Login
Newsletter
Werbung

Thema: Erster Veröffentlichungskandidat von von FreeBSD 8.0

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von guguck am Mi, 23. September 2009 um 14:41 #
Wenn ich Applikationen raushaue, dann mit Portabilität im Hinterkopf. Ich entwickle zwar auf Linuxkisten aber deinen Anspruch unter Linux entwickle man für Linux finde ich recht merkwürdig.
Wenn ich mir zB. xorg mit seinen Kumpels hal und dbus ansehe, was auf Linux schon für Kopfschütteln sorgt, will ich gar nicht wissen für ein Theater das unter *BSD, Solaris oder sonstwo sein muß.


> Von BSD kommt nichts in Richtung Linux
openssh, sendmail, bind fallen mit da auf Anhieb ein. Gibt sicher noch mehr.

  • 0
    Von Grml am Mi, 23. September 2009 um 17:48 #
    openssh, sendmail, bind fallen mit da auf Anhieb ein. Gibt sicher noch mehr.

    Mal abgesehen davon, das man Sendmail und Bind nicht haben will, kommen die noch aus den Zeiten vom Ursprungs BSD und OpenSSH kommt von OpenBSD. Schon dumm wenn man keine Ahnung hat.

    Wo bitte arbeiten *BSD Entwickler an Projekten wie KDE & Co. mit? Achso, alles klar.

    Seht es einfach mal ein. Für *BSD interessiert sich keiner und es ist einfach nur überflüssig.

    • 0
      Von guguck am Mi, 23. September 2009 um 18:28 #
      > Mal abgesehen davon, das man Sendmail und Bind nicht haben will
      Subjektives Gebashe.

      > kommen die noch aus den Zeiten vom Ursprungs BSD
      Und? Die hast geschrieben: "Von BSD kommt nichts in Richtung Linux"

      > und OpenSSH kommt von OpenBSD
      Und? Die hast geschrieben: "Von BSD kommt nichts in Richtung Linux"

      > Wo bitte arbeiten *BSD Entwickler an Projekten wie KDE & Co. mit?
      Dann klamüser mal aus welche Projekte explizit für Linuxumgebungen entwicklet werden. So wird dir unter Umständen klar, daß du hier Linux nicht nur zum Selbstzweck deklarierst, sondern die Bedeutung offener Systeme ad absurdum führst.
      Die Frage "Welche BSD-Entwickler für Linux entwickeln" ist schon im Ansatz kaputt. BSD-Entwickler produzieren BSD-Code, Linux-Entwickler schreiben Linux-Kernerlcode. Und dann kann man noch portable Applikationen für offene Systeme schreiben; auf irgendeinem der Zielsysteme.

      0
      Von Lars am Mo, 28. September 2009 um 16:06 #
      Wo bitte arbeiten *BSD Entwickler an Projekten wie KDE & Co. mit? Achso, alles klar.

      Es gibt durchaus FreeBSD-Entwickler, die sowohl Schreibrechte auf das Repository von FreeBSD, sowie von GNOME oder KDE haben.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung