Login
Newsletter
Werbung

Thema: MINIX wird freie Software

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Fenris am Mo, 10. April 2000 um 10:32 #
Ich würde gerne wissen
wie sich Herr Tanenbaum jetzt so fühlt,
wo er doch an der Spitze einer Entwicklung
hätte sein können, wenn er bloss schon vor zehn Jahren sein Minix freigegeben hätte.

Erweiterungen an dem System hatte er
damals kategorisch abgelehnt, um sein "Lehrbetriebssystem" nicht unnötig kompliziert zu machen.

Abgesehen davon hielt er nicht viel davon,
ein auf so alten Konzepten aufbauendes System wie Linux überhaupt zu wagen .
( Linux is obsolete etc. etc.)

Er stattdessen setzte auf sein verteiltes
Microkernelsystem Amoeba.
Weit ist er damit nicht gekommen.

Gruss Fenris

P.S.: Minix ist ganz witzig.
Multitasking auf dem XT.

  • 0
    Von Mosh am Mo, 10. April 2000 um 18:58 #
    Naja, dass darst Du ihm aber jetzt nicht
    vorwerfen.
    microkernels waren damals (1990) envogue,
    und schliesslich wurde geforscht.
    Wenn wir alles bereits wuessten, braeuchten
    wir gar nicht mehr forschen ...

    Jedenfalls freut es mich, dass er nach
    so langer Zeit doch noch
    Open Source(tm)-
    Vertreter wurde :)

    Es doch schoen !

    Mosh

0
Von Anonymous am Mo, 10. April 2000 um 11:50 #
Es geht doch ! Auch wenn es einige Jahre zu spät ist aber es geht ...
0
Von Hildi am Mo, 10. April 2000 um 15:00 #
Nur als Anmerkung:

MINIX gibt es natürlich auch auf Motorola-Basis
z.B. für den guten alten Atari ST :-)

0
Von EA80 am Mo, 10. April 2000 um 19:51 #
Ich denke mal der Minix-Code ist zum lernen besser geeignet als der von Linux, schließlich ist er ja dazu gedacht (und der Linux-Code enthällt mir etwas *zu* häufig Wörter wie "fuck" und "sucker"). Ich würde mir daher gerne mal den Minix-Code ansehen. Wo bekomme ich den?

EA80

0
Von Robert Dietrich am Fr, 27. Oktober 2000 um 16:16 #
Dankeschoen
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung