Login
Newsletter
Werbung

Thema: HTML5-Spezifikation abgeschlossen

12 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Filmer am Di, 18. Dezember 2012 um 18:01 #

Entwickler können nun ihr Wissen vertiefen, um alle Einsatzbereiche von HTML5 vom Smart-Phone über Automobile, Fernseher, E-Books, digitalen Anzeigen bis hin zu Geräten, die wir heute noch gar nicht kennen, abzudecken

Ja, und ein gemeinsames Videoformat gibt es immer noch nicht.

  • 0
    Von zettberlin am Di, 18. Dezember 2012 um 19:38 #

    > gemeinsames Videoformat

    schön ist das nicht aber eher eine Kleinigkeit. Man kann so viele neue Sachen mit HTML5 machen, dass das nicht weiter ins Gewicht fällt. Immerhin gibt es funktionierende Workarounds...

0
Von Guter Coder am Di, 18. Dezember 2012 um 21:06 #

bleiben bei XHTML 1.1.


Nur Web[B]designer[/B] die den Schwerpunkt auf Schickimicki, anstatt ordentlichem Code legen, verwenden HTML 5.


  • 1
    Von Ersatz-Profi am Mi, 19. Dezember 2012 um 08:28 #

    Das ist so nicht ganz richtig!

    Weder bei xhtml noch bei html5 handelt es sich um Produkte des Weltmarktführers, diese können somit auch nicht die einwandfreie Qualität garantieren die man hier beim Weltmarkführer schon seit Jahren gewohnt ist.

    Wenn Sie es richtig machen wollen benutzen Sie Produkte wie ASP.NET damit lassen sich die schönsten Webanwendungen produzieren! Noch dazu bekommen Sie dieses schöne Produkt kostenlos von Ihrem Weltmarkführer!

    So long
    Der Ersatz-Profi

    0
    Von zettberlin am Mi, 19. Dezember 2012 um 09:45 #

    > Schwerpunkt auf Schickimicki, anstatt ordentlichem Code

    HTML5 hat erst mal nicht direkt mit Design zu tun, sondern mit Funktionalität und Struktur. Und in diesen Bereichen leistet es erheblich mehr als XHTML leisten kann.

    Und "ordentlicher Code" sitzt zwischen Tastatur und Rückenlehne, wer in HTML5 nicht vernünftig arbeitet, kann das auch in XHTML nicht.

    • 0
      Von Guter Coder am Mi, 19. Dezember 2012 um 15:28 #

      > HTML5 hat erst mal nicht direkt mit Design zu tun, sondern mit Funktionalität und Struktur. Und in diesen Bereichen leistet es erheblich mehr als XHTML leisten kann.

      Es erlaubt vor allem schlampigen Code über den dann jeder Parser stolpern oder zumindest Spezialregeln anwenden darf.

      > Und "ordentlicher Code" sitzt zwischen Tastatur und Rückenlehne, wer in HTML5 nicht vernünftig arbeitet, kann das auch in XHTML nicht.

      Eben nicht. Gerade weil HTML5 schlampigen Code erlaubt, kriegt auch ein umgeschulter Webdesigner noch damit etwas gebacken, während man für XHTML schon sorgfältig arbeitende Leute benötigt.

      • 0
        Von zettberlin am Mi, 19. Dezember 2012 um 20:31 #

        > Es erlaubt vor allem schlampigen Code

        ich finde es auch doof, dass es nicht wenigstens genauso radikale Regeln wie XHTML aufstellt aber man kann sich trotzdem an Regeln halten, verboten ist es nicht.

        >kriegt auch ein umgeschulter Webdesigner noch damit etwas gebacken, während man für XHTML schon sorgfältig arbeitende Leute benötigt.

        Das, mein Freund, ist Qwatch. Webbrowser sind so sch...-liberal, was die XHTLM-Regeln angeht, dass es letztlich fast egal ist, was für ein Doctype oben drin steht. Wenn Vollpfosten, die Schlamperei mit Pragmatismus verwechseln, in XHTML arbeiten, sieht das Ergebnis genauso schlimm aus, wie in HTML5.

        Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 19. Dez 2012 um 20:31.
        • 0
          Von Guter Coder am Mi, 19. Dezember 2012 um 21:05 #

          Webbrowser sind so sch...-liberal, was die XHTLM-Regeln angeht, dass es letztlich fast egal ist, was für ein Doctype oben drin steht.

          Falsch, wenn der Browser erkennt*, das er hier XHTML vor sich hat, dann schmeißt er dir die Fehler an den Kopf.


          * Das setzt vorraus, das der Doctyp usw. richtig überliefert wird.

          • 0
            Von zettberlin am Do, 20. Dezember 2012 um 08:23 #

            Kein gängiger Browser bemängelt offen Fehler im Markup.

            Allenfalls auf der Fehlerkonsole wird was angezeigt. Nur wird der Typus "Webdesigner", von dem wir hier reden, diese Konsolen ignorieren.

            Diese Leute schauen sich ihre Werke auf dem Bildschirm ihres neuesten Apple-Gadget an und/oder im Vollbildmodus auf Ihrem bescheidenen 23"-Display in einem 2 Jahre alten IE. Und wenn der Unfug unter diesen Umständen irgendwie toll aussieht, dann lassen die das so.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung