Login
Newsletter
Werbung

Thema: Gerüchte über Steam für Linux

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Rufus am Mi, 3. Dezember 2008 um 16:47 #
Die Welt ist keine experimentelle Situation, deshalb kann man aus dem Ist-Zustand nur schwer ableiten, was gewesen wäre, wenn. Ich persönlich glaube, der Grund für den Nicht-Erfolg von BSD gegenüber Linux war einfach, dass es später bekannt wurde. Das lag an dem Gerichtsprozess und auch am Mangel einer Persönlichkeit wie Torvalds.

Die Lizenz hat dabei nur wenig Einfluss gehabt: Apache oder RubyOnRails sind Beispiele für Projekte, die einen funktionierende Community habe, ohne die GPL zu benutzen.

Als ich von fehlender Substanz sprach, meinte ich natürlich nicht Materie, sondern den fehlenden Wahrheitsgehalt von Stallmans Aussagen. Seine zentralen Thesen bauen auf Scheinargumenten, die wie Sand wegrutschen, sobald man sie genauer unter die Lupe nimmt.

Hat man das erstmal hinter sich, kann man zudem die Frage stellen, ob eine politische Meinung in diesem Kontext überhaupt notwendig ist: "Open Source" als Alternative zeigt ja deutlich, dass man darauf ja verzichten kann. Es reicht eine marktwirtschaftliche Betrachtung: Wenn die Nachfrage einer Gruppe durch ein Angebot befriedigt wird, ist doch egal, was andere machen.

Um dafür ein Beispiel zu nennen: Man muss als BMW-Fahrer nicht gegen Mercedes-Fahrer hetzen; beide können ohne große Nachteile nebeneinander existieren. Könnte man also jemanden gut heißen, der aus einer schlecht begründeten Meinung heraus gegen Mercedes-Fahrer hetzt und dies mit allerlei Propaganda verschleiert? Ich persönlich finde: Nein.

Propaganda kann man in der Politik nie ganz vermeiden, das stimmt. Trotzdem sollte man doch warnen, wenn sie jemand benutzt, oder?

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung