Login
Newsletter
Werbung

Thema: Tuxera stellt lizenzierten exFAT-Treiber vor

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von theBohemian am Do, 3. Juni 2010 um 15:21 #

Hier mein Versuch das Problem zu erläutern:

MS hat es geschafft ein Dateisystem zu bei der SD Foundation als Standard durchzudrücken, was mit Patenten belegt ist und auf dem Abgaben gefordert werden. Das bedeutet, auch von Entwicklern und *Benutzern* alternativer exFAT-Implementierungen (wie die auf Google Code veröffentlichte) können Lizenzzahlungen gefordert werden. Im Ergebnis ist diese Technologie für Betriebssysteme wie Fedora tabu. Hier können nur externe Repositorien weiterhelfen, was aber auch nur wieder Privatanwendern hilft (Privatanwender werden seltenst Ziel von Patentklagen).

Wenn SDXC-Karten richtig Fuß fassen, wird es heissen das 'Linux' zu blöd ist das zu unterstützen, weil ein Großteil von Anwendern nicht versteht, was es mit Softwarepatenten auf sich hat. Das ist ärgerlich, weil es wieder bedeutet, dass die freie Softwarewelt auf irgendetwas verzichten muss, nicht weil es technisch nicht möglich ist, sondern weil mit Klagen und sonstwas gedroht wird.

Microsoft gibt sich dieser Tage ja ganz OpenSource-verbunden: Schickt jemandem zum LinuxTag, hält eine Webseite vor, auf dem die letzten FOSS-Kontributionen aufgelistet werden soll. Alles nur Augenwischerei: Mit Patenten wie denen auf exFAT, wird weiterhin versucht freie Software klein zuhalten und technologischen Fortschritt zu verhindern.

Leider wird man erst verstehen, welchen unglaublichen Schaden dieses Verhalten angerichtet hat, wenn MS und andere proprietäre Anbieter endgültig ins Hintertreffen geraten sind. Das dürfte aber leider noch recht lange dauern.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von georgm am Do, 3. Juni 2010 um 16:16 #

    Und wenn irgendjemand meint, Microsoft hat das ja alles entwickelt.:


    Es hat nie (jedenfalls habe ich nie davon gehört) eine öffentliche Ausschreibung gegeben, in der ein Dateisystem dafür gesucht wurde, das auch einfach von Hardware-Chips (für Kameras/MP3-Player und so) implementiert werden kann.


    Wenn Microsoft sich was ausdenkt, müssen das alle machen. Und wenn es nicht von Microsoft ist, setzt es sich nicht durch, weil es mit Windows nicht funktioniert (weil Microsoft es nicht implementieren will).

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von o13 am Do, 3. Juni 2010 um 18:39 #

    Sehr richtig! Gutes Posting!

    Der Omega13.

    [
    | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung