Login
Newsletter
Werbung

Thema: Erste Open-Source-Entwicklungstools für Itanium

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Markus am Do, 17. Februar 2000 um 14:10 #
Was soll man mit einem inkompatiblen Prozessor anfangen?

Es gibt schon genug CPUs die zwar viel schneller, aber nicht kompatibel zu x86 sind ...

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Jochen am Do, 17. Februar 2000 um 14:27 #
    Der Itanium wird IA32-kompatibel sein, jedoch keine hevorragende Leistung bringen. Erst mit nativem (IA64) Code wird er richtig zucken. Ist doch schön, dass die Grundlagen für ein gut auf Itanium laufendes Linux schon gelegt sind!
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von hjb am Do, 17. Februar 2000 um 15:43 #
    Unter Linux spielt das doch alles keine Rolle mehr, jedenfalls solange man den Quellcode hat. Es gibt doch schon Linux/i386, Linux/SPARC, Linux/Alpha, Linux/68k, Linux/PPC, Linux/S390 usw.
    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Hansi Glaser am Do, 17. Februar 2000 um 16:40 #
    Aber Vorsicht! Wieso soll alles zum 80x86 komaptibel sein? Diese ewige Kompatibilität ist doch Schuld an der derzeitigen Misere, daß die Computer nix mehr leisten.

    Leider hat M$ immer von Intel verlangt, daß die Prozessoren abwärtskompatibel bleiben, damit deren Programme immer weiterlaufen. Dadurch wurde auch der Fortschritt aufgehalten! Extrem aufgehalten.

    Schaut euch mal an, was andere Prozessoren leisten, die nicht "kompatibel" sind. Die können mit wesentlich weniger Taktrate wesentlich höhere Leistung erbringen!

    Auch die ewige Kompatibilität des PC is der größte Blödsinn aller Zeiten! Könnt ihr euch noch an die 640kB-Hürde erinnern?
    Oder jetzt die 8GB-Festplatten-Hürde?
    In so einem PC ist so viel - ich möchte fast sagen: nur - veraltete Hardware drin. Nur ein hübsches Mascherl rundrum und schon kann man es verkaufen.

    Die haben damals den schlechtesten Interrupt-Controller, den schlechtesten DMA-Controller, den schlechtesten Prozessor, den schlechtesten ...... den sie gekriegt haben eingebaut. Und dabei is es geblieben. Bis heute!

    Amiga, C64, Apple, all diese Kastln haben schon vor 10 Jahren wesentlich mehr können als heutige PCs. Nur etwas langsamer, aber heute sind sie doch wieder schneller.

    Und das tolle an Linux is wirklich, daß es für alle gängigen Plattformen verfügbar ist. Ich hab schon in Erwägung gezogen, als meinen nächsten Computer ein Alpha-Kastl oder sowas kaufen. Oder eben so einen Itanium. :-))))))))) Was glaubts, wie das abzischt! :-)))))))))))))))))

    Also bitte hängt nicht diesem total veraltetem PC-Klump mit frischem Anstrich nach. Da drunter is lauter verfaultes Zeugs.

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Mosh am Do, 17. Februar 2000 um 21:57 #
holt euch das Zeug:
40 MByte !

Die korrekte URL ist:

ftp://ftp.cygnus.com/private/intel/

Happy Hacking

Mosh

PS
Enthalten sind die
gcc, gdb und binutils

PPS
Jetzt kann ich "Hello world" in 64-Bit auf meinen PC compilieren,
echt goil ;)

[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung