Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ärger um Multisearch-Plugin in Ubuntu

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Idiotenpfleger am Fr, 14. August 2009 um 09:55 #
okay, der Zeitpunkt ist von Shuttleworth vielleicht auch ungünstig gewählt. Trotzdem ist es keine Einmischung. Das mit dem Test-Freeze ist eine gute Idee. Aber darüber haben andere zu entscheiden.

Vorteile aus Sicht Debians: mehr User, die die gleiche Version einer Software benutzen = mehr Ideen, mehr Bugs werden gefunden... und eben die Leute, die der Shuttleworth zum Freeze abstellen wollte.

Contribution: Canonical hat zwei Leute eingestellt, die an Gnome (Design und Usability) arbeiten. Die News-Meldung dazu finde ich aber nicht (mehr). Erstes Ergebnis: das neue Benachrichtigungssystem in 9.04, was ich persönlich zwar nicht so für DEN Brüller halte... aber naja.
Es ging aber eigentlich nicht um "Kontributionsbeispiele" sondern um VERGEHEN seitens Ubuntu. Denn wie wir ja alle wissen, müsste Ubuntu gar nichts beitragen und es wäre legal. Nichts beizutragen ist also kein Vergehen.
Wenn also geflamed wird, dass Ubuntu ein Parasit ist und schlecht und was weiß ich... und ich frage nach Beispielen für Vergehen, kommt nix. Also keine Vergehen.... okay. Deshalb betrachte ich die Contributionfrage als sinnlos und erledigt.

"Das Team und die Nutzer von debianforum.de sind aber sehr nett. Ein Ubuntuforum wie ubuntuusers.de ist natürlich ebenfalls eine hervorragende Nachschlagequelle für Debiannutzer. Das ist mit einer der größte Pluspunkte von Ubuntu, die sehr hilfsbereite Community. Die meisten Tipps funktionieren logischerweise auch unter OpenSuse und anderen Distros. "

mag sein, dass die Leute im debianforum.de nett sind. Glauben tue ich es trotzdem nicht. Weil es so viele Debian-Nutzer gibt, die sich aufführen wie die Axt im Walde. Man muss nur mal eine Ubuntu-Meldung auf pro Linux lesen und schon sieht man, mit was da um sich geworfen wird. Das macht für mich das Image von Debian und seinen Nutzern aus: Ein Betriebssystem von Prolls für Prolls. Und ich bin der Meinung, dass ich in einem Debianforum statt Hilfe und Antworten (wenn ich sie nicht im ubuntuusers-wiki finde) Aggression ernten würde. Das ist das Image von Debian, das sich bei mir aufgebaut hat.
Deshalb halte ich mich da raus und nutze kein Debian - nur wenn es nicht anders geht.
Ich denke auch, dass ich damit nicht der einzige auf der Welt bin. Sowas ist doch schade, oder?
Ich meine, ich weiß dass es völlig Wurst ist, welches Betriebssystem ich nutze. Wenn aber 1000 Leute genau so denken wie ich... sind das 1000 verlorene Debian-Nutzer...

Zum Stichwort "Nachschlagequelle": dass man für andere Distri's und deren Problemchen immer das ubuntuusers.de benutzen muss, und sich die Suche nach jeweiligen Distri-eigenen Infoquellen eigentlich sparen kann, ist mir auch schon aufgefallen. Andere Distri's und deren Nutzer scheinen also entweder keinen Wert darauf zu legen, eine Doku zu haben, oder sie verstecken sie schön, damit neue User sie nicht finden... das ist mein Eindruck.
Und dann wird sich beschwert, dass Ubuntu so viele User hat und "wer weiß was der Shuttleworth vor hat..." usw. Das ist auch eine Art, sein Image abzupolieren...

Manchmal ist es schon richtig komisch, in der Linuxwelt...

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung