Login
Newsletter
Werbung

Thema: Brennprogramm K3b 2.0.1 freigegeben

46 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von jwiz am Mi, 18. August 2010 um 10:32 #

wodim (cdrkit) in der aktuellen version 1.1.10 aus Ende 2009 stammt?

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von f11 am Mi, 18. August 2010 um 10:59 #

Wer brennt heutzutage noch silberne Scheiben? Meine Musik hab ich auf'm iPod und Filme aufm Media-Server. Für Backups hab ich eine externe Festplatten. Und Daten mitnehmen tu ich auf'm Stick oder ich schieb sie in Ubuntu One.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von ich&du am Mi, 18. August 2010 um 11:13 #

    naja, duu..! Du gibst natürlich den Standard vor!

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von anonymous am Mi, 18. August 2010 um 11:25 #

    So sehe ich das auch. Wenn, dann brenne ich mal kurz ein ISO, wenn es mit der Installation nicht anders geht (Betriebssystem). Der Rest wird übers Netz (Software) per ISO, tgz, rpm, dmg auf den notwendigen Rechner kopiert oder für unterwegs auf den USB-Stick kopiert.

    Im Auto hab ich nicht mal mehr ein Laufwerk, sondern nur einen SD-Slot. Ist auch nicht so anfällig.

    Und sonst gibts nur noch ext. Platten. Bald hab ich noch eine zweite Sicherung, die ich noch an einem anderen Ort aufbewahre.

    Dann hab ich eine Version meiner Daten (Bilder, MP3, VDR-Aufnahmen, Software, Konfigurationen, Anleitungen, eBooks) auf dem MacBook (750GB), eine auf dem Linux-Desktop (1.5TB, ist noch über die Hälfte frei) und später dann zwei auf ext. Festplatten.

    Sind dann 4x die gleichen Daten.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Fritz am Mi, 18. August 2010 um 11:25 #

    Ja, für die meisten Dinge mag das stimmen. Ich benutze heute auch viel weniger CDs als noch vor ein paar Jahren. Aber, um Daten an andere weiter zu geben, wie z.B. Geschäftskunden etc., ist eine CD noch immer eine tolle Sache. Dinge, die ich für ein paar Jahre archivieren möchte, wie Filme etc. und die aber nicht auf der Festplatte sein müssen, ist die CD auch nicht verkehrt. Alles in allem ist die CD noch nicht tot.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Soriac am Mi, 18. August 2010 um 11:40 #

    a)ich habe nie genug Backups
    b)Musik-CDs für mein Auto werden immer noch auf althergebrachte Art bei mir erstellt
    c)entsprechende Rohlinge vorausgesetzt vertraue ich Langzeitspeicherungen auf CD eher als auf Stick oder HD
    d)nicht alle Systeme bei mir können von USB booten
    e)ich habe nie genug Backups, wirklich. Besser als Redundanz ist nur noch mehr Redundanz

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Doomhammer am Mi, 18. August 2010 um 11:51 #

      zu c) leichtsinning. Eine gute CD, und ich meine eine wirklich gute CD hält maximal 5 Jahre. Meistens machen sie nach 2 Jahren schon schlapp. Mit DVDs ist das ganze noch schlimmer, die ersten Ausfallerscheinung gibt es nach einem halben Jahr. Gut DVDs sind auch nicht für Daten gemacht, mal von DVD-RAM abgesehen. Aber wenigstens hast du mehrfach Backups ;P

      Mehrfach Backups mache ich auch, aber nicht auf CD/DVDs, dafür bräuchte ich einfach zuviele und das ist mir zu aufwendig ;)

      [
      | Versenden | Drucken ]
      • 0
        Von Michael_ am Mi, 18. August 2010 um 12:40 #

        Das stimmt einfach nicht, meine mehr als 10 Jahre alte Sicherheitskopie von Autobahnraser funktionierte vor nen paar Monaten auch noch tadellos. ;-) Und auch andere Funde aus den Anfangsjahren dieses Jahrhunderts funktionieren auch ohne weiteres.
        Nur sehr selten traten Alterserscheinungen in Form von Lesefehler oder gar abgebletterte Oberseiten (bei billig Rohlingen) auf.

        Das CDs nicht ein ganzes Leben überstehen ist mir klar, aber 5 bzw. 2 Jahre ist untertrieben.

        [
        | Versenden | Drucken ]
        • 0
          Von Doomhammer am Mi, 18. August 2010 um 13:33 #

          Keinesfalls! Eine CD kann länger überleben, aber darauf verlassen kannst du dich nicht, von daher sind 2-5 Jahre schon sehr realistisch.

          Die 2-5 Jahre basieren auf persönliche Erfahrungen. Bei den 5 Jahren alten waren um die 25% fehlerhaft, Bei den 10 Jahren alten waren es dann schon um die 90%. Bei den 10% die nach 10 Jahren noch fehlerfrei sind, waren hauptsächlich Markenrohlinge mit Goldbeschichtung. Also wirklich wichtige Daten würde ich keiner CD ohne weitere Kopie(n) anvertrauen. Jedenfalls nicht über einen solchen Zeitraum.

          [
          | Versenden | Drucken ]
        0
        Von soriac am Mi, 18. August 2010 um 13:24 #

        nicht wirklich leichtsinnig, wie ich schon schrieb, es hängt hochgradig vom Rohling ab. Meine ersten "selbstgebrannten" (eigentlich bei einem Kumpel erstellt, 1996 konnte ich mir noch keinen Brenner leisten), bei denen ich ordentlich investiert habe, halten bis heute. Natürlich: ich habe auch jede Menge gebranntes Zeug, was nie länger als 2 jahre halten sollte, auf billigen Rohlingen gespeichert, und von denen haben nicht wenige bereits mit dem Wertstoffhof bekanntschaft gemacht. Und ich habe ein paar gepresste, also nicht gebrannte, CDs gekauft, bei denen sich die Substanz nach 5 Jahren auch in Wohlgefallen aufgelöst hat, aber die waren glücklicherweise selten.

        Im groben und ganzen ist meine Erfahrung: wenn man sorgfältig ist, halten gute CD- und DVD-Backups durchaus was zweistelliges an Jahreszahlen. Mit meinen Festplatten hatte ich keine solche Langlebigkeit erreicht :-(

        [
        | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Christopher Roy Bratusek am Mi, 18. August 2010 um 11:41 #

    Ich brenne oft. Vor allem Audio-CDs oder DVDs von aufgenommen Videos. Du wirst es nicht glauben, aber ich kenne mehrere Leute, die gar keinen PC haben.

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von user am Mi, 18. August 2010 um 11:07 #

hab das mitgelieferte brennprogram von ubuntu 10.04 benutzt und dieses brannte die cd fehlerhaft. die gebrannte cd war nicht 100% lesbar danach.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von mein Name am Mi, 18. August 2010 um 20:22 #

Funktioniert jetzt endlich "gebrannte Daten prüfen"? Bei mir gibt das immer ein Fehler, obwohl der Brennvorgang erfolgreich abgeschlossen wurde und die Daten auch in Ordnung sind. Vergleiche ich danach manuell Quell und Zielimage, so ist alles OK.

[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung