Login
Newsletter
Werbung

Thema: Syllable Server 0.3 fertig

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von FreeOS am So, 14. September 2008 um 17:29 #
> Der reine GUI-Nutzer merkt von der Posix-Kompatibiltät nichts, insofern er das Terminal nicht anfasst.

Ein Konsistentes OS müßte auch die Konsole berücksichtigen.
Genau das ist ja das Problem.

Bei Linux ist alles nur ein Desktop Aufsatz, eine echte Integration hat nie stattgefunden.

> Nenne mir doch bitte ein paar "Fremdkörper".

Die Bash, eine Shell die keine in das OS gut integrierte Shell ist und von Transports und den Attributen des Haiku Dateisystems keine Ahnung hat.

Und das der Haiku User keine Shell brauchen würde ist ein ungültiges Argument,
denn ein Dateimanager ersetzt keine Shell und umgekehrt.
Beides geht Hand in Hand und beide sind in ihren jeweils verschiedenen Aufgabengebieten besser geeignet als das andere.
Aus genau diesem Grund muß auch eine Shell im OS gut und wohlgeformt integriert sein.

Und dann kannst du mir mal sagen warum es nichts ähnlich Leistungsfähiges wie Gimp unter Haiku als Open Source gibt.
Ich kann dir das sagen, weil Gimp selbst schon unter Haiku läuft und daher kein Bedarf mehr für eine wohl konform integrierte Anwendung mehr besteht.
Bzw. der Bedarf wäre vielleicht da, aber niemand macht sich den Aufwanf weil ja gerade Gimp schon läuft.
Und Gimp selbst ist absolut nicht gut in Haiku integriert.


  • 0
    Von sd07 am So, 14. September 2008 um 21:28 #
    Ich denke, Du bist im falschen Film.
    Haiku wird BeOS-kompatibel sein und damit läuft die Software, die sich BeOS-Nutzer (Netserver und Bone) früher gekauft haben, z.B. Pixel, Wonderbrush, Refraction oder auch Becasso.
    (siehe auch http://www.bebits.com/browse/128)

    Ich glaube kaum, dass ein Haiku- oder BeOS-Nutzer, der stets eine schnelle Arbeitsgeschwindigkeit gewohnt ist, überhaupt eine Installation von Gimp in Erwägung zieht.
    Man muß sich schließlich noch zusätzlich GTK und das unter BeOS/Haiku recht instabile X11-Gedöns installieren.
    Dieser Tortur setzt sich praktisch niemand aus.
    http://www.haikuware.com/view-details/multimedia/graphics/image-editors/gimp
    Da kann man auch gleich Linux starten.

    Es geht wirklich nur um Posix-Kompatibilität, nicht mehr. Haiku ist kein Linux oder Unix.

    • 0
      Von FreeOS am Mo, 15. September 2008 um 15:45 #
      > Ich denke, Du bist im falschen Film.

      Und ich denke du bist realitätsfremd, vermutlich denkst du daher auch an Filme.

      > Haiku wird BeOS-kompatibel sein und damit läuft die Software, die sich BeOS-Nutzer
      > (Netserver und Bone) früher gekauft haben, z.B. Pixel, Wonderbrush, Refraction oder auch Becasso.

      Was willst du mit über 10 Jahre veralteter Software die nicht mehr für BeOS weiterentwickelt wird?
      Man muß das ganze schon realistisch betrachten und Open Source ist diese Software ganz gewiss nicht.

      > Ich glaube kaum, dass ein Haiku- oder BeOS-Nutzer, der stets eine schnelle Arbeitsgeschwindigkeit gewohnt ist, überhaupt eine Installation von Gimp in Erwägung zieht.

      Wenn du keine Alternativen hast nimmst du das was da ist.
      Und deine von dir genannten Programme sind ja weder OpenSource, noch aktuell und für Privatverbraucht die darauf achten, auch nicht kostenlos.


      > Da kann man auch gleich Linux starten.

      Natürlich, aber genau das gibt mir ja Recht.
      Es gibt schlichtweg kaum native Anwendungen für Haiku oder Syllable
      und ich habe auch noch niemanden gesehen, deinen Gimp Ersatz nativ für Haiku programmiert
      und das ganze unter eine Open Source Lizenz stellt.

      • 0
        Von sd07 am Mo, 15. September 2008 um 17:53 #
        Ich habe Dir die Software-Links oben genannt.
        Ich kenne auch niemanden, der unter BeOS, Zeta oder Haiku Gimp oder irgendeine Software benutzt, die X11 zum Starten braucht.

        Diese X11-Ports sind ohnehin recht alt (das betreffende Xbeosnative wurde zum letzten Mal am 01.10.2003 aktualisiert: http://bebits.com/app/3606) und in diesem Sinne als gescheitert zu betrachten. Der andere X11-Port ist sogar noch über zwei Jahre älter (http://bebits.com/app/337).

        Posix-Kompatibilität heißt eben auch, dass man Software entwickeln kann, die eben nicht posix-kompatibel sein muß und trotzdem läuft.
        Letzteres ist im Hinblick auf GUI-Anwendungen in der BeOS-/Haiku-Welt der Normalfall.
        Gimp braucht niemand unter BeOS/Haiku, es gibt genügend andere Software (s.o.).

        Deshalb sagte ich, dass Du Dich im falschen Film befindest:
        Im Hinblick auf GUI-Anwendungen stürzt Du Dich auf ein Problem, dass es unter BeOS und Haiku gar nicht gibt.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung