Login
Newsletter
Werbung

Thema: Facebooks PHP-Beschleuniger HipHop wird Open Source

28 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
mehr ...
0
Von Christopher Roy Bratusek am Mi, 3. Februar 2010 um 14:18 #

HipHop und Facebook ... das passt zusammen. :p

Wieviel schneller ist HipHop als "reines" PHP?

Wieso ist <strike> kein zulässiger Tag? Mein ganzes Wortspiel ist dadurch im Eimer.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 03. Feb 2010 um 14:18.
  • 0
    Von panzi am Mi, 3. Februar 2010 um 16:51 #

    Ich frage mich eher warum <del> kein zulässiger Tag ist. <strike> ist kein Standard und somit ist's klar warum der nicht zulässig ist.

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 03. Feb 2010 um 16:52.
    • 0
      Von Christopher Roy Bratusek am Do, 4. Februar 2010 um 12:57 #

      Schon klar, aber alle aktuellen graphischen Browser die ich kenne (Konqueror, FF, IE, Opera, blah) unterstützen den Tag, bei den Textbasierten kann ich es allerdings nicht sagen. Oder <table> wäre mal nicht schlecht, für Aufstellungen in den Kommentare für die Leserlichkeit ins unermessliche steigern.

      • 0
        Von LH am Do, 4. Februar 2010 um 13:24 #

        Angesichts dessen, was einem ansonsten hier bereits an Texten begegnet, kann ich uns allen nur wünschen das <table> niemals unterstützt wird.

        • 0
          Von Christopher Roy Bratusek am Do, 4. Februar 2010 um 14:15 #

          Ob die jetzt mit oder ohne Tabelle blödwaafen. Mit Tabelle sieht es zumindest besser aus.

          • 0
            Von LH am Do, 4. Februar 2010 um 15:12 #

            "Ob die jetzt mit oder ohne Tabelle blödwaafen."

            Ich fürchte das jede neue Möglichkeit viele dazu anstacheln wird erst recht unsinn zu schreiben.

            "Mit Tabelle sieht es zumindest besser aus."

            Das glaube ich eher nicht. Tabellen dürften in den meisten Fällen hier eher stören.
            Zumal jeder, der etwas komplexere Ausführungen hat, diese ja auf einer externen Seite darlegen kann, und hier lediglich einen Link plaziert.

0
Von ano am Mi, 3. Februar 2010 um 15:14 #

Nichts gegen HipHop, aber das in dem Kontext zu lesen ist schon urkomisch.

  • 0
    Von finger am Mi, 3. Februar 2010 um 16:57 #

    Hehe.. tönt *echt* bekloppt.

    ``hey dude, we have this supahfast php-thingy.. and i like hip-hop.. jay-z, snoop-dogg shizzle.. lets call it hip-hop! yeah, dude, sounds awesome, lets call it hip-hop you don't stop 4 real y'all!''

0
Von Sturmflut am Mi, 3. Februar 2010 um 17:11 #

Das ist ja schon ein Armutszeugnis: Man baut einen Quellcode-Konverter, programmiert die halbe Runtime von PHP nach, kommt auf 300.000 Zeilen Code und obwohl die konvertierte PHP-Applikation am Ende direkt auf der der CPU läuft senkt die ganze Story die Last nur um 50%?

Bitte? In der Zeit die Facebook gebraucht hat HipHop zu entwickeln hat sich die Last wahrscheinlich schon wieder verzehnfacht.

Dass die Facebook-Leute nicht viel drauf haben war ja vorher schon klar, warum benötigt man sonst für einen solchen Dienst 30.000 Server. An der Effizienz von PHP im Vergleich zu C++ liegts sicher nicht...

Spaß des Tages hintendrein: Neuerdings kann man Facebook-"Freunde" kaufen, 125 britische Pfund für 1000 Stück. Der Anbieter dieser Dienstleistung verdient damit wahrscheinlich mehr als Facebook selbst.

  • 0
    Von Barristan am Mi, 3. Februar 2010 um 17:34 #

    Liegt wohl eher an der Anzahl der Nutzer, dass sie so viele Server benötigen ;).

    0
    Von LH am Mi, 3. Februar 2010 um 17:52 #

    Wo nun genau liegt dein Problem mit der Sache? Natürlich ist die Last in der Zeit weiter gestiegen, doch mit Festigstellung wurde auch diese um 50% reduziert.

    Zumal ich bezweifle das Facebook wirklich die gesamten 300'000 Codezeilen geschrieben hat. ich tippe stark darauf das viel von PHP direkt stammt.

    Warum dir aber die Zahl von 30'000 Server so hoch erscheint verstehe ich ebenfalls nicht. Wir sprechen von einer der größten Seiten weltweit. Sicherlich, Wikipedia schafft es mit wesentlich weniger Servern, das sei Ihnen auch gegönnt. Nur dürfte der Anteil der Änderungen pro Aufruf bei Facebook deutlich über der von Wikipedia liegen, was auch in der Natur der Sache liegt. Und das dürfte ein wesentlicher Faktor für die Last der Systeme sein. Zumal es nicht alles Webserver sind, viele der Server dürften davon garnicht profitieren.

    0
    Von ano am Mi, 3. Februar 2010 um 17:57 #

    Die interessante Frage ist eigentlich optimiert HipHop die Leistung von "Standard" PHP um 50%? Falls ja, dann wäre das schon sehr sehr schwach. Falls sie jedoch die Leistung vom Zend-Beschleuniger und/oder Php-Accelerator um nochmals 50% übertreffen, ist es im Prinzip eine ziemlich respektable Leistung. Durch Freigabe als OpenSource könnte dann im Prinzip jede PHP-Seite unter hoher Last davon profitieren. Das wäre nicht schlecht!

    0
    Von Hans Peter am Mi, 3. Februar 2010 um 20:17 #

    Naja, wenn man bedenkt, dass PHP sehr viel im Einsatz ist, schon lange existiert und daher entsprechend optimiert ist, ist das wohl doch nicht so schlecht. Außerdem kümmert sich dann der gcc um die Hardware-nahe Optimierung.

    >Spaß des Tages hintendrein: Neuerdings kann man Facebook-"Freunde"
    >kaufen, 125 britische Pfund für 1000 Stück. Der Anbieter dieser Dienstleistung
    >verdient damit wahrscheinlich mehr als Facebook selbst.
    Das gibts schon seit ein paar Jahren. ;-)

    Wie dem auch sei, anscheinend hast du Facebook noch nicht benutzt. Die Seite ist durchaus komplex und hat auch einen deutlich erkennbaren Mehrwert. ;-P

    0
    Von Another Voice am Do, 4. Februar 2010 um 10:38 #

    Hi,

    der PHP code war definitiv selber schon sehr optimiert! weiterhin ist jede seite extrem dynamisch, und die daten werden zwar remote geholt aber nicht via mysql direkt, sondern via memcached servern und externen diensten...

    Zweitens: SPEICHER. java kackt wegen speicher relativ oft ab.

    Mit c++ weiß man eher was abgeht und kann im prinzip so nah wie möglich an das optimum herankommen.

0
Von Der Name am Mi, 3. Februar 2010 um 21:33 #

Der Name Hip Hop ist für mich genauso ansprechend wie Syphilis, Hepatitis und Aids zusammen. Da würd ich mir lieber ein riesen Cluster aufbauen anstatt was mit dem Namen zu nutzen. :evil:

  • 0
    Von Verwundert am Mi, 3. Februar 2010 um 21:40 #

    Saudidioten die sich am Namen aufhängen haben gottseidank keine technischen Entscheidungsbefugnise - Zumindest in Firmen mit kompetenten Leuten nicht

    • 0
      Von Der Name am Mi, 3. Februar 2010 um 23:45 #

      Danke, ich Saudidiot finde man sollte Produkte nicht so benennen. Es gibt viele Menschen die beim Wort Hip Hop schon mittelschwere Agressionen kriegen. Sonst macht das ja Sinn dieses Programm zu nutzen.
      Außerdem sich so zu äußern ist nicht gerade nett. :lol:
      Komm ma aus dem Keller raus...

      • 0
        Von ano am Do, 4. Februar 2010 um 09:56 #

        HipHop ist nicht gleich HipHop(was dieses Programm beweist). Da gibts auch vereinzelt sehr gute Interpreten, auch wenn in Deutschland nur die schlechten richtig Erfolg haben.

    0
    Von Keiser am Mi, 3. Februar 2010 um 22:23 #

    Naja, wenn HipHop wirklich nur 50% Beschleunigung bringt, hätte man es wohl besser Reggae nennen sollen, Allerdings müßte PHP dann auch gleich in SoftRock umbenannt werden. :)

0
Von kap am Do, 4. Februar 2010 um 11:17 #

Nun ja, für die meisten von uns ;)

Es gibt einen interessanten Blog Eintrag zu dem Thema:
hiphop-for-faster-php

Als ich die Nachricht vor ein paar Tagen gelesen hatte, dachte ich zuerst, dass die Arbeit aus einer Abschlussarbeit entstanden ist. Das es aus einer Idee von einem "Senior Server Engineer" stammt, hätte ich nicht gedacht. Wobei Namen/Titel ja bekanntlich Schall und Rauch sind.

Mir beweist es wiedermal, wie die reale Welt wirklich aussieht:
Die Wahrheit über Software Engineering

Und wenn es 'tut' und über 50% gegenüber dem bisherigen verbessert wurde, dann ist es wirtschaftlich gesehen eine enorme Leistung. Technologisch gesehen hat man wohl eher in Richtung JIT etwas erwartet und 'sophisticated' sollte es sein. Passt aber meiner Meinung wunderbar in die bisherige technologische Entwicklungsgeschichte von Facebook *scnr*

  • 0
    Von LH am Do, 4. Februar 2010 um 13:22 #

    Wo genau siehst du in diesem Fall den Zusammenhang von dem (mehr als abgelutschten) Bild und der Software?

    Immerhin schreibst du ja selbst das die 50% Optimierungsgewinn eine enorme wirtschaftliche Bedeutung für Facebook haben. Hier scheinen mir die Anforderungen erfüllt worden zu sein.

    Sicherlich gibt es Lösungen die eher sexy und aufregend wären, aber das solch einen Selbstzweck muss eine Lösung nicht erfüllen. Wenn das Ziel die Lastverminderung war, und dem scheint so zu sein, dann haben sie eine gute Lösung gefunden, die sicherlich noch weitere Optimierungen zulässt.

    • 0
      Von kap am Do, 4. Februar 2010 um 15:39 #

      Zusammenhang eher zw. realer Welt und Bild (als AB-BILD der realen Welt); siehe Einleitung zum Bildverweis. [1]

      Hab auch nichts über unerfüllte Anforderungen gesprochen oder das die spartanische Lösung keinen Mehrwert hat. Wobei ich nicht mal behauptet habe, dass sie einfach ist.

      Nur waren die Erwartungen andere, als die vorgestellte Lösung.
      Wo es (noch) keinen Quellcode gibt, da sollte man auch keine Aussage über das Konzept und Implementierung treffen.


      [1] Falls du den Zusammenhang immer noch nicht verstehst, dann Verweise ich auf eine x-beliebige SW-Engineering Vorlesung, wo Projektmgnt erklärt wird.

      • 0
        Von LH am Do, 4. Februar 2010 um 16:22 #

        "Falls du den Zusammenhang immer noch nicht verstehst, dann Verweise ich auf eine x-beliebige SW-Engineering Vorlesung, wo Projektmgnt erklärt wird."

        Ich verstehe den Zusammenhang tatsächlich nicht, weil ich nicht erkennen kann wo du eine Verbindung siehst.
        Deine Einleitung lese ich als das was DU erwartest. Das sei dir auch gegönnt, nur handelt das Bild nicht von deinen Erwartungen, weil du garnicht teil des Projektes bist. Damit ist auch dein für mich nicht nachvollziehbar. Du bist nicht der Kunde, Facebook ist es.

        Und soweit ich Facebooks Sicht auf die Lösung erkenne, scheint man dort zufrieden zu sein, es scheint eine treffende Lösung zu sein.

        Viel schlimmer muss das Projektmanagement bei den x gescheiterten Versuchen zum Port auf Python, Java und co. gewesen sein. Wenn du dich darauf beziehst, oder einen anderen Teil des spannenden, aber nicht ganz kurzen verlinkten Textes, solltest du das auch sagen. Sonst nämlich wird das einfach alles nur ein großes raten was gemeint ist :)

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung