Login
Newsletter
Werbung

Thema: Oracle stellt Solaris-Pläne vor

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Michael Stehmann am Di, 21. September 2010 um 15:25 #

Was OpenOffice.org angeht, würde Oracle sich selbst schaden, wenn es die Community verprellen würde.

Diese hat die Marke "OpenOffice.org" durch unermüdlichen Einsatz auf Messen, anderen Events und auf andere Weise, beispielsweise durch ehrenamtlichen Usersupport, erst "wertvoll" gemacht.

Auch die Qualität des Produktes würde erheblich leiden, wenn die Tester aus der Community, die bereits die Entwicklermilestones immer wieder testen, wegfielen.

An freie Entwickler mit Codebeiträgen wäre dann überhaupt nicht mehr zu denken.

Aber natürlich herrscht auch in großen Unternehmen nicht bloß wirtschaftliche Vernunft vor.

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von abcde am Di, 21. September 2010 um 19:29 #

    "Was OpenOffice.org angeht, würde Oracle sich selbst schaden, wenn es die Community verprellen würde."

    Nicht unbedingt.
    Vielleicht wird OpenOffice langfristig durch das geplante Oracle Cloud Office ersetzt:
    http://blogs.oracle.com/office/2010/09/oracle_cloud_office_preview_at_oow_2010.html
    http://www.oracle.com/us/products/applications/open-office/cloud-office-170206.html
    Cloud Office ist in Java geschrieben und wird noch dieses Jahr herauskommen.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    • 0
      Von Michael Stehmann am Di, 21. September 2010 um 21:22 #

      Auch wenn es derzeit chic ist, in der Cloud zu arbeiten, gibt es sehr viele Anwender, sowohl Behörden und Unternehmen, als auch Privatleute die diese Möglichkeit aus naheleigenden Gründen nicht nutzen würden. Insoweit ist ein "Cloud Office" eine Ergänzung aber kein Ersatz für eine (lokal installierte) Office-Suite.

      [
      | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung