Login
Newsletter
Werbung

Thema: Solothurn trennt sich von IT-Chef

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von OSS-Flex am Di, 10. August 2010 um 14:29 #

Die Basler Strategie zum Einsatz von Open Source ist falsch wiedergegeben:"wo derzeit wohl nur die Server mit Linux laufen, Linux auf dem Desktop aber nur als Pilotversuch eingesetzt wird"
Korrekt ist, dass die Basler Regierung sich auf Empfehlung der Informatik-Konferenz für einen dualen Weg entschieden hat und folgende Umsetzungsmassnahmen eingeleitet hat:

Ebene Beschaffung

1. Ausschreibungen werden so gestaltet, dass Anbieter von OSS-Lösungen grundsätzlich die gleichen Chancen wie die Anbieter von proprietären Lösungen haben

2. In der Bewertung von Angeboten werden die folgenden Zuschlagskriterien neu berücksichtigt:

• Unterstützung offener Standards und Schnittstellen

• Einschränkung von Freiheitsgraden in Bezug auf die Informatikarchitektur

• Verfügbarkeit des Quellcodes unter einer Open Source-Lizenz


Ebene SW-Entwicklung

3. Von BASEL-STADT finanzierte Neu- oder Eigenentwicklung werden auf der Basis eines OSS-Geschäftsmodells realisiert und unter dem von der Schweizerischen Informatik-Konferenz verabschiedeten Lizenzvertrag für freie Software anderen zur Verfügung gestellt.

4. Grundsätzlich werden offene Standards und Protokolle implementiert.

Ebene Informatik-Infrastruktur

5. BASEL-STADT baut systematisch Know-how im Bereich OSS auf und führt einen zweijährigen Pilotversuch mit mindestens 100 Arbeitsplätzen durch, die vollständig auf eine OSS-Umgebung auf der Basis Server-Based Computing/Thin-Client-Modell umgestellt und in die bestehenden IKT-Systeme integriert werden.

Bref: der Pilotversuch ist erst der erste Schritt und auch nur ein Teil der Umsetzungsmassnahmen.


[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung