Login
Newsletter
Werbung

Thema: HP baut Linux-Unterstützung aus

13 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Lichtgestalt am Di, 15. August 2000 um 08:44 #
Die sollem mal lieber zusehen, das ihre Drucker vernünftig unterstützt werden - auch die älteren Modelle (vorzugsweise mit CUPS ;))
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Anonymous am Di, 15. August 2000 um 10:16 #
    Genau! Es wäre schön, wenn endlich unter Linux genauso leicht und gut gedruckt werden könnte wie unter Windows.
    Zu meinem HP2000C habe ich zwar keinen speziellen Treiber gefunden, aber mit dem zum 1600 scheint es auch zu gehen. Was mir fehlt ist aber etwas Vergleichbares wie die Toolbox unter Windows95/98 (Win2000 wird auch nicht unterstützt), mit der ich ablesen kann, wie voll die einzelne Patrone ist.
    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Lutz am Di, 15. August 2000 um 08:51 #
Bei den Laptops ist die Unterstützung gleich Null. Keiner konnte beantworten, warum bei einem HP4150B das Display weiß wird sobald man X startet.
Die Antwort: Offenbar klappt das umschalten des Anzeigemodi nicht richtig unter X.
Setzt man alle Auflösungen fest auf 1024x768 klappts.
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Fenris am Di, 15. August 2000 um 11:40 #
    Das kannste bei IBM auch beobachten. Die haben ja Notebooks mit vorinstalliertem Linux im Angebot. Dummerweise haben die aber teilweise auch Winmodems. Dreimal darfste raten ob die unterstützt werden ...

    Gruss Fenris

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Horst am Di, 15. August 2000 um 13:29 #
Was?
Unter Linux gibt es Probleme mit dem Drucken?
Kann doch gar nicht sein!!!
Ich les hier immer was von tolles Super-OS usw. und dann Probleme?
Seltsam, seltsam..


MfG

;-)

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Anonymous am Di, 15. August 2000 um 14:56 #
    HI,

    also ich habe einen Epson Stylus und einen
    HP-Deskjet. Laufen beide unter Linux. Keine
    Probleme. Probleme hatte ich nur bei Windoof
    mit HP, wo Hp so tolle Duckertreiber für
    Windoof zur Verfügung stellt. Meldungen
    wie z.B. Fehler LPT1 oder kein Papier
    etc. Danach sofort Linux aufgerufen und problemlos gedruckt. Aber Horst gehört
    wahrscheinlich auch zu den Windoof -
    Flach-Köpfen.

    Gruss Pit

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Christian am Di, 15. August 2000 um 16:49 #
    Ich kann auch nicht gerade von toller Druckerunterstützung sprechen. Wer nicht gerade genug "Kohle" für eine PS-Drucker übrig hat (noch mehr "Kohle" wenn's farbig sein soll), hat unter Linux das Nachsehen. Wer behauptet unter Linux druckt alles prima hat seinen Drucker wohl noch nicht unter Windows betrieben. Text O.K. aber sobalt es ins Eingemachte geht kommt mann mit Soho-Druckern unter Linux nicht weit.

    Gruß,
    Christian

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von hjb am Di, 15. August 2000 um 17:48 #
    Falsch. Text und Grafik lassen sich in exzellenter Qualität drucken. Doch gibt es durchaus Probleme. Hier sind die, die mir gerade einfallen:

    1. Fehlende Treiber der Hersteller
    Boykottiert Hersteller, die keine Open Source Treiber liefern, und die Sache hat sich bald erledigt.

    2. Das veraltete Spooler-System
    Es funktioniert zwar gerade noch so, aber ein Ersatz muß dringend her. CUPS und das Internet Printing Protocol sind wohl die Richtung, in die die Reise geht. CUPS gibt es schon, jetzt sind die Distributoren gefragt.

    3. Druck in Fotoqualität
    Ich vermute mal, daß es da Probleme gibt...

    4. Farbmanagement
    Da scheint es auch patentrechtliche Probleme zu geben, vielleicht kann es in nächster Zeit keine Open Source Lösung geben.

    [
    | Versenden | Drucken ]
    0
    Von Christian am Di, 15. August 2000 um 18:34 #
    Welcher Hersteller hat denn schon Linux-Treiber für bezahlbare Drucker? Als ich im pro-linux forum mal nachgefragt habe ich keine Reaktion bekommen!!!

    Christian

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von -mat- filid brandy am Di, 15. August 2000 um 14:10 #
Nach Aussage von HP auf dem Openview Forum 2000 ist einzig eine Version des SNMP-plugins
fuer RedHat 5.2 portiert worden.

Von Clients oder sogar Servern fuer die Programmpalette von HP Openview (Network Node Manager, ITO, ...) ist keine Portierung vorhanden oder sogar geplant.

Ich kann jedem nur waermstens www.opennms.org ans Herz legen.

Cheers,
-mat-

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von SpooKy am Di, 15. August 2000 um 20:36 #
Ich besitze einen HP D610c (ja, der war billig) mit Text habe ich auch keinerlei probs,
nur - Grafik - so lala :(
Hat jemand das selbe Ding? Was habt ihr in Yast für nen
Treiber gewählt?

TIA
(antworten gerne auch per PM)

CU
Peter

P.S. @Horst was machst Du den hier? Geh doch bitte dahin zurück wo
Du herkommst - Danke

[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Christian am Di, 15. August 2000 um 21:10 #
    ich wuesste auch mal gerne wie "hjb" brauchbare grafiken und bilder unter linux druckt!? Ich selber habe es mit einem epsonstyluscolor440/600 und einem hpdeskjet930c versucht. wie gesagt: text brauchbar, bilder und grafiken nicht. und einen vergleich mit windows...... na ja.

    nichts wie ungut, ich werde zumindest fuers internet weiterhin auch linux setzen,
    christian

    [
    | Versenden | Drucken ]
0
Von Wolfgang H am Mi, 16. August 2000 um 22:17 #
Bevor HP große Sprüche in Richtung Linux klopft, sollten die endlich mal Treiber gleichzeitig für Linux und MS herausgeben. Wer auf den Office-Jet-Seiten nachsieht, hat das Nachsehen! Drucken geht, aber alles andere: :( :( :(
[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung