Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ubuntu verbessert für 13.04 den Schutz der Privatsphäre

16 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von wrohr am Di, 5. März 2013 um 12:51 #

ist ja wohl klar, das man darauf setzt, dass die meisten user das bewusste hackerl nicht finden, ihm keine bedeutung bei messen oder sonstiges.
aber wenn wer fragt, ist natürlich alles schön brav abschaltbar.

0
Von zettberlin am Di, 5. März 2013 um 15:41 #

Erst mal wäre zu fragen, wie Jono Bacon und seine PR-Berater auf die wahnwitzige Idee kommen konnten, ihren putzigen kleinen always-on Amazonspion in diversen Netzwerken als "exiting new feature for a new, fresh user-experience" zu verkünden, bevor klar war, wie sich das Ding wenigstens abschalten lässt.

Dann kommt immer noch die Frage, wieso man diese tollen neuen features überhaupt abschalten muss. Sie sollten gar nicht automatisch installiert und eingeschaltet sein.

0
Von Gast am Di, 5. März 2013 um 16:40 #

an sich ist das Konzept gut.

Ich kenn das noch von früher vom Windows7 Explorer. Dort ist auf der linken Seite (über den Laufwerken, der Netzwerkumgebung und der Bibliotheken eine Kategorie "Favoriten") dort war bei mir zB der EigeneDateien Ordner oder der DownloadsOrdner oder der DesktopOrdner aber eben auch gepeicherte Suchen. Da hatte ich ebay und und youtube drin. Ich konnte dadurch ebay und youtube aus dem Explorer direkt durchsuchen und direkt was mit den Ergebnissen machen. Im gegensatz zu Ubuntu musste ich die entsprechende Quelle vorher anklicken (die allgemeine Suche hat dort nicht gesucht)

War immer sehr praktisch.

gibts denn sowas vergleichbares für Dolphin oder Files?

  • 0
    Von zettberlin am Di, 5. März 2013 um 18:35 #

    > Im gegensatz zu Ubuntu musste ich die entsprechende Quelle vorher anklicken (die allgemeine Suche hat dort nicht gesucht)

    So ist es ja auch richtig, nur bei Canonical und Apple leistet man sich die Frechheit, sowas den Nutzern kommentarlos aufzudrängen.


    > gibts denn sowas vergleichbares für Dolphin oder Files?

    in Dolphin gibt es jedenfalls keine echte Bookmarkverwaltung, wenn es solche Funktionen für Linux Dateimanager gibt, dann für Konqueror.

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 05. Mär 2013 um 18:37.
    • 0
      Von siyman am Di, 5. März 2013 um 20:22 #

      Früher und Windows 7 Explorer in einem Satz - mir graust's.

      0
      Von Gast am Mi, 6. März 2013 um 00:26 #

      (q) So ist es ja auch richtig, nur bei Canonical und Apple leistet man sich die Frechheit, sowas den Nutzern kommentarlos aufzudrängen. (/q)

      richtig, deswegen habe ich das auch so explizit erwähnt ;)

      (q) in Dolphin gibt es jedenfalls keine echte Bookmarkverwaltung, wenn es solche Funktionen für Linux Dateimanager gibt, dann für Konqueror. (/q)

      genau deshalb wollte ich diese "Diskusion" anstoßen ;) , da Suchen in "Onlinearchiven" ein cooles Features von Boardmitteln sind...nur eben nicht wie es Ubuntu macht.

      (q) Früher und Windows 7 Explorer in einem Satz - mir graust's. (/q)

      Jo ist ne harte Aussage ;) vielleicht ein wenig provokativ. Aber darum geds nicht. Fakt ist, dass das ein cooles Feature des Explorers ist/war und nur Unity das bieten kann ( wenn auch unzufriedendstellend) ... Es kann doch nicht zu viel verlangt sein, dass der User eben voher auswählt _wo_ er was suchen will. Aber lieber gibt es diese Funktion garnicht, also wie es bei Unity verfügbar ist.

0
Von Anonymous am Di, 5. März 2013 um 21:22 #

Irgendwelche Stellschrauben wird der Nutzer, der sich Privatsphäre zu verschaffen sucht, schon übersehen.

Hofft jedenfalls Canonical.

0
Von Lausi am Mi, 6. März 2013 um 08:27 #

Canonical-Bashing scheint en vogue... Egal, was sie machen, 's ischt immer Mischt, wie's aussieht. Selbst wenn's in die richtige Richtung geht.

- Wie andernorts schon geschrieben (http://www.pro-linux.de/news/1/19522/comm/534908/re-fremde-federn.html wie fügt man Links ein hier? :( ) versucht Canonical Geld zu verdienen. Das ist IMHO in Ordnung, alles andere ist weltfremd.
- Es gibt kein allgemein gültiges Geschäftsmodell, wie im/mit dem "Kindernet" auf anständige Art Geld verdient werden kann,
- Diejenigen, die es interessiert, kommen durchaus drauf, wie die Features abgeschaltet werden können. Natürlich wäre mir "Opt-In" auch lieber als "Opt-Out", ich weiss allerdings aus Erfahrung und Studien (kann aber grad keine verlinken :-( ), dass dies die Mehrzahl der "Rindernet-User" nicht die Bohne schert. Also was solls.
- Canonical bietet wenigstens eine Möglichkeit an, verbessert diese noch und macht das Gebahren auch noch öffentlich. Das ist schon um Längen besser, als was unser aller bevorzugter Suchmaschinist so tutet - aber da nehmen's die Meisten halt auch einfach in Kauf.

Selber bin ich auch mit Adblocker, Ghostery und ähnlichem unterwegs, ich musste mich sogar schon auslachen lassen, weil ich die Whatsapp Lizenz gelesen habe vor dem Klick. Es ist aber nicht meine Verantwortung, wenn andere sich nicht darum kümmern. Lassen wir die Menschheit dumm, ich habe nicht mehr den Anspruch, andere Leute ändern zu können.

"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht so sicher." Einstein, war sicher auch ein Nerd ;-)

Gruss
Lausi

Edit: Einsteinzitat korrigiert, hab's vorhin nur aus dem Kopf rezitiert ;-) Alois (Alzheimer) lässt grüssen...

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 06. Mär 2013 um 09:27.
  • 0
    Von Gnoll am Mi, 6. März 2013 um 09:17 #

    Abgesehen von dem fehlerhaften Einstein-Zitat; es ist schon richtig, dass Canonical besonders kritisch auf die Finger geschaut wird. Der Grund dafür, ist dass sie sich auf dreierlei Weise besonders exponieren:

    1. Führungsmodell des "guten und allmächtigen Diktators"
    2. Enorme Verbreitung, daher große Bedeutung
    3. Hoher ethischer Anspruch

    Da wird dann schon genau nachgesehen. Bei Punkt drei ist da ähnlich wie bei den USA. Bei chinesischer Politik weiß man (oder sollte es wissen), was man davon zu halten hat, bei den USA muss man sich immer an den vorgehaltenen ethischen Ansprüchen (Menschenrechte etc.) abarbeiten.

    • 0
      Von Lausi am Mi, 6. März 2013 um 10:03 #

      Naja, das relativiert sich ziemlich:

      1. Diktator: "Wer befiehlt, der zahlt" oder so. Ist in jedem kommerziellen Untenehmen so, ausser vielleicht bei der aussterbenden Spezie der selbstverwalteten Genossenschaften, aber auch die wollen Leben von ihrem Tun. Immerhin hat sich Shuttleworth auch schon belehren lassen, so weit ich mich erinnere (hab auf die Schnelle gerade keinen Link zur Hand :-/ ).
      2. Das spricht nur FÜR die Userfreundlichkeit und wie gesagt: Den meisten Usern ist die Schnüffelei absolut Wurscht. Also warum nicht mal etwas versuchen?
      3. Genau den erfüllt Canonical IMHO, indem sie aktiv kommunizieren, was sie tun - viel mehr als die USA mit ihren Geheimdiensten wie dem NSA oder sonstigem Gesindel.

      Dass sie im Fokus stehen, finde ich ok. Aber bitte kein Bashing päpstlicher als der Papst, selbst wenn der Job zur Zeit vakant ist...

      Gruss
      Lausi

      0
      Von Idiotenpfleger am Mi, 6. März 2013 um 14:49 #

      Zitat:

      "2. Enorme Verbreitung, daher große Bedeutung"

      ach... große Bedeutung... ich dachte, wenn sie nur schmarotzen und sich mit fremden Federn schmücken und ja sowieso technisch absolut nichts drauf haben, außer Zahnbelag... und was wars noch... ach ja: alles closed source und hinter verschlossenen Türen machen, dann KÖNNEN sie ja gar keine, absolut null, Bedeutung haben?

      Und überhaupt: wen interessiert schon der Consumer Desktop im Linuxumfeld? Damit kann man ja gar kein Geld verdienen, haben die Götter mit dem roten Hut verkündet. Also ist es auch eine unumstößliche Wahrheit.

      Wozu also die Aufregung. Canonical hat keinerlei Bedeutung, also haben auch ihre Entwicklungen keinerlei Einfluss.

      • 1
        Von GLH am Mi, 6. März 2013 um 18:24 #

        Du hast deinen Nick nicht zu unrecht. Bist Du eigentlich schon so dämlich geboren oder hast Du dir das angeeignet. Soviel Schwachsinn kann kein normaler Mensch von sich geben. Deine Argumente sind nur nachgeplapperter Müll, den andere Unwissende von sich gegeben haben.

        Du bekommst ein :down:

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung