Login
Newsletter
Werbung

Thema: Miguel de Icaza kritisiert GTK 3.0

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von ben am Di, 15. Juli 2008 um 22:54 #
Hör mal: QT ist GPL und alles kann mit GPL lizenziert werden. Mit anderen Worten, wer GTK sagt will keine Freie Software.

Dann der Desktop. Der ist ja nur ein Teil des Ganzen. Nur weil Gnome in C programmiert wird, muss ja nicht jeder C nutzen usw. Dieser ganze Toolkitfetish geht mir dermassen auf die Nüsse. Keinen interessiert unter Windows mit welchem Toolkit dein Programm seine Oberfläche anzeigt.

  • 0
    Von fuffy am Mi, 16. Juli 2008 um 08:59 #
    Mit anderen Worten, wer GTK sagt will keine Freie Software.
    Das ist so nicht ganz wahr. Korrekt wäre: Wer Gtk+ sagt, akzeptiert auch, dass gewisse Firmen ihr Know-How nicht preisgeben wollen. Was ich im Falle von Anwendungen wie Photoshop auch verstehen könnte. Wenn da das Lizenzmodell verloren geht, müsste der Erstkäufer die gesamten Entwicklungskosten stemmen. Wer wird das schon auf sich nehmen?
    0
    Von Rufus am Mi, 16. Juli 2008 um 17:12 #
    ...alles kann mit GPL lizenziert werden.

    Stimmt, aber niemand will das bezahlen.

    Oder würdest Du ein paar Milliarden Euro investieren um Adobe zu kaufen und alle Produkte unter der GPL zu lizenzieren?

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung