0
        Von Vergleich am Mi, 25. Juli 2007 um 21:08 #
        Hallo

        Wieviel Frames hat man so mit onboard-Intel und glxgears?

        Mit was kann man z.B. einen 945 vergleichen? Geforce[2,3,4]?

        • 0
          Von jagga am Mi, 25. Juli 2007 um 22:29 #
          Die 3d-Leistung von Intel-Karten ist verglichen mit Nvidia zwar mäßig, aber für eine Runde Tuxracer oder Xmoto reichts locker. Dafür bestechen die Intel-Treiber mit hervorragender 2d-Beschleunigung, was sich auf dem Desktop sehr positiv bemerkbar macht.

          Das habe ich festgestellt, als ich vor ein paar Tagen für einen Bekannten Ubuntu 7.04 auf seinem Laptop mit Intel-Grafik installiert habe. Ich wundere (um nicht zu sagen ärgere) mich schon seit Jahren über die mäßige Performance von GTK2 auf meinem Desktop mit einer Nvidia GeForce 5700. Die Repaintraten erscheinen mir einfach zu gering, was zu "Langsamkeit" beim Resizen (sorry für das Denglisch) von Fenstern, beim Scrollen etc. führt. im Vergleich dazu "fliegt" die Windows-Oberfläche geradezu und auch Qt und GTK1 scheinen deutlich schneller zu sein als GTK2. Bisher dachte ich, es läge am Doublebuffering von GTK2 (so weit ich weiß sind Qt, GTK1 und Win32 *nicht* doublebuffered), aber auf dem Laptop meines Bekannten schien GTK2 viel schneller zu sein als auf meinem Desktoprechner, was ich auf die Intel-Graka und/oder die Intel-Treiber zurückführe. Das dort parallel installierte Windows XP erschien mir jedenfalls nicht bzw. kaum schneller als Gnome!

          Daher meine Schlußfolgerung: Nvidias Treiber sind 2d-mäßig mies... Mein nächstes Notebook wird jedenfalls Intel-Grafik enthalten!

          • 0
            Von asd am Mi, 25. Juli 2007 um 22:47 #
            Ich hab jetzt auch Intel, weiß aber nicht was daran so toll sein kann. Ich kann leider keine Videos abspielen wenn Compiz an ist, gibt's auch nen Bugreport zu. Außerdem muss ich 915resolution benutzen damit meine Auflösungen gehen. Hallo? Und unter Warcraft 3 (wine) hab ich extreme Grafikfehler (unter Windows geht's, unter Linux [anderer Rechner mit nVidia] auch).
            So toll ist das dann doch nicht, nvidia ist mir am liebsten, an der 2D-Unterstützung hab ich nichts zu mängeln.
            • 0
              Von NANO am Mi, 25. Juli 2007 um 23:11 #
              >> Ich kann leider keine Videos abspielen wenn Compiz an

              das ist "normal", da Compiz noch instalbil ist, weisst du wieviel RAM und Graphik-RAM dieser Schnick-Schnack frisst? das steht in keiner Relation zum Nutzwert, ich hab ne ATI Karte, was passiert: Compiz lädt den Window-Decorator nicht, also bleiben alle Fenster blank (bevor's los geht: ich benutze den ati treiber von X.Org, nicht den FGLRX von AMD, hab jetzt wieder meine X1200, die läuft mit X.Org) mich würde in erster Linie bessere unterstützung des 2D Rendering interessieren (insbesondere Cairo), was nützt mir eine super 3d grafik, wenn der rest lahmt? schon mal gesehen wie "schnell" Firefox mit Compiz rendert? normallerweisse bräuchte man zum Betrieb von Compiz Treiber in Windows Qualität.

              >> wine

              ein vergleich mit wine ist quatsch. selbst von du auf dem selben rechner zwei distros installiert hast mit der selben version von wine, verhalten sich beide anders, ausserdem ist wine nicht für DirectX geeignet, sonst könnte sich Transgaming ja Cedega sparen.

              • 0
                Von asdf am Sa, 28. Juli 2007 um 16:19 #
                > selbst von du auf dem selben rechner zwei distros installiert
                > hast mit der selben version von wine, verhalten sich beide anders

                Warum sollte das so sein?

                > ausserdem ist wine nicht für DirectX geeignet

                Wine arbeitet zwar noch nicht so lange wie Cedega an der DX Unterstützung trotzdem ist diese mittlerweile weit fortgeschritten. Ich habe erst vor kurzem HL2 komplett mit Wine durchgespielt. An ein paar Stellen gibt es noch kleine Grafikbugs aber es war durchaus brauchbar zu spielen.

                > sonst könnte sich Transgaming ja Cedega sparen.

                Wenn man sich die Entwicklung von Wine und Cedga das letzte Jahr verfolgt hat, wird man auch merken dass es die Zukunft von Cedega nicht unbedingt rosig aussehen muss. Wine macht in Sachen DX riesen Schritte, von Version zu Version laufen mehr Spiele. Bei Cedega gab es schon lange keine großartigen neuen Features, die letzten Versionen beschenkten sich vor allem auf Bugfixing von bereits unterstützten Spielen.

              0
              Von jagga am Do, 26. Juli 2007 um 01:31 #
              > Ich hab jetzt auch Intel, weiß aber nicht was daran so toll sein kann.

              Na die 2d-Leistung eben. In Puncto 3d ist Nvidia klar überlegen, das ist schon klar. Aber das Arbeiten wird viel angenehmer, wenn der Desktop schnell gerendert wird, und da hat Intel (noch) die Nase vorn. "Noch" deshalb, weil ich hoffe, dass mit nouveau alles besser wird:

              http://hughsient.livejournal.com/29989.html

          0
          Von antwort am Mi, 25. Juli 2007 um 23:02 #
          Ich sitze gerade an einer Kiste mit nem Intel 945 Grafikchip.

          Auf einem SuSE 10.1 System mit X.org 6.9.0 - einem Intel Dual Core 2.0GHz, 1680x1050 Auflösung bei 24bit komme ich bei glxgears auf durchschnittlich 990FPS

          Das ist nicht schlecht, es reicht zumindest für GoogleEarth. Für Spiele oder Visualisierungsanwendungen reicht es natürlich nicht - dort muss es NVidia sein (von ATI würde ich eher abraten)

          Während es bei NVidia recht oft Updates (meist mit Verbesserungen) gibt, ist der Intel Treiber in der x.org/Mesa-Architektur verwurzelt und diese wird nicht so oft upgedatet, bzw. kann nur mit Mühe ohne komplettes Systemupdate, erneuert werden.


          • 0
            Von iluminat23 am Do, 26. Juli 2007 um 00:49 #
            da bist du aber auf einem serh verallteten stand. seit corg-7 ist das alles modular und mann kann ohne probleme allein den treiber aktuallisieren. und wenn man auf die mailingliste von xorg schaut, sieht man auch, dass fleißig am inteltreiber geschraubt wird.

            ich hatte z.B. mit dem 2.0.0 treiber probleme mit der 2.1.0 läuft es nun wieder wunderbar.

            mfg philipp

          0
          Von oS am Mi, 25. Juli 2007 um 23:25 #

          i945, Core 2 Duo 1,83 GHz

          glxgears: 1070 FPS

          • 0
            Von H. Gabriel am Do, 26. Juli 2007 um 07:02 #
            Hm, ich würde glxgears auch nicht gerade als Indikator für die Leistung einer Grafigkarte nehmen.

            zum Spass;
            93673 frames in 5.0 seconds = 18734.510 FPS

          0
          Von Chris am Do, 26. Juli 2007 um 00:06 #
          Mac mini mit:

          GK: Intel Corporation Mobile 945GM/GMS/940GML Express Integrated
          Graphics Controller rev 3
          CPU: Intel Core Duo 1.83Ghz
          Treiber: intel_drv.so version 14.94.94

          $ glxgears
          6053 frames in 5.0 seconds = 1210.467 FPS
          5951 frames in 5.0 seconds = 1190.172 FPS
          6126 frames in 5.0 seconds = 1225.165 FPS
          6110 frames in 5.0 seconds = 1221.868 FPS

          • 0
            Von energyman am Do, 26. Juli 2007 um 00:56 #
            *gähn*

            ihr wißt hoffentlich alle, daß glxgears Frameraten nun gar nichts zu bedeuten haben?

            Das einzige, wo sie überhaupt was bedeuten ist, wenn man auf einem Rechner bei ansonsten absolut gleicher Ausstattung und Software ein Teil verändert. zb den windowmanager austauscht.

            Ansonsten sind glxgears FPS ein Witz - und sagen nichts, aber auch gar nichts über die 3D Fähigkeit aus.

            Aber hey, warum nicht mal ut2004-demo runterladen?

            Die fps haben wenigstens Aussagekraft.

            • 0
              Von Andreas am Do, 26. Juli 2007 um 09:14 #
              *rofl*
              Gib den Leuten einen einfach einen Bechnmark damit Sie etwas zu tun haben....

              Herr vergib Ihnen denn Sie wissen nicht was Sie tun...
              *bin nicht religös (gelte ich in Amiland jetzt als Terrorist) oder so aber das passt irgendwie gerade dazu*

0
Von Witzbold am Do, 26. Juli 2007 um 13:09 #
Welche Alternativen, sowohl von der Leistung als auch vom Preis, gibt es denn noch, außer NVidia und AMD/ATI?
Es wurden doch alle Alternativen nach und nach "aufgefressen" und nun können sich die beiden größten Grafik-Karten Hersteller es wohl erlauben zu machen was sie wollen, ohne Rücksicht auf den Anwender zu nehmen.
Da liegt wohl der Hase begraben...
  • 0
    Von Kevin Krammer am Do, 26. Juli 2007 um 14:20 #
    In Stückzahlen ausgelieferter Grafikchips ist immer noch Intel der größte Hersteller.

    Für die beiden anderen Großen wird es jetzt ein bischen enger als früher, weil Intel erstens angefangen hat, Hardwarecomponenten für 3D in ihren Chips aufzunehmen, und zweitens angekündigt hat, neben den bisherigen integrierten Lösungen auch PCI-Express Karten anzubieten.

    • 0
      Von maestro_alubia am Do, 26. Juli 2007 um 20:16 #
      > [...] und zweitens angekündigt hat, neben den bisherigen integrierten Lösungen auch PCI-Express Karten anzubieten.

      Hast du dazu mal ne Quelle?

      • 0
        Von Kevin Krammer am Do, 26. Juli 2007 um 20:32 #
        http://www.digitimes.com/mobos/a20070606VL207.html

        http://www.tgdaily.com/content/view/32381/139/

        http://hardware.slashdot.org/article.pl?sid=07/01/23/0235249

        Aus dieser Google Suche: http://tinyurl.com/create.php

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung