Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ubuntu 8.04 LTS freigegeben

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von senor angepissed am Fr, 25. April 2008 um 10:21 #
Ahhh ja, und die muss natrülich der Herr Linux einbauen, oder Canonical oder Mark Shuttleworth oder wie oder wat ?
Man man man

  • 0
    Von vicbrother am Fr, 25. April 2008 um 11:50 #
    Es sollte die Aufgabe der Hersteller sein, Treiber für viel verwendete Hardware für Linux zu schreiben. Und wenn die Hersteller von selbst nicht drauf kommen, so können die Firmen, die an Linux verdienen wollen, einen Teil Ihrer Einnahmen dazu verwenden, die Hersteller dazu zu bringen. Das bedeutet nicht unbedingt eine Finanzierung der Entwicklungskosten, sondern vielleicht auch nur die Finanzierung von Hardwaredatenbanken oder Petitionskampagnen.
    • 0
      Von dg am Fr, 25. April 2008 um 12:12 #
      Jup, aber leider passiert das nicht.

      Es wird viel gejammert aber es wird kein Druck auf die Industrie ausgeübt etwas an den Zuständen zu ändern.

      0
      Von Keno am Fr, 25. April 2008 um 12:40 #
      > Es sollte die Aufgabe der Hersteller sein, Treiber für viel verwendete Hardware für Linux
      > zu schreiben.

      Nein, es IST die Aufgabe der Hersteller, neben der Hardware auch passende Treiber anzubieten, wenn sie die Hardware denn verkaufen wollen.

      Mag sein, dass einige Hersteller sich nicht die Mühe machen wollen, Treiber für etwas anderes als für Windows zu schreiben. Aber mit der wachsenden Verbreitung von Linux, entgehen ihnen dann im wachsenden Maße Marktanteile.

      • 0
        Von Rufus am Fr, 25. April 2008 um 14:10 #
        Gleichzeitig ist es auch Aufgabe von Linux, den Herstellern eine Plattform zu bieten, die minimalen Ansprüchen gerecht wird, anstatt Bedingungen zu stellen.
        • 0
          Von Keno am Fr, 25. April 2008 um 15:43 #
          Nein, es ist eben nicht die Aufgabe von Linux, auf die Ansprüche und Bedürfnisse von Herstellern einzugehen (manchmal frage ich mich, ob Du das Prinzip der Martkwirtschaft überhaupt verstanden hast). Der Hersteller bedient den Markt, nicht der Markt den Hersteller.

          Es ist doch so: Wenn die Hersteller ihre Hardware auch auf anderen System als Windows laufen sehen wollen, dann sollten sie dafür sorgen, dass die dazu nötige Software auch erhältlich ist. Also entweder Treiber selber entwickeln oder anderen Entwicklern die Möglichkeit dazu geben.

          In jedem Fall gilt auch für die Treiber: Wenn der Kunde hier freie Software will, so tut der Hersteller gut daran, diese auch anzubieten. Ja, ich weiß, noch sind Linux-User eine zu kleine Kundschaft, um ihre Bedürfnisse lautstark genug durchzusetzen. Das ändert sich aber mit jedem Tag, und die Meldungen der letzten Monate (gerade was GraKa-Treiber angeht) lassen hoffen!

        0
        Von vicbrother am Fr, 25. April 2008 um 14:52 #
        Im Consumermarkt spielt Linux aber keine Rolle. Daher spielt Linux bei vielen Herstellern keine Rolle.

        Einzelne Personen können nur wenig ausrichten.

        Was ich daher für wichtig halte ist eine Petition bei der EU. Die sollten im Interesse der Marktvielfalt Treiber für Linux und MacOS X durchsetzen. Und viele Staaten dürften daran auch ein Interesse haben.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung