Login
Newsletter
Werbung

Thema: Synaptics: Offizielle Linux-Unterstützung nicht in Sicht

17 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
mehr
2
Von derEremit am Mo, 16. Dezember 2013 um 13:55 #

Bessere windows treiber!

Ich hab hier ein relativ neues Thinkpad und die orginal Windows Partition nebenbei noch drauf, wenn ich ab und zu was testen will.
In ubuntu bin ich mit dem Touchpad voll zufrieden. Unter Windows würd ich gern das ganze Notebook gegen die Wand klatschen, so geht mir das Touchpad auf die Nerven. Gerade das Thema scrolling ist eine Krankheit unter Windows.

  • mehr Re:
    2
    Von gol am Mo, 16. Dezember 2013 um 14:12 #

    Dir ist schon klar, dass Lenovo da der Adressat ist? Aber ich halte ohnehin alle Leute für gestört, die auf einen Thinkpad das Touchpad nutzen!

    • 0
      Von kurze_anmerkung am Mo, 16. Dezember 2013 um 15:04 #

      blöder weise kann man bei den neuen modellen, T430, das touchpad nicht mehr deaktivieren ohne die 3 tasten zu verlieren.
      diese thinkspads werden also alle die normal das touchpad deaktivieren zwangsbeglücken um dieses auch mal, meist irrtümlich mit der hand und wenn man es gar nicht will, zu verwenden

      so gesehen wäre eine Funktion wie unter Windos, schalt dich ab bis ich dich Zeitraum X lang fest drücke, und zwar mit einem Finger, sehr sehr wünschenswert

      • 0
        Von entropy am Mo, 16. Dezember 2013 um 16:00 #

        Hallo, ist bei der T430 Serie das gleiche Touchpad verbaut wie in der aktuelle T*40 Serie?.
        Letzte Woche kam mein neues Thinkpad. Das Touchpad ist eine Katastrophe.
        Wie schon geschrieben, ist man auch als Trackpoint-Benutzer gezwungen es zu benutzen,
        weil die "Maus"-Buttons dort integriert sind.

        Mache ich irgendwas falsch (muss ein spezieller X.Org Treiber geladen werden?) oder ist
        das Ding unter Linux unbenutzbar? Windows habe ich noch nicht getestet.
        Wie mache ich einen rechten Mausklick? Mit zwei Fingern?

        Viel schlimmer, so wie ich mein altes TP benutzt habe, funktioniert es mit den
        neuen "Tasten/Buttons" ueberhaupt nicht mehr. Jedesmal wenn ich einen Mausbutton druecken will,
        bewegt sich der Cursor - wegen des Pads - ein deutliches Stueck nach unten.
        Wahrscheinlich weil ich die Finger nicht auf dem Pad abgelegt lasse, sondern tippe...

        Hilfe- Ich kann damit einfach nicht vernuenftig arbeiten... :/

        • 0
          Von blubbermal am Mo, 16. Dezember 2013 um 18:32 #

          Debian unstable ?

          0
          Von kurze_anmerkung am Di, 17. Dezember 2013 um 09:31 #

          nein, entschuldigung, hab mich verschreiben, 440 sind die müll devices, 430 ist das letzte vernünftige.
          jedoch nicht mehr über lenovo shop zu erhalten, nur W530

          bin noch sehr zufrieden mit meinem 410, werd 420 übersrpingen und schaun das ich noch ein ??30er bekommen kann via refurbished, und mich dann nach einem anderen hersteller umsehen weil wenn der trackpoint nicht vernünftig nutzbar is dann is das konzept lenovo unnötig, keyboard is ja jetzt auch wie bei allen anderen und nix besonderes mehr

    mehr Re:
    1
    Von Mäuseturm am Mo, 16. Dezember 2013 um 15:27 #

    Das Problem kenne ich irgendwie...

    Ich habe ein großes ASUS-Notebook mit Synaptics-Touchpad. Unter Windows (Win7 64-bit) ist der Mist eher grausig, egal mit welcher Treiberversion, egal ob mitgelieferte, von ASUS geladene neue oder direkt von Synaptics gezogene Treiber und egal bei welcher Einstellung, das Touchpad ist immer zu wenig empfindlich und zu lahm und obendrein sind die neueren Synaptics-Treiber monströse Ressourcenfresser, die sich gerne mal komplett daneben benehmen und entweder massig RAM und/oder massig CPU-Leistung ziehen.

    Bei der Software-Qualität, die Synaptics abliefert, möchte man definitiv nichts von Synaptics im Linux-Kernel drin haben....

    Ich habe schon alle erdenklichen Treiber und -Versionen unter Win7 probiert und jede Version scheint noch schlechter, noch instabiler und noch monströser zu sein, als die vorherige.

    Unter Linux (Debian Wheezy, KDE 4.8) kann ich so überhaupt gar nichts kritisieren. Funktioniert alles einwandfrei, zumindest unter KDE, und zwar sogar inklusive aller mir unter Windows bekannten Features. Dafür aber empfindlich, sehr fein, sehr flott und präzise und inklusive einwandfreiem links-rechts- und hoch-runter-scrollen an den Touchpad-Rändern.

    Zumindest für die gängigen, PS-2-basierten Synaptics-Touchpads kann ich keine Notwendigkeit für andere, bessere oder neuere Treiber erkennen.

    Mich persönlich regt nur immer wieder die beharrliche Ignoranz und Missachtung von Kundenbedürfnissen einiger Marktführer im Hardwarebereich auf. Zumindest damit bewegt sich Synaptics in sehr unrühmlicher Gesellschaft mit Creative Labs (Soundblaster) und Co.

    • 0
      Von bremse am Di, 17. Dezember 2013 um 08:21 #

      Kommt mir sehr bekannt vor.
      Unter KDE ist das Touchpad einstellbar, unter ein paar anderen Oberflächen muß man gelegentlich das Ding händisch konfigurieren. Ist das erledigt, funktioniert das sehr gut.

      Unter Windows sind die Dinger ein Krampf. - Ewig lange Wege, teilweise schlechte Empfindlichkeit, ...
      Und das völlig egal, welche Treiberversion ich versuchte.
      (Da ich selbst schon lange kein Windows mehr benutze, ist mir der Teil persönlich völlig egal. Ärgern sich eben andere Leute.)

      Fazit: Einen Treiber will ich von denen für Linux gar nicht haben. Die sollen aber wenigstens alles rausrücken, was für eine Treibererstellung nötig ist. Dann setzen das eher mal Leute um, die das besser hinbekommen.

      PS. Ich verstehe die Firma nicht. Da produzieren die Touchpads, die ewig halten und prinzipiell wunderbar funktionieren, liefern aber derart miserable Treiber. 8)

    mehr Re:
    1
    Von blubbermal am Mo, 16. Dezember 2013 um 18:35 #

    Unter Ubuntu geht da Touchpad am Besten.
    Unter Suse funnzt das Pad - bis auf die Scrollfunktion am Rand - auch ganz gut.
    Mit dem albernen Knüppel in der Mitte kann mich mich nicht anfreunden ;-)

    • 0
      Von blubb am Mo, 16. Dezember 2013 um 19:04 #

      Das ist eine reine Einstellungssache, die man mit dem tool treibers (ich glaube synclient) konfigurieren kann.
      Bei Suse ist vermutlich statt der Scrollfunktion am Rand (die ich persönlich ehrlich gesagt eher nervig fand) vermutlich das 2-Finger-Scrollen aktiviert. Einfach irgendwo auf dem Pad mit 2 Fingern hoch- oder runterziehen und schon scrollt es.

      Auch Tabs mit 2 (Mittlere Maustaste) oder 3 (Rechte Maustaste) Fingern lassen sich ohne Probleme konfigurieren.

      • 0
        Von blubbermal am Di, 17. Dezember 2013 um 10:15 #

        coooool ;-)

        danke, mit 2 Fingern scrollen, wer soll darauf kommen?
        Funktioniert jedenfalls besser als der Rand zu suchen und dann zu scrollen.... :-)
        Geht aber nur horizonal, na gut, vertkal braucht man es selten.

        • 0
          Von blubb am Di, 17. Dezember 2013 um 19:30 #

          Kann man selbstverständlich beides einstellen, horizontal und vertikal. ;)

          http://manpages.ubuntu.com/manpages/lucid/man4/synaptics.4.html

          Option "VertTwoFingerScroll" "boolean"
          Enable vertical scrolling when dragging with two fingers
          anywhere on the touchpad. Property: "Synaptics Two-Finger
          Scrolling"

          Option "HorizTwoFingerScroll" "boolean"
          Enable horizontal scrolling when dragging with two fingers
          anywhere on the touchpad. Property: "Synaptics Two-Finger
          Scrolling"

          Gibt noch viele Spielereien mehr. Dazu lässt sich alles mit synclient zur Laufzeit modifizieren, aber Vorsicht! Besser die Startwerte (synclient -l) notieren, sonst wird am Ende evtl. alles viel schlimmer. ;)

1
Von Pro-Linuxschuldirektor am Mo, 16. Dezember 2013 um 14:04 #

dass es einen von der Gemeinschaft gepflegten Treiber für PS/2-basierende Touchpads [b]gebe[/b]

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/gebe

http://www.duden.de/rechtschreibung/gaebe_geben

  • 2
    Von milebrega am Mo, 16. Dezember 2013 um 15:16 #

    Das stimmt nicht. In der indirekten Rede wird der Konjunktiv I verwendet ("Kanzlerin Merkel verkündete, dass die Spähaffäre beendet sei"), und der ist von "es gibt" nun mal "es gebe".
    Ganz, ganz schlecht gepöbelt.

0
Von krake am Mo, 16. Dezember 2013 um 20:55 #

Ich hab mir jetzt die Antwort mehrmals durchgelesen, aber für mich klingt das schon so als hätten sie Linux Treiber für die neuen Geräte bzw die neuen Schnittstellen, nur noch nicht Upstream.

In general, the trend in the PC industry is HID/I2C, for which we do offer driver support. Our intent is to submit our HID/I2C driver to Kernel.org...

Siehe: "we do offer support" und "our [...] driver"

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung