Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ubuntu als kontinuierlich aktualisierte Distribution?

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Andre am Do, 2. Dezember 2010 um 22:09 #

>> Ein Soundserver taugt somit eigentlich nicht zum Scheitern an Linux. In OpenSuse kann man z.B. Pulseaudio in Yast unter den Soundeinstellungen sogar mit einem Mausklick abschalten und muß es so nicht deinstallieren.

Aha ... Du bist ein Leuchtendes Beispiel warum GNU/Linux auf dem Desktop keine Verbreitung >10% finden wird.... "wieso bei mir geht alles", RTFM und blabla

Und wenn man ernsthaft in die Diskussion einsteigt Erfahrungen auf 3 Rechnern, auf denen es durch glückliche Hardware-Auswahl läuft... - oder die umgekehrte Situation, vollcrack der von morgends bis abends Stundenlang nichts anderes macht als sein System zu Configurieren.

Spätestens wer dank Xorg-Automatismus einen Dual-Monitor mit 2 Unterschiedlichen auflösungen fahren will ist auf gefrickel ohne xorg-vorlage angewiesen. Jaja, die Distro ist jetzt schuld, und jaja, man kannsich ja die Howto durchlesen, da stehts ja.
Nur - während ich mich durch Englische Texte wälze - oder nach Webseiten im Netz suche, wär es schon länsgt auf anderen Sytemen erledigt, und ich könnte mich mit meiner tatsächlichen TagesArbeit beschäftigen ....

[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung