Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dell und Red Hat schließen "One-Source-Allianz"

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Günther am Di, 27. Juni 2000 um 15:56 #
Hallo Hartmut,

Du hast im Prinzip vollkommen Recht: Halbwissen ist gefährlich.

Zum Begriff OpenSource: Ich weiß, daß ein Programm gewisse zusätzliche Kriterien erfüllen muß (ausser dass der SourceCode verfügbar ist), um als "OpenSource" Programm im Sinne der FSF anerkannt zu werden. Ich habe damit kein Problem -- es sind die SuSE Anhänger, die immer behaupten YaST sei "OpenSource" (wobei eben nur die Tatsache gemeint ist, daß der SourceCode verfügbar ist). Open Source im üblichen Sprachgebrauch bedeutet eben nur, daß der Quellcode downloadbar ist (einfach die blosse Übersetzung aus dem Englichen). Personen, die OpenSource derart definieren, muß man eben sagen, daß OpenSource != freie Software ist. Genau das habe ich gemacht...

Zur Diskussion über den Percraid-Controller... Kannst Du denn jede CPU in jedes Motherboard stecken? Dabei spielt es doch im Prinzip keine Rolle, ob diese Inkompatibilität nun hardwaremäßig (unterschiedliche Slots usw.) oder softwareseitig herbeigeführt wird (Binary-only Treiber). Deshalb fand ich Deinen Einwand "Percraid-Controller am PowerPC" arg weit hergeholt. Dell will offensichtlich nicht einmal, daß diese Cotroller in einem nicht Dell-PC verwendet werden sollen. Tja, es gibt eben offensichtlich immer noch (direkte oder indirekte) Patente auf Hardware und zwar nicht nur bei Dell...

Günther

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung