Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian GNU/Linux 5.0 aktualisiert

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von gustl am Mi, 15. April 2009 um 15:56 #
Ich habe seit ca. einem Jahr einen selbstgebauten Router/Server den ich mit Debian 4 (etch) betreibe. Kernel-updates sind da aus Sicherheitsgründen selbstverständlich.

Ich suche mir in so einem Fall eine Zeit aus, wo meine Familie nicht gerade große Downloads machen will und starte die Kiste neu. 30 Sekunden ohne internet ist im Privatgebrauch durchaus zumutbar. Will man selbst die nicht haben muss man 2 Router auf 2 Leitungen redundant betreiben. Um die Sicherheitsupdates führt jedenfalls kein Weg herum, speziell weil bei mir ein FTP Server auf Anfragen von draussen antwortet.

Wenn du die Firewall (iptables) komplett zugedreht hast (keine Anfragen von aussen werden beantwortet), dann kannst du ein Kernelupdate auch einmal einen Monat verzögern bevor du es einspielst.

Wenn du eine Wette gewinnen willst ("ich schaffe mit dem Server eine uptime von einem Jahr"), dann mach die Firewall zu, lass die Kernel-updates bleiben und besorg dir eine USV, denn dein Stromversorger tut dir sicher den einen oder anderen "Gefallen" ;) . Und hoffe dass sich kein Cracker deiner "händisch" annimmt.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung