Login
Newsletter
Werbung

Thema: Alte Sicherheitslücke im Kernel geschlossen

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Ahja am Do, 19. August 2010 um 16:08 #

Alkohol tötet Hirnzellen!

Habt ihr zwei Saufnasen den Artikel nicht gelesen?

Nur weil der ERSTE Satz bisschen positiv ist soll der Artikel unseriös sein?

Warum wird dann noch aufgezeigt das der Fehler seit 2.6 existiert, schon mal aufgezeigt wurde aber nicht gefixt, dass das patch von Nick und Co. unzureichend war, dass es 2 Monate dauerte die Lücke zu Patchen?


Geht doch in die Windows oder Apple Krabbelecke..

  • 0
    Von Johannes am Do, 19. August 2010 um 22:16 #

    >Warum wird dann noch aufgezeigt das der Fehler seit 2.6 existiert, schon >mal aufgezeigt wurde aber nicht gefixt, dass das patch von Nick und Co. >unzureichend war, dass es 2 Monate dauerte die Lücke zu Patchen?

    alles tatsachen, welche in einem wertungsfreiem betreiag erwähnt werden sollten, ansonten wäre er unvollständig und schlecht recherchiert da sich diese infos schon in dem älterem artikel auf heise zum selbem thema nachzulesen waren.

    weiter geht es nicht nur um den ersten satz, sondern um den unterton in den ersten beiden absätzen, welcher suggestiert: "hier wurde natürlich alles richtig gemacht (was sonst ja nicht immer der fall ist)" Insbesondere der erste ist meiner meinung nach überflüssig, da hier kaum relevante informationen enthalten sind, welche sich nicht auch später hätten einpflegen lassen.

    genaugenommen störe ich mich u.a. an folgenden formulierungen:
    "...in vorbildlicher Weise..."
    "...volle zwei Monate,..."
    "...offenbar »Skript-Kiddies...« (vermutungen haben in nachrichten keinerlei daseinsberechtigungen)
    Der komplette erste absatz.

    weiterhin entspricht der satzbau nicht dem sonst gewohnte niveau, sondern erinnert durch seine einfachheit und die immer wieder ähnlichen konstruktionen teilweise an eine große deutsche boulevard zeitung.

    btw: manche kommentare hier entsprechen genau dem in meinem ersten post erwähntem qualität.

    • 0
      Von Michael Stehmann am Fr, 20. August 2010 um 10:20 #

      Bitte bedenkt, dass ein Pro-Linux-Autor in der Regel nicht den Ehrgeiz hat, um den Literaturnobelpreis zu konkurrieren.

      Verständliche Gebrauchsprosa ist notwendig und aber auch hinreichend. Wer mehr will, soll sich ein wohlfeiles Lyrikbändchen oder die Werke nobelpreisgeehrter Dichter deutscher Zunge kaufen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung