Login
Newsletter
Werbung

Thema: Red Hat und Amiga Inc. kooperieren

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von unbekannt am Do, 24. August 2000 um 01:01 #
Vielleicht gibt`s dann mal Counter-Strike
oder ähnliches auf Gnome... Wer weiß?
0
Von ((c3k::: am Do, 24. August 2000 um 07:39 #
Zitat:

"... dass sie die Bedeutung des Amigas für die Zukunft der Personalcomputer genau kennen würden..."

Whatever that means... ;-)

  • 0
    Von Anonymous am Do, 24. August 2000 um 08:45 #
    Was ist denn an Amiga noch dran, außer dem bekannten Namen ???
    0
    Von Anonymous am Do, 24. August 2000 um 09:04 #
    Hm, die Frage ist etwas unglücklich formuliert. Auf jeden fall war der Amiga seinerzeit dem PC immer um Längen vorraus.
    0
    Von ((c3k::: am Do, 24. August 2000 um 09:50 #
    Das ist richtig, ich hatte Ž89 einen Amiga 2000 - eine damals fantastische Maschine (wer erinnert sich nicht gerne an SWORDS OF SODAN?).

    Aber das mit der "Zukunft des Personal Computers" - da läuft mir so ein eisiges Ziehen über den Rücken ;-)

    0
    Von Oliver Heyme am Do, 24. August 2000 um 11:32 #
    Sicher war er damals seiner Zeit voraus(1989).
    Aber man hätte doch wissen sollen das man den
    technischen Stand von 1989 nicht 10 Jahre
    halten sollte.
    Wenn ich dran denke das mein A1200 noch 8 Bit
    Sound hatte und nur 256 Farben brachte (Scheiß auf HAM8).
    Der AMIGA war mein absoluter Liebling über 10 Jahre habe ich nichts auf ihn kommen lassen.
    Aber irgendwann habe ich mit bekommen das man mit 14 MHz (1998) irgendwann am Ende ist.

    Man sollte auf höhren das Amiga OS als eingenständiges Betriebssystem weiterzuentwickeln.
    Und das was dann in Settop-boxen und Handhelds drin ist, hat für mich als langjährigen AMIGA-Fan (bin ich heute noch)
    nichts mehr mit MEINEM Amiga zu tun.
    Sorry, so hart wie klingt.
    TIME IS UP NOW!!!!!!!!!!
    Jetzt ist es an der Zeit nach vor zuschauen und sich neue Perspektiven suchen.

    0
    Von Anonymous am Do, 24. August 2000 um 22:11 #
    8 Bit ? Der Soundchip interne Soundchip ging meines wissens bis 14 Bit und außerdem gab es geniale Grafikkarte für den Aiga die dir noch mehr Farben boten. Und 68040er Cyberstorm Beshcleuniger Karte mit 50 Mhz...
    0
    Von BufferOverflow am Fr, 25. August 2000 um 13:29 #
    >Und 68040er Cyberstorm Beshcleuniger Karte mit 50 >Mhz...

    ...jo und das ganze mit nem saftigen Preis garniert - Mahlzeit!
    Ich hatte seinerzeit auch noch nen Amiga, hab ihn genutzt, obwohl der Markt schon tot war (konnte mir zu der Zeit also sehr wohl als 'Fan' beschimpfen lassen)
    Aber heute ist das anders. In meinen Augen hat jedes System seine Berechtigung, aber wenn man schon x-Mal Ankuendigungen der Firma Amiga gehoert hat, bleibt irgendwann der 'Hurra'-Effekt aus, so wie bei mir. Kommt nichtmal ein muedes Schulterzucken, auch wenn da jetzt der Name RH mitspielt...keine Ahnung, was die erreichen wollen. Multimedia gibts auch ohne den Namen Amiga oder dessen Technik.

0
Von johnny am Do, 24. August 2000 um 09:42 #
Atari hatte standards ( ATX alles onboard, vernünftige Schnittstelle zum Prozessor, midi,...) weshalb er heute noch in Studios für Produktionen eingesetzt. Schade, dass ATARI und Amiga einfach so verschwunden sind. Aber es gibt ja noch macs ;-)

Johnny

0
Von Anonymous am Do, 24. August 2000 um 10:37 #
RedHat wird ja immer mehr zum gierigen Raubtier
  • 0
    Von Anonymous am Do, 24. August 2000 um 12:07 #
    Ich wuerde es eher so sehen, dass RedHat lediglich der Linux-Comminity dazu verhilft die unterschiedlichste Software zu bekommen.

    Als "Raubtier" wuerde ich RedHat hingegen ganz und garnicht betrachten.

    Die wichtigen Programme (Konfigurations- und Intallations-Programme, etc.) stammen von RedHat selber und sind sogar unter der GPL.
    Doch nicht jede Software kann (und muss auch nicht) unter der GPL stehen. Es gibt Softwarem bei denen man sich schon freuen wuerde, dass sie einfach fuer Linux existieren wuerde. Und genau dafuer setzt sich RedHat ebenfalls ein.

    RedHat ist ein Freund der Linux-Gemande. :-)

    0
    Von Anonymous am Do, 24. August 2000 um 17:15 #
    An den zweiten Anonymous: Warum sollte nicht jede Software frei sein können?
0
Von Anonymous am Do, 24. August 2000 um 11:34 #
Ich hab dazu nur ein indianische Sprichwort:
Wenn du merkst das du ein totes Pferd reitest, steig ab.
  • 0
    Von BufferOverflow am Fr, 25. August 2000 um 16:53 #
    >Ich hab dazu nur ein indianische Sprichwort:
    >Wenn du merkst das du ein totes Pferd reitest, steig ab.

    Hoert sich aber eher an wie ein Leitfaden der Bundeswehr ;-)

    0
    Von Hans Apils am Sa, 26. August 2000 um 04:10 #
    Hallo, Du Anonymer...

    Sorry, aber auf sowas wie "tote Pferde" reagier ich leider etwas
    ärgerlich...

    OK, in gewisser Weise hast Du ja recht :( ...
    Aber ich reite so ein angebliches "totes Pferd" immer noch... Immerhin
    hat es meine 60GB Platte bedingungslos akzeptiert, im Gegensatz zu
    einem "modernen" PC (Baujahr 1998, Pentium II). (AWARD BIOS V4.51, ich
    hab über den Fhler in der C't gelesen...)

    Ich bin halt ein Fossil und ein Relikt einer längst vergangenen Zeit,
    ich weiß... Trotzdem mag ich das mit dem längst vergangenen Klepper
    nicht so gerne, sorry...

    'K, um nich ganz so Off-Topic zu sein: Ich bin leider auch eher
    skeptisch, da ich (genau wie jeder Hard-Nailed-Miggy-Fan) einige Höhen
    und (vor allem Tifen) miterleben durfte...

    Alles in allem: Ich wär froh, wenn daraus tatsächlich was werden
    könnte, zumal etwas Linux-Touch nie verkehrt ist.

    Cu then,
    Hans Apils

0
Von Roman am Do, 24. August 2000 um 12:50 #
Weshalb sollte nicht ein neues Betriebssystem (auf Linux-Basis) auf einem neuen Rechner entwickelt werden. Zum einen denke ich, dass so etwas die Akzeptanz und damit auch den Einsatz von Linux-Systemen verstärkt, zum anderen ist es für Amiga eine zweite Chance. Man siehe doch nur mal Apple an, wie oft geht es mit Apple bergauf und bergab und doch immer wieder kommen neue Rechner von Apple auf dem Markt, die voll neuer Technologien sind. Warum sollte das nicht auch Amiga können, schliesslich war die Ursprungsfirma Commodore schon Ihrer Zeit voraus (teilweise vielleicht zu weit...), lange vor Sony Playstation gab es ja schon den CD32 der Spiele auf CD-ROM abspielte...

Warum sollte Amiga nicht noch eine zweite Chance bekommen ?????

0
Von Stefan Antoni am Do, 24. August 2000 um 16:51 #
Denkanstoß:

Je mehr unterschiedliche Hardware Platformen sich verbreiten und je verschiedener sie sind, desto mehr sind die Firmen gezwungen die Produkte mit durchdachten Kompatibilitäts-Lösungen (in Soft- und Hardwareform) auszustatten. Davon hätten wir alle was. Sobalt ich mit einem Amiga über Netzwerk UNIX, Linux, Mac's und was weiß ich noch was steuern kann, bin ich glücklich :)

Mein Palm Handheld kann schon jetzt mit dem Mac, dem Windows-PC und dem Linux-PC kommunizieren. Je mehr Systeme es gibt, desto besser wird die Kompatibilität unter Hardware in der Zukunft sein (zumindest theorethisch).

Also her mit dem neuen Amiga kram! Ich will auch das Ding mal ausprobieren! (Amiga war leider vor meiner Zeit).

0
Von Matthias Schlönvogt am Fr, 25. August 2000 um 12:36 #
Da beim Amiga hardwareseitig langsam echt die Luft raus ist, entwickelt sich eine quicklebendige Emulatorenszene. Unter Win, Dos, Be und Linux. Und die freut sich über solche Alliancen. Und im Gegensatz zu Commodore und den anderen Eigentümern (Kennt jemand noch Escom ?), arbeiten die Amiga-Leute an ihren Konzepten, bevor großmäulig vorab verkündet wird.
Als hoffender Original- und EmuAmiganer
Matthias
  • 0
    Von Anonymous am Fr, 25. August 2000 um 22:58 #
    apropos emuŽs -
    wo gibts denn nen vernünftigen emu fpt oä für amiga games ???
    0
    Von Daniel am Mo, 28. August 2000 um 16:35 #
    > Und im Gegensatz zu Commodore und den anderen Eigentümern (Kennt
    > jemand noch Escom ?), arbeiten die Amiga-Leute an ihren Konzepten, bevor großmäulig vorab verkündet wird.
    > Als hoffender Original- und EmuAmiganer

    Huch... leb ich jetzt in einer anderen Welt oder Du??? Wie oft ist denn ein "neuer" Amiga angekündigt worden??? Wie oft wurden Partnerschaften mit anderen Herstellern angekündigt und es wurde Doch nichts draus? Wieviele der schönen neuen Konzepte wurden denn bisher umgesetzt???Wie oft haben die Besitzer der Rechte gewechselt??? Warum sollten die aktuellen Rechtebesitzer mehr auf die Beine stellen können als die vorhergehenden?? Ich finde es recht schwach was sich in den letzten 10 Jahren getan hat (oder besser nicht getan hat) und obwohl ich damals überzeugter Amiga-User war würde ich heute nicht nochmal umsteigen.
    Dazu wurde zuviel erzählt und zuwenig getan.
    Und die Firmen die durch den Amiga groß geworden sind und die etwas hätten tun können um die Entwicklung der Amiga nicht einschlafen zu lassen haben sich lieber nach "profitableren" Märkten umgesehen...

    Ein enttäuschter Ex-Amiganer und jetzt Linux-User

0
Von Die Meißnerin am Di, 24. Oktober 2000 um 14:07 #
darauf, dass Du, Matthias Sch., Dich doch mal maildest bei mir?
Ich hatte Dir im Sommer mal gemailt, nachdem ich Deine page gefunden hatte,
nun, über Suchmaschine, "nur" noch diesen Link hier ....
PS: als macUser für mich seeeehrrrr exotisch dat allet hier *kopfkratz*
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung