Login
Newsletter
Werbung

Thema: Quellcode von Aquaria veröffentlicht

25 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von wicking am Mo, 7. Juni 2010 um 22:07 #

Jedes mal, wenn ich von dem Spiel lese und die Bilder sehe, gefällt es mir. Gespielt habe ich es aber noch nicht. Ab wie viel Jahren ist es denn geeignet?

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von oldmcdonald am Mo, 7. Juni 2010 um 22:18 #

    Meinst Du jetzt inhaltlich oder von der Steuerung her? :roll:

    So weit ich das Demo durchspielen konnte, habe ich keine jugendgefährdenden Inhalte ausmachen können, aber von der Thematik, dem Rätselniveau und allem anderen her, würde ich wohl den Stempel "ab 12 Jahren" vergeben.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Anonymus am Mo, 7. Juni 2010 um 23:21 #

      Ich habe das Spiel mal vor einiger Zeit kurz angespielt. Meine Erinnerungen an die Hintergrundgeschichte sind schon etwas verblasst, aber was mir in Erinnerung geblieben ist, dass ich mich gewundern habe, das eine solche Geschichte in ein sonst eher harmloses und nettes Spiel eingebaut wurde.
      Das Spiel hat bei mir besonders durch seine schöne Hintergrundmusik gepunktet. Aber für zart besaitete Kinder ist es sicher nicht geeignet, "ab 12 Jahre" ist aus meiner Meinung durchaus gerechtigt.

      [
      | Versenden | Drucken ]
0
Von Dudo am Mo, 7. Juni 2010 um 22:54 #

"ist nun auch das letzte Spiel des Humble Indie Bundle im Quellcode veröffentlicht worden" ... bis auf World of Goo oder? Und wie sieht es mit Samarost 2 aus?

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von sauer2 am Di, 8. Juni 2010 um 01:19 #

    World of Goo hat ein internetgestütztes Punktesystem und angeblich (Kommentar im Blog von WoG) zwingt der Vertrag mit Nintendo (WoG gibt es auch für die Wii) die Entwickler, den Quelltext geschlossen zu halten.

    Samorost ist ja ein Flashspiel und die Bezahlfunktion scheint stark mit dem Code verbunden zu sein. Insofern bezweifle ich auch hier, dass die Entwickler den Code freigeben.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von devent am Di, 8. Juni 2010 um 02:01 #

      Ich habe mich schon immer gefragt, was das Nintendo (und anderen) was bringt, wenn sie OpenSource Spiele ausschließen. Kann mich jemand erleuchten?

      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von Konsch am Di, 8. Juni 2010 um 06:41 #

        Ihnen geht es ja nicht darum, OpenSource-Software bzw. -Spiele auszuschließen, sondern ihre wirtschaftlichen Interessen zu wahren. Dass diverse Geschäftsmodelle sowie dieser rigide Lizenzierungs- und Patente-Zwang etc. hoffnungslos veraltet sind, ist das Eine. Dass damit aber nach wie vor Millionen oder gar Milliarden gescheffelt werden können, das Andere. Warum quasi "in die Zukunft investieren", wenn es auch bequemer geht?

        [
        | Versenden | Drucken ]
      1
      Von Crass Spektakel am Di, 8. Juni 2010 um 07:07 #

      > World of Goo hat ein internetgestütztes Punktesystem und angeblich zwingt der Vertrag mit
      > Nintendo die Entwickler, den Quelltext geschlossen zu halten.

      Darf man getrost für Schutzbehauptung halten.

      Nintendo kann ja wohl kaum verbieten daß Open Source Code auf der Wii verwendet wird, ansonsten müßten sie ja jedes Spiel mit for(i=0;i

      Oder wenn es wirklich drauf ankommt, dann veröffentlicht er halt ein WoG 2.0 mit drei Patches, das ist dann ein neues Produkt und unterliegt so nicht mehr der Verpflichtung so es sie denn gäbe.

      [
      | Versenden | Drucken ]
0
Von Humblebumble am Di, 8. Juni 2010 um 07:41 #

Gibt es von dem Spiel irgendwo eine Trial-Version für Linux? Habe bisher nur die Windows und MacOS Versionen gefunden.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Nichtgekannt am Di, 8. Juni 2010 um 09:16 #

    Auf icculus.org/news/news.php?id=4576 gibt es einen Link zu einer Beta Version. Wirst vermutlich an der Uhr drehen müssen um die zum laufen zu bekommen, aber als Demo sollte das genügen.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Jasgaer am Di, 8. Juni 2010 um 11:41 #

    Spar die die Mühe, die Linux-Version gab es soweit ich das verstanden habe sowieso nur im "Humble Bundle" zu kaufen und vor allen Dingen, sie läuft nicht rund. Scrolling ist unter Windows wesentlich "smoother", unter Linux ruckelt es nervtötend.

    Das Spiel selbst ist allerdings exzellent und ein klarer Kauftipp. Falls eine Windowsinstallation vorhanden ist, würde ich es einfach dort durchspielen. Die Game-Engine ist ja jetzt Open Source und womöglich werden die kleinen Macken der Linuxveriosn eines Tages gefixt. Wenn das so ist, dann braucht man trotzdem noch den Content aus der Bezahlversion (Grafiken, Animationen und nicht zuletzt die tolle Musik), also würde ich heute unter Windows spielen und vielleicht morgen den Content der Windowsversion in die Linuxengine importieren. :)

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Aquaria am Di, 8. Juni 2010 um 13:04 #

      Also ich hab mir das Humble Bundle gekauft und Aquaria läuft auf meinen beiden Linuxsystemen (Ubuntu 10.04 / ATI HD4670 / fglrx resp. Ubuntu 9.04 / NVidia 7900GS / closed source driver) einwandfrei. Kein Ruckeln. Einwandfreier Sound.

      Die Windowsdemo läuft übrigens stressfrei unter WINE.

      Ansonsten ist das Game eine klare Kaufempfehlung.

      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von panzi am Di, 8. Juni 2010 um 16:11 #

        Bei mir läufts fast einwandfrei (Fedora 12, x86_64, GeForce 8800, Nvidia Treiber), nur ab und zu (selten) gibts das typische PulseAudio Knaxen. Halt f*ing PulseAudio Mist, wie man ihn kennt. Dafür kann Aquaria nix.

        [
        | Versenden | Drucken ]
        0
        Von Jasager am Di, 8. Juni 2010 um 21:52 #

        Ich habe den direkten Vergelich gemacht und bei mir (Nvidia 8800GT) läuft die native Linux-Version mit kleinen Rucklern. Die Windowsversion läuft sowohl unter Wine, als auch direkt unter Windows dagegen ruckelfrei und problemlos.

        Mach einfach mal den Direktvergleich, das wurde in anderen Foren schon mehrfach so bestätigt oder besser, mach keinen Direktvergleich, denn danach bist du mit dem Linuxport vielleicht nicht mehr rundum zufrieden.

        :)

        [
        | Versenden | Drucken ]
0
Von Fake-Freigabe am Di, 8. Juni 2010 um 09:56 #

Ich zitiere mal:
CONTENT-LICENSE.txt
author Ryan C. Gordon
Sun Jun 06 13:10:25 2010 -0400 (38 hours ago)
changeset 7 6a9d95173bcc
permissions -rw-r--r--
Moved some Mac OS X code to something that's 10.6/64-bit friendly.
1 Aquaria's game data are not under the same license as the source code.

2 Redistribution of the game data is forbidden. Please buy a copy of the game

3 to obtain the data files.

5 The game can be legally obtained in several ways at the time of this writing,

6 including Steam, the Humble Indie Bundle, Ambrosia Software, etc.

7

8 http://www.bit-blot.com/aquaria/buy.html

9

10 The source code to the game is licensed under the GNU GPL ...

Damit ist das keine vollständig Freigabe, nur augenwischerei - mal wieder

Kann man dies Marketing geblubber Meldungen nicht besser lassen ?

jojo

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von bla am Di, 8. Juni 2010 um 10:28 #

    schau mal an was sich bei lugaru getan hat seit es OSS ist

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von lala am Di, 8. Juni 2010 um 10:30 #

    Nicht unbedingt Augenwischerei. Falls das Game wirklich so gut ist, dann wird sich schon jemand finden der Spieldateien dafuer produziert un OSS macht.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Jasager am Di, 8. Juni 2010 um 11:48 #

      Den genialen Content, insbesondere die Musik und die zahllosen hangezeichneten Hintergründe und Figuren, wird man bei vertretbarem Aufwand kaum nachbilden können. Aquaria ist ein tolles Spiel, aber wird wohl niemals frei verfügbar sein, auch nicht in nachgebauter Version.

      Allerdings kann man die Game Engine prinzipiell als Grundlage für eigene "2D Parallax Scrolling Games" benutzen. Wenn sich eine solche Community zusammenfindet, dann vermutlich unter Windows-Gamern, aber wenn die Engine unter Linux erst einmal vernünftig läuft, wird der plattformunabhängigkeit wohl nichts im Wege stehen. Mit Aquaria hätte ein solches rundweg neues Spiel freilich nicht mehr viel zu tun.

      [
      | Versenden | Drucken ]
    1
    Von Georsch am Di, 8. Juni 2010 um 12:15 #

    Du hättest das Spiel im Humble Indie Bundle, mit den drei anderen Spielen, ja für einen Euro kaufen können. Dank des offenen Quellcodes ist es nun auf alle mögichen Plattformen, wie z.B die OpenPandora, portierbar. Ich weiss nicht, was es da zu meckern gibt.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Trollhunter am Di, 8. Juni 2010 um 12:59 #

    Hallo Troll,

    ist das Lagerfeuer in deiner Höhle erloschen ?

    Welcher Teil der Headline ist schwer zu verstehen ?
    Quellcode von Aquaria veröffentlicht

    Quellcode ?
    Aquaria ?

    Bitte lies dich hier ein und versuche die Bedeutung zu verstehen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Quelltext

    Ich empfehle auch alternativ mal zu schauen was sich aus reinem Engine Source Code Tolles entwickeln kann. Siehe hierzu die diversen ID Software Engines.

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von panzi am Di, 8. Juni 2010 um 17:29 #

Kompiliert und läuft somit jetzt nativ unter 64bit. Ich in ein paar changelogs geschaut. Die wahnsinnigen haben tatsächlich Pointer durchgängig in int Variablen gespeichert! Das wurde mit einen 64bit-support Patch behoben. Wie kommt man nur auf so eine Idee?

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von aprogrammer am Di, 8. Juni 2010 um 22:09 #

    Dann will ich _echt_ nicht wissen, wie der Rest des Quellcodes aussieht...

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Lenastethiker am Mi, 9. Juni 2010 um 15:07 #

      Solange die Algorythmen daninter genial sint.

      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von panzi am Do, 10. Juni 2010 um 20:54 #

        Was für Algorithmen bei einen solchen Spiel? Das ist jetzt kein neuer Video-Codec oder Reliable Multicast Protocol. Alles was man für so ein Spiel programmiert ist schon seit vielen vielen Jahren etablierte Praxis. Das einzige was an so einen Spiel genial sein kann sind die gemalten Graphiken, die Story, das Gameplay etc. Spezielle Algorithmen gibts da keine.

        [
        | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung