Login
Newsletter
Werbung

Thema: Red Hat kauft C2Net

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Oliver am Mi, 16. August 2000 um 10:38 #
Der Unterschied zwischen SuSE und Red Hat ist in diesem Fall, daß RHAT eine Aktiengesellschaft ist, die nun Gewinnerwartungen einzulösen hat, bzw sich überhaupt erstmal einen Marktwert aneignen muß. Gut, daß sich kleine Unternehmen das in der "New Economy" von Aktionären finanzieren lassen können. Andererseits bedeutet es immensen Druck für RHAT, denn außer Service und das Distro-geschäft war da bislang nicht viel an Wert. Nun kaufen sie Technologie, was sie, glaube recht gut hinbekommen, um Internet- und Datenbank-Lösungen auf ihrer Linux-Plattform anbieten zu können. Ich habe gestern einen Testbericht über ihren neuen High Availability Server oder wie das Ding heißt gelesen, der wurde sehr hoch gelobt.
Wenn RHAT es schafft, fest gebundelte Linuxlösungen anzubieten, werden sie den Kunden das Gefühl geben können, das sie alles aus einer Hand bekommen, etwas, wo Linux immer noch ein Defizit hat - das Vertauen der Kunden zu erlangen, die "paßgerechte" Lösungen von Microsoft gewohnt sind.
RHAT wird sicher auch weiterhin ihre Distros für Privatkunden (wie auch für Entwickler) rausbringen. Allerdings sollten sie doch ein wenig mehr Softwareumfang für erstere bieten, ich hoffe, die Verschenkaktion mit der StarOffice-CDROM ist ein Schritt in die Richtung. Zudem wird der ganze Office-Kram sowieso sowohl bei Gnome als auch bei KDE Bestandteil des Environments und somit von vorne herein in der Distro enthalten sein.

Wenn SuSE an die Börse geht, gehen die Einkaufen, weil sie nicht anders können. Immerhin haben sie die notwendigen Preisanpassungen schon hinter sich. Denn den Boom, den RHAT erlebt hat, wird SuSE leider nicht erleben.

Achso, RHAT ist immer noch ein amerikanischer Distributor, der lediglich Support und Vertrieb auf das Ausland ausgedehnt hat. Wenn RHAT irgendwann mal ein großer Spieler geworden ist, dann erwarte ich auch RHAT-Sponsoring in Europa. Bis dahin ist es logisch, das sich RHAT auf sein "Kernland" konzentriert.

BTW, RHAT hat genauso viel für die Community getan, wie SuSE. man sollte darüber nicht abzählen. Ich denke aktuell an den TUX-Server, der neben seinem praktischen Wert einen unglaublichen Ansehensgewinn (man könnte auch sagen: PR-Coup) für Linux darstellt. Und TUX wird GPL und ist damit ein Geschenk an die Community.

[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung