Login
Newsletter
Werbung

Thema: Wikipedia stellt ersten Autor an

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonymous am Fr, 1. Juni 2012 um 12:51 #

Aus der verlinkten Stellenanzeige:

Die Residency ist zunächst auf drei Monate begrenzt.Wikimedia Deutschland e.V. und die Stiftung Stadtmuseum Berlin unterstützen den/die Wikipedian in Residence mit einem monatlichen Bruttogehalt von 1.400 €.

Wer bewirbt sich auf solche Stellen? Abgebrochene Geisteswissenschaftler, die durch die Taxi-Prüfung gefallen sind?
Abgesehen davon, dass man von 1.400 brutto in Deutschland nicht leben kann. Wer trägt eigentlich die Kosten? Doch ganz sicher die jeweilige staatliche Stelle. Das riecht doch förmlich nach künstlich geschaffenen Stellen. Sprich, der Steuerzahler subventioniert Wikipedia.

  • 0
    Von The User am Fr, 1. Juni 2012 um 19:53 #

    Bitte? Davon soll man in Deutschland nicht leben können??

    • 0
      Von ??? am Fr, 1. Juni 2012 um 21:07 #

      Es gibt nicht wenige Leute in Westdeutschland, die arbeiten für etwa 7 Euro die Stunde, u.a. in der sog. CallCenter-Branche. Und da gehört das Beantworten englischsprachiger Kundenmails mittels Zehnfingertippsystem zum Standard, inklusive dem dazu notwendigen Produkt-Know-How. Es interessiert niemanden, ob man davon leben kann, notfalls missbraucht halt man Deine Steuerzahlungen, um Hartz IV zuzuschießen. Irgendjemand muss ja Niedriglöhne subventionieren.

    0
    Von Hix am So, 3. Juni 2012 um 14:14 #

    Es handelt sich hier um keine Vollzeitstelle. Er ist für 28 Stunden pro Woche angestellt. Hochgerechnet auf eine 40 Stunden Woche würde er 2000€ Brutto pro Monat verdienen.

    • 0
      Von .,.,.,.,., am So, 3. Juni 2012 um 14:34 #

      Umso besser für ihn.
      Ich nehme einmal an, dass diese Autorenstelle nicht auch - wie so viele andere Arbeitsstellen - durch unentgeltlich zu leistende Überstunden gekennzeichnet ist.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung