Login
Newsletter
Werbung

Thema: Xfce 4.6 Beta 1 erschienen

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Basti am Do, 16. Oktober 2008 um 11:28 #
Das ist eindeutig der beste Desktop.. Zumindest für mich ;)
  • 0
    Von chemist am Do, 16. Oktober 2008 um 11:53 #
    In vielen Bereichen ist XFce ein schlanker, "kleiner Gnome" und vor allem schneller als die meisten gegenwärtigen Gnome-Implementationen (Suse 11.0, Ubuntu).
    Mousepad basiert auf Gedit-Code, Thunar auf Code von Nautilus. Dazu kommen Programme wie Evince-GTK, um Gnome-Bibliotheken möglichst zu umschiffen.
    Darüber hinaus arbeitet XFce mit KDE-Bibliotheken hervorragend zusammen. XFce ist so auch ideal für "KDE 4-Flüchtlinge".
    Es ist gut, eine dritte Desktop-Alternative zu KDE und Gnome zu haben, keine Frage.
    • 0
      Von LX am Do, 16. Oktober 2008 um 12:06 #
      Wenn ich so etwas lese, muss ich mir ernsthaft überlegen, ob ich nicht wieder auf einen WM anstelle eines DE umsteige...

      Mousepad habe ich nie benutzt, gvim ist mir wesentlich lieber. Thunar verwende ich kaum, die bash reicht mir völlig. Das Einzige, was ich an XFCE öfter mal benutze, ist das Clipboard-Plugin... mal sehen, ob ich dafür nicht einen Ersatz bauen kann.

      LX

      • 0
        Von gttt am Do, 16. Oktober 2008 um 12:51 #
        Das Wichtigste an einer DE für mich ist, dass ein eingestecktes USB-Device einfach auf dem Desktop oder unter einer bestimmten URL wie media:/ auftaucht, ohne dass man suchen und manuell mounten muss. Ansonsten würde mir auch ein icewm reichen.

        Je nachdem wie ich mit KDE4 zurechtkomme, wenn es bald in debian/sid einzug hält, werde ich ggf. auch wieder eine Alternative suchen müssen. Bin mal gespannt. (icewm, openbox, xfce?) Nur gnome mag ich nicht, weil man da das Fenster-Resizen nicht auf Alt+RechteMaustaste legen kann.

        • 0
          Von chemist am Do, 16. Oktober 2008 um 13:05 #
          Zu Icewm:
          Wenn Du z.B. Thunar unter Icewm benutzen würdest im Zusammenspiel mit ivman, dann klappt das auch mit dem Aufpoppen.
          Natürlich wird auch "nur" mit ivman der Stick unter dem Standard-Icewm gemountet und eingebunden, allerdings gibt es ja nichts "standardmäßig Definiertes", was aufpoppen könnte.
          Man kann dann z.B. mc öffnen und zu media/irgendetwas hinbrowsen.
          Das sind eigentlich alles "Integrationsprobleme".
          Auf manchen Distros betrifft das selbst noch XFce.
        0
        Von Iro am Do, 16. Oktober 2008 um 12:54 #
        Na du bist eben keine Zielgruppe mehr. Bleib doch auf deiner Konsole ;)
        • 0
          Von fangorn am Do, 16. Oktober 2008 um 13:11 #
          Zielgruppe von wem?

          Ich arbeite meist auch lieber auf der Kommandozeile. Und wenn ich einen Filemanager brauche dann nehme ich persönlich krusader. Egal ob ich wie meistens unter FVWM, fluxbox, KDE, GNOME oder XFCE arbeite. Gleichgültig welche Umgebung ich gerade ausprobiere, meine Arbeitsweise muss ich nicht im Geringsten anpassen.

          Für alle meine hotplugging Geräte habe ich UDEV Regeln, die sie dem Standard Automounting entreißen. Ich sage wann ein- bzw. ausgehängt wird. Zu oft hat das Automounting schon versagt. Aber das wenigstens automatisch. ;-)

          Vielleicht bin ich ein Dinosaurier, vielleicht bin ich aber auch nur nicht vom Klicki-Bunti Fieber verblödet worden. Die meisten meiner Standardaufgaben sind inzwischen derart automatisiert, dass ich einen Befehl eingebe und dann für 10 min bis 2 Wochen etwas anderes tun kann. Ein Kaffee oder ein Spaziergang mit der besseren Hälfte oder ein kleiner Urlaub zwischendurch. ;-)

          • 0
            Von cha am Do, 16. Oktober 2008 um 13:25 #
            Bist du cool!!!elfeins
            0
            Von chemist am Do, 16. Oktober 2008 um 13:40 #
            Eigentlich ist das, was Du beschreibst, ein elendes Herumgefrickel, für die Allgemeinheit nicht zumutbar, auch wenn Du mit diesen Regeln zu spielen scheinst.
            Das Problem mit diesen udev-Regeln ist, dass fast jede Distro von den ursprünglichen Standarddregeln abweicht, Debian ist da an herausragender Stelle zu nennen.
            Eine Standardisierung in dem Sinne, dass man auf jeder Distro gleiche udev-Regeln antrifft, ist so kaum möglich.
            Woran dieses udev-Regel-Gefrickel wohl liegt?
            Unter Umständen daran, dass sie sich in /etc/udev/... befinden.
            Sie sollen deshalb demnächst nach /lib wandern.
            Ob das helfen wird?
            http://lwn.net/Articles/293689/
            0
            Von volltroll.de am Do, 16. Oktober 2008 um 13:48 #
            >Die meisten meiner Standardaufgaben sind inzwischen derart automatisiert, dass ich einen Befehl eingebe und dann für 10 min bis 2 Wochen etwas anderes tun kann. Ein >Kaffee oder ein Spaziergang mit der besseren Hälfte oder ein kleiner Urlaub zwischendurch.;-)

            Jo, so ne lahme möhre hatte ich auch mal.

            0
            Von Iro am Fr, 17. Oktober 2008 um 06:09 #
            Ja du bist noch vor der Klicki Bunti Zeit verblödet. Neues und einfaches ist dir eben zuwider. Aber was macht dein PC, wenn du ihn 2 Wochen nicht bedienen mußt? Strom fressen?
        0
        Von YU am Do, 16. Oktober 2008 um 13:05 #
        Auch finde XFCE ist fast das bessere Gnome. Schlank, schnell und übersichtlich. Viele Dinge sind besser gelöst als in Gnome, teilweise auch als in KDE 4. Obwohl Thunar bei mir Probleme bereitet und sich manchaml verabschiedet (Suse 11.0 und Ubuntu 8.04) ist dieser Lightweighted Dateimanager richig klasse. Wenn der jetzt noch 2 Fenster (MC mässig) könnte und auch neben verschieben und kopieren noch links könnte, wärs perfekt. Die Steuerung über Tasterur ist super.

        Ansonsten, wer es noch schneller und trotzdem hübsch braucht, wie wäre mit ICEWM ? Nehm ich auch imemr wieder gerne. Vor allem wenn die Hardware nicht so doll ist, kommt das Ding ganz gut. Und ist ein nur ein WM. Und DR 16 gibts ja auch noch.

        • 0
          Von Nathan am Do, 16. Oktober 2008 um 13:36 #
          Ich find xfce und thunar super
          @ YU
          mir gehts genauso thunar ist super hat aber leider nur ein fenster
          könnte ich programmieren würde ich warscheinlich thunar erweitern
          jetzt teste ich gerade dolphin (für kde3) der kommt meinen forstellungen schon am nächsten
          YU sonst guck dir mal xfe an, der ist auch super hat nur leider keine Hal unterstützung und die lesezeichen sind mir zu umständlich
          @ gttt
          teste mal pcmanfm mit hal unterstützung, da hast du einen thunar ähnlichen fm mit auto mounting (p.s.: klappt bei mir immer nach dem ich hal einsetze, mit ivman wurde ich nie glücklich
      0
      Von Traf am Do, 16. Oktober 2008 um 12:52 #
      Es ist gut, eine dritte Desktop-Alternative zu KDE und Gnome zu haben, keine Frage.

      Ja, ist ein tolles Projekt, gefällt mir sehr gut. Ich werde bei mir zuhause bald noch einen Rechner einrichten, da kommt dann XFCE drauf. Ich finde es auch gut, eine Alternative zu Gnome zu haben!

    0
    Von Iro am Do, 16. Oktober 2008 um 12:58 #
    Für mich auch. Kein unnötiger Grafikschnickschnack und schnell. Und Thunar ist auch super als Dateimanager.
0
Von zoom am Do, 16. Oktober 2008 um 14:13 #
Was mir bei XFCE am besten gefällt ist die Stabilität. Wenn funzt, dann richtig. Nicht etwa öfter, sondern immer!
0
Von Martin am Do, 16. Oktober 2008 um 15:21 #
Mehr kann ich dazu nicht sagen; ein großes Dankeschön an alle Entwickler für diesen wirklich gelungenen Desktop!
0
Von TeaAge am Do, 16. Oktober 2008 um 15:55 #
Huhu,

hat schon mal jemand LXDE probiert?
Soll ja nach eigenen Angaben ein moderner, leichter Desktop sein.
Da es bei Mdv2009.0 dabei ist, werd ich es mir die Tage mal angucken (bin bisher nicht dazu gekommen) aber vielleicht hat hier ja schon mal einer Erfahrungen gesammelt und kann was dazu sagen.

Gruß

  • 0
    Von NoReason am Do, 16. Oktober 2008 um 17:15 #
    LXDE läuft hier prima auf einem eeePC 701. Ist noch einigen Tick kürzer in der Reaktionszeit als XFCE.
    0
    Von Sauer2 am Do, 16. Oktober 2008 um 17:28 #
    Wo wir schon dabei sind: Hat schon jemand den aktuellen Cream-Desktop getestet?
    • 0
      Von Sebastian am Do, 16. Oktober 2008 um 18:27 #
      Cream Desktop?
      • 0
        Von sahne am Do, 16. Oktober 2008 um 19:12 #
        cream desktop environment
        Cream is a project that aims to be a lightweight, modern and modular desktop environment. The different parts of cream are running as own processes communicating between themselves using dbus and can be started as standalone applications, too.

        https://launchpad.net/cream

        0
        Von Nils Olaf der Pinguin am Do, 16. Oktober 2008 um 19:46 #
        Ist aber noch pre alpha Phase ;-)

        Hier der Blog und dort findest du auch die HP dazu

        http://steinblog.blog.de/


0
Von CHR am Do, 16. Oktober 2008 um 22:11 #
XFCE ist wirklich ein genialer Desktop, keine Frage. Ich benutze ihn auf fast allen meinen Rechnern. Nur eines vermisse ich als ehemaliger IceWM-Benutzer stark: Tastenkürzel im Startmenü.

Bei IceWM konnte man, wenn man z.B. Inkscape im Untermenü Grafik starten wollte, dies mit einem einfachen 'Strg-Esc' + 'G' + 'I' tun. Für mich die einfachste und effizienteste Art, Programme zu starten.

Oder gibt es diese Funktion sogar und ich finde sie nur nicht? Hat jemand eine Idee? Selbst Windows kann das. ;-)

CHR

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung