Login
Newsletter
Werbung

Thema: Gimp 2.4 nähert sich der Fertigstellung

104 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Sindwiller am Do, 26. Juli 2007 um 13:20 #
Ich kann nur sagen dass 2.3/2.4 deutlich besser gegenüber 2.2 geworden ist. Stabil, schnell und vollbepackt mit allen nötigen Funktionen. GIMP kann Photoshop ohne Probleme paroli bieten, zwar nicht in allen Gebieten (zb. fehlt GIMP immer noch native RAW und HDRI Unterstützung) aber ich hoffe das wird sich bald ändern. :)
0
Von NANO am Do, 26. Juli 2007 um 13:21 #
>> auch die Erstellung und die Bearbeitung der Werke soll mit der kommenden Version zügiger vonstatten gehen

ich schätze mal, das bezieht sich auf Filter und Speichern, zumindest das mit dem Speichern kann ich bestätigen (zumindest bei pngs)

ich finde gimp toll, jetzt muss nur noch gtk 2.12 kommen. (ich benutze 2.11 und damit kackt gimp 2.3.x immer ab wenn ich einen pinsel strich ziehe)

0
Von Jasager am Do, 26. Juli 2007 um 13:27 #
Ich brauche nur selten eine Bildbearbeitung und für meine Zwecke war Gimp natürlich immer ausreichend, allerdings gibt es IMHO gerade für Gelegenheitspixelkünstler eine sehr große Schwelle zwischen den Basisfunktionen und fortgeschrittenem Arbeiten. Durch die relativ großen Abstände zwischen meinen Gimp-Sessions fange ich dann quasi jedes Mal bei Null an und stoße so nie wirklich vor.

Was jetzt an neuen Funktionen und Änderungen aufgelistet wird ist IMHO im Verhältnis zu den sonstigen Entwicklungen bei Minor-Versionen ein riesiger Schritt in die richtige Richtung, ich freu mich drauf, vielleicht verstehe ich dank Entlastung auf anderen Gebieten ja bald auch einmal die Philosophie hinter den Ebenen und Kanälen in Gimp.

BTW, ich kann zwar Bilder schneiden, Ebenen aus anderen bestehenden Dateien einfügen und die Übergänge verwaschen, aber wie kann man denn eigentlich komfortabel so einfache Dinge wie eine Ellipse oder einen Kreis zeichnen, bis auf den Freihandpinsel habe ich da nichts gefunden. Ihr seht, ich bin ein Dilletant, aber lernwillig.

0
Von nobuntu am Do, 26. Juli 2007 um 13:47 #
Ist mit dem "neuen Farbverwaltungssystem" gemeint, dass Gimp jetzt nativ mit dem CMYK-Farbraum umgehen kann?
mehr GUI
0
Von TomZ am Do, 26. Juli 2007 um 13:52 #
Gimp ist von der Funktionalität her toll - aber die Bedienung ist einfach nur noch grausam, meiner Meinung nach ist das Konzept der vielen voneinander unabhängigen Fenster total daneben gegangen und sollte beerdigt werden. Unter gängigen Window-Managern sowie Windows + Mac ist es aufgrund der Menge der unabhängigen Fenster eine Qual, produktiv mit Gimp zu arbeiten.

Versucht mal, mit dem Zuschneide-Werkzeug ein Bild zuzuschneiden - entweder ist der entsprechende Dialog im Weg und verdeckt Teile des Bildes, oder er liegt irgendwo im Hintergrund wo man erstmal eine Klick-Orgie machen muss bis man wieder an den Dialog herankommt.

  • Re: GUI von NANO 26. Jul 2007 13:56
       
  • Re: GUI von chris 26. Jul 2007 14:02
       
  • Re: GUI von Betz Stefan 26. Jul 2007 15:39
       
  • Re: GUI von sniffel 26. Jul 2007 16:44
       
  • Re: GUI von Scheichi 26. Jul 2007 19:28
       
  • Re: GUI von Trächtige Tröllin 27. Jul 2007 00:11
       
  • Re: GUI von thomas001 27. Jul 2007 01:08
       
  • Re: GUI von Waldgeist 27. Jul 2007 09:08
       
0
Von blub am Do, 26. Juli 2007 um 13:57 #
Was haltet ihr vom Gölker, "Fotobearbeitung und Bildgestaltung mit dem GIMP 2.2", ISBN-10: 3898644790?
Ist das aktuell und halbwegs umfassend? Erklärt das die "Ebenen" ordentlich? Oder bringt die kostenlose Originaldokumentation dem Anfänger wie dem Fortgeschritttenen mehr als dieses Buch?
  • Re: Buch von nobuntu 26. Jul 2007 14:26
       
  • Re: Buch von Michael 26. Jul 2007 15:00
       
  • Re: Buch von nabla 26. Jul 2007 15:04
       
  • Re: Buch von nidhoegg 26. Jul 2007 20:06
       
0
Von hfjfgr am Do, 26. Juli 2007 um 14:01 #
Kann gimp jpeg2000 und truecolor-gif erstellen?

Beispiel für ein treucolor GIF87a:

http://img140.imageshack.us/my.php?image=truecolordy3.gif

0
Von jgdtj am Do, 26. Juli 2007 um 14:12 #
Gibts eine ordentliche Funktion zur Erstellung von HDR-Fotos?
Unter Linux ist mir da leider nichts gutes bekannt. Wäre schön, wenn GIMP da mal was gescheites implementieren könnte.
0
Von M:ke am Do, 26. Juli 2007 um 14:15 #
Was noch fehlt sind Ebenen-Ordner, davon wurde nichts erwähnt. Die sind aber bei größeren Bildern absolut notwendig, sonst ist das Ebenenhangeln eine Qual.
0
Von lilili am Do, 26. Juli 2007 um 14:47 #
... ich freue mich auf den neuen GIMP und bin froh dass man nicht auf den Gedanken verfällt Photoshop zu kopieren sondern seinen Benutzern treu bleibt. Will ich einen Photoshopclone gibbet nämlich schon unzählige Alternativen.

Danke liebe Entwickler. Ein starkes Stück Software auf das ich nicht mehr verzichten möchte ;o))

0
Von tux am Do, 26. Juli 2007 um 14:53 #
Da gabs doch mal freie Software um gif weiter verlustlos zu komprimieren. Finde das jetzt nicht mehr. Für png ist mir durch google gerade http://optipng.sourceforge.net/ aufgefallen.
0
Von ;-) am Do, 26. Juli 2007 um 15:20 #
Ich habe mal gelesen, dass es zwei PSD Versionen gibt.
Welche ist gemeint?
Die neuere oder die ältere?

Ich vermute, es wird nur die ältere unterstützt !

0
Von dtjhrdsjurj am Do, 26. Juli 2007 um 16:08 #
Gibts Plugins zur Korrektur von Verzeichnungen (stürzende Linen aufgrund der Perspektive und aufgrund von Objektivfehlern)?
Zur Korrektur von Objektivfehlern braucht man eine Datenbank mit entsprechenden Daten. PTLENS kennt dazu verschiedene Objektivmodelle.

Hier mal Beispiele, dass ihr wisst, was ich meine:
http://filmscanner.info/DxO_Optics_Pro.html
http://www.panorama-hoera.de/korrekt.htm
http://www.digitalkamera.de/Tools/print-content.asp?CID=2449
http://de.wikipedia.org/wiki/Entzerrung_(Fotografie)
http://www.golem.de/0609/47837.html

0
Von rudifaxe am Do, 26. Juli 2007 um 23:21 #
Für die meisten Linuxuser ist Gimp natürlich die erste Wahl der Bildbearbeitung. Für den Linuxuser der auch Windows installiert hat, ist Gimp fo Win32 natürlich auch dabei. (Ich mach das so) Aber Gimp 1 zu 1 mit Photoshop zu vergleichen halte ich für zu verfrüht!! Wenn es überhaupt mal soweit kommt!!!! Gimp wird immer hinterherlaufen was den professionellen Arbeitseinsatz angeht! Gimp an meinem Arbeitsplatz??? - 1500 Menschen kennen es erst garnicht. Einen Hinweis darauf bringt nur große fragende Augen an den Tag.
Na ja, ich nutze es schon viele Jahre und werde dabei bleiben. Keine Frage !!!

Fax
:-)

0
Von Eberhard Strohacker am Fr, 27. Juli 2007 um 02:33 #
Bei der Nachbearbeitung stark beschädigter oder verrauschter Bilder gibt es immer noch zu verbessern. Ich habe einige tausend Bilder aus Tropfsteinhöhlen und Salzbergwerken. Dort kann man nicht mit Blitz arbeiten und künstliche Beleuchtung ist schwierig. Daher sind die Bilder viel zu dunkel. Derzeit löse ich es so, dass ich mit Stativ von jeder Position aus zehn oder mehr Bilder bei unterschiedlicher Beleuchtung und teils doch mit Blitz aufnehme und dann händisch überlagere. Im Bergwerk ist das Problem, dass dort meist noch abgebaut wird und man nie Ruhe bekommt. Die minimalen Schwankungen machen sich bei vielen überlagerten Bildern deutlich bemerkbar. Bisher korrigiere ich das manuell, aber ich suche ein Programm oder ein Plugin für Gimp, dass bei langen Bilderreihen sowas wenigstens automatisch erkennen kann, wenn es keine Wackler gab. Korrigieren wäre natürlich noch besser.
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung