Login
Newsletter
Werbung

Thema: Compiz 0.6.0 erschienen

34 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Oo.blub.oO am Di, 2. Oktober 2007 um 10:00 #
Beryl gibt es ja nicht mehr, soweit ist mir das klar. Aber ich dachte bis vorhin noch, dass es Compiz an sich auch nicht mehr gibt und beide Projekte nur noch zusammen als Compiz-Fusion existieren. Dem scheint aber nicht so zu sein:

Zitat:
Compiz 0.6.0 liegt als tar.gz zum Download bereit. Ein Compiz Fusion-Update soll in Kürze erscheinen.

Also existiert Compiz noch neben Compiz-Fusion?

  • 0
    Von marcel am Di, 2. Oktober 2007 um 10:10 #
    Lies doch einfach den älteren Artikel über die Wiedervereinigung:
    http://www.pro-linux.de/news/2007/11352.html
    0
    Von Baldrian am Di, 2. Oktober 2007 um 10:11 #
    Moin,
    Soweit ich weiß ist compiz der Kern / der WindowManager des ganzen.
    Compiz Fusion sind Erweiterungen für Compiz und ist aus Compiz Extra und Berryl hervorgegangen.
    • 0
      Von Baldrian am Di, 2. Oktober 2007 um 10:16 #
      Was ich mich allerdings auch frage ist, warum das ganze jetzt auf einer freedesktop.org Seite ist und warum auf compiz.org nach wie vor steht, das 0.5.2 die aktuelle Version ist?
      Also verwirren mit den Namen und dem ganzen hin und her können die Jungs und Mädels schon wirklich ganz gut.
    0
    Von Kurt Pfeifle am Di, 2. Oktober 2007 um 10:29 #
    Zitat:

    "Compiz Fusion is the result of a merge between the well-known Beryl composite window manager and Compiz Extras, a community set of improvements to the Compiz composite window manager. Compiz Fusion aims to provide an easy and fun-to-use windowed environment, allowing use of the graphics hardware to render each individual window and the entire screen, to provide some impressive effects, speed and usefulness. The first Compiz Fusion developer release was Compiz Fusion 0.5.2 on August 13th 2007, shortly after Compiz 0.5.2 was released.

    [...]

    It is important to note that Compiz and Compiz Fusion are not the same thing (see: Compiz Fusion Vs Compiz). There is close co-operation between the developers of Compiz and the developers of Compiz Fusion, though ; in fact, many Compiz Fusion developers are also Compiz developers."


    Und:

    "It should be noted that what core changes were made to Beryl are not part of Compiz Fusion; they have either been merged or rewritten for Compiz, or remade as Compiz plugins. Changes that were difficult to maintain or potentially unstable were scrapped.

    Compiz Fusion uses Compiz as a base. Among the additions it makes are tools like the CompizConfig Settings Manager, libcompizconfig, and a number of plugins.

    What Compiz Fusion is not:


    • Compiz Fusion is not a replacement for Compiz.

    • Compiz Fusion is not Beryl with a new name."

    0
    Von nobuntu am Di, 2. Oktober 2007 um 10:29 #
    Aus (dem englischen) Wikipedia:

    [...] have led to a merge of the two communities which results in two new software packages:

    * Compiz, (also Compiz-core) which contains only the core functionality of compiz and base plugins
    * Compiz Fusion, consisting of the plugins, decorators, settings tools and related applications from the Beryl and Compiz communities. Its main activity is focused in installation, configuration and additional plugins to be added to the core functionalities of Compiz.

0
Von dk am Di, 2. Oktober 2007 um 11:21 #
Wie im Betreff schon genannt, läuft es diesmal auch mit der oben genannten Intel Grafikarte? Im Changelog war nichts zu finden. Ist etwas schade wie ich finde, da die Vorgängerversion (der Grafikkarte)funktionierte und ausreichend schnell ist sie auch. Es soll ja Leute geben, die es mit der letzten Ubuntuversion geschafft haben.
0
Von mots am Di, 2. Oktober 2007 um 11:25 #
Ich benutze schon seit längerem Compiz Fusion - git und hab daher auch schon recht lange das Video-Plugin... Nur: weiß irgendwer, was genau das macht?
  • 0
    Von Christopher Bratusek am Di, 2. Oktober 2007 um 11:29 #
    Das steht im Artikel:

    >> Video-Plugin erlaubt ein effizientes Abspielen von Filmen.

    In anderen Worten, durch den CompositingManager idF Compiz, lässt die Performance bei Videos mittlerer bis hoher Qualität spürbar nach (dass weiss ich aus eigener Erfahrung, seitdem hab ich keinen 3D Desktop mehr), dieses Plugin gleicht diesen Verlust, auf mir unbekannte Weise, wieder aus.

    0
    Von tmy am Di, 2. Oktober 2007 um 17:52 #
    Du brauchst einen Player, der das benutzen kann. Momentan existiert nur ein Patch für den MPlayer

    Beschreibung: http://lists.freedesktop.org/archives/compiz/2007-March/001576.html
    MPlayer Patch: http://lists.freedesktop.org/archives/compiz/2007-July/002494.html

0
Von Michael am Di, 2. Oktober 2007 um 12:30 #
Wobei ich mich immer noch Frage welchen Mehrwert das ganze bringen soll. Sicher es sieht ganz amüsant aus aber die Produktivität erhäht es auf keinen Fall. Immerhin ist das Desktop-Konzept ( als Takstleiste und Fenster) noch aus Windows95er Zeiten, wenn nicht noch älter und damit über 12 Jahre alt. Fällt denn niemanden was ein, was wirklich der Produktivität zuträglich ist!?
  • 0
    Von Christopher Bratusek am Di, 2. Oktober 2007 um 12:31 #
    Mettise?
    • 0
      Von Baldrian am Di, 2. Oktober 2007 um 13:13 #
      Hm, wenn ich mir so die Bilder von Metisse angucke, wüßte ich nicht so wirklich was da jetzt der Mehrwert gegenüber Compiz oder auch einem ganz "gewöhnlichen" Desktop sein soll. Ist doch irgendwo das gleiche in grün. Es sieht schick aus aber einen wirklichen Arbeitsvorteil hat man dadurch nicht.
      Übrigens so kleine Vorschaubildchen usw. sind auch ohne Compiz und Co. möglich.
      So ein OS X look ist zwar auch ganz cool, aber auch nicht super funktionell. Ich frag mich eh immer warum Windows so bääh ist, aber OS X von vielen als superduper Vorbild angesehen wird. Ich persönlich finde OS X eigentlich nicht besonders prikelnd. Die Optik ist Geschmackssache und der Rest ist genauso blöd wie bei Windows nur das noch ein paar extra Einschränkungen im Softwareangebot hat.
      Naja, bin dochwirklich immer wieder froh wenn zu Hause mein lieber Linux Rechner auf mich wartet. Aber das ist jetzt auch schon alles wieder sehr OT. Sorry.
    0
    Von Jasager am Di, 2. Oktober 2007 um 12:45 #
    Für mich ganz klar die keinen Dinge, spektakülare Sachen wie abbrennende Fenster und den Cube mit Videowiedergabe über zwei virtuelle Desktops hinweg halte ich eher für proof-of-concept Spielereien. Aber diese Fensterübersicht (wie Expose beim Mac), die Vorschaubilder im Taskswitcher und auf der Taskleiste, sowie dass sich Fenster nachvollziehbar auf die Taskleiste verkleinern sind kleine, aber feine Verbeserungen.

    Für mich eher eine Evolution als die große Revolution aber sehr willkommen.

    • 0
      Von Blah am Di, 2. Oktober 2007 um 14:53 #
      Ich sehe das ganz ähnlich.

      Es gibt Plugins für Compiz, die sehr Sinnig sind, und die Usability deutlich verbessern.

      Zum Beispiel das scale Plugin, das alle Fenster verkleinert nebeneinander anzeigt, oder der einstellbare Schattenwurf der Fenster, der oben liegende Fenster visuell hervorhebt, oder mit Tabs Fenster gruppieren.

      Viele Dinge wird man sicher nicht brauchen, aber da wird das Basar Entwicklungsmodell greifen, und die wirklich sinnvollen Plugins werden sich durchsetzen.

      0
      Von pinky am Di, 2. Oktober 2007 um 15:54 #
      Dem kann ich voll zustimmen. Was ich noch hinzufügen würde:
      Der ganze Desktop fühlt sich smoother an, dass ist durchaus ein Usability-Fortschritt. Vorallem warum sollte der CPU mit "Fenster-Bewegungen" belastet werden, wenn das der GPU viel besser kann.
    0
    Von Filler am Di, 2. Oktober 2007 um 13:26 #
    Bei Compiz geht es eigentlich weniger um mehr Effizienz sondern eher darum daß man aus einem leistungsfähigen aber langweiligen technischen Gerät etwas schönes macht. Ich brauch das auch nicht aber ich bin eben auch nicht die Zielgruppe für solcherlei Verschönerung.

    Neue oder effektivere Wege zum Arbeiten würden auch nur von kleinen Gruppen genutzt und die meisten anderen kämen damit einfach nicht klar weil es nicht ihrem sonst üblichen Arbeiten entspricht. Ich brauche beispielsweise die Taskleiste weil ich Programme sonst unter Umständen mehrfach starte. Es würde mir nicht helfen wenn ich erst eine Tastenkombination oder eine Mauskombination anwenden muß. Da hab ich keine dauerhafte Übersicht sondern nur eine kurzzeitige. Aber ansonsten brauch ich ehrlich gesagt nichts auf dem Desktop. Menüpunkte genauso wenig Monitoring von irgendwelcher Hardware, Desktopicons oder einen Fensterrand. Bei mir ist alles maximiert und verteilt auf verschiedenen Desktops. Die Taskleiste zeigt alle Programme aller Desktops an und damit hat es sich.

    0
    Von soriac am Di, 2. Oktober 2007 um 13:43 #
    Der Mehrwert ist für jeden Menschen unterschiedlich und compiz hat nicht nur Spielereien (wie bei beryl damals die "wegbrennenden" Fenster und dergleichen). Solche Dinge wie die expose-artige Übersicht oder das Zoomen "in den Desktop hinein" sind unspektakulär, haben aber klar einen Gebrauchswert, und nicht wenige Leute wollen nicht mehr ohne. Auch Fenstergruppierungen sind durchaus nützlich und selbst transparente Fenster sind z.B. beim Verschieben eine Hilfe. Und auch andere Dinge sind für manche Leute von grosser Hilfe, was ich vorher nie gedacht hätte. Z.B. dass ein Fenster, das den Fokus bekommt, sich mal kurz optisch bemerkbar macht, meine Mutter war ganz begeistert. Oder dass ein minimiertes Fenster optisch in die Taskleiste "gesaugt" wird. Vorher konnte sie sich immer nur schlecht vorstellen, was denn da nun ablaufen würde, sie fand die (für mich zu spielerischen) Effekte sehr veranschaulichend.

    So sind die Geschmäcker halt verschieden, und sie alle haben durchaus Daseinsberechtigungen. Mit Bedacht genutzt und für den persönlichen Geschmack ausgewählt erhöhen sie durchaus die Produktivität, weil sie das Handling mit vielen Fenstern vereinfachen. Ich habe auch zuletzt noch beryl genutzt (das compiz-fusion muss ich noch ausprobieren) und die meisten Dinge abgeschaltet, aber ein paar einzelne unspektakuläre Dinge habe ich auch behalten respektive vermisse sie schon unter dem klassischen kwin :-)

0
Von axp am Di, 2. Oktober 2007 um 12:43 #
Hallo,

als ich Compiz das letzte mal (vor 1,5 Jahren) testete fand ich es ganz nett. Aber nicht sehr brauchbar:
Programme die nicht - wie soll ich sagen .. kenne mich mit Programmieren nicht aus - mit den Standart (QT, GTK ?) Kits programmiert wurden, waren nicht zu managen.
ZB LiVES. Der Rahmen schoss über den Bildschirm heraus und war nicht zu verändern.
Beryl funktionierte da etwas besser, aber nicht 100%-tig.

Und inzwischen ?

LG axp

  • 0
    Von Witzbold am Mi, 3. Oktober 2007 um 01:34 #
    Also ich habe es mit Ubuntu Gutsy jeden Tag laufen (und auch schon mit Feisty) und habe relative wenig bis gar keine Probleme mehr. Zumindest nichts, was nicht nach kurzer Zeit (bei Gutsy, da ja noch Beta) behoben ist.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung