Login
Newsletter
Werbung

Thema: Behörden: LibreOffice und OpenOffice sollen verbessert werden

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Powered by Penguins am So, 30. März 2014 um 20:01 #

aber man kann noch nicht mal zentral vorgeben, das die Lesezeichen auf dem jeweiligen Anwender Netzlaufwerk liegen sollen - also der Speicherort der places.sqlite.

Kann dir nicht folgen! Sprichst du von Windows? Unter Linux/Unix ist es Standard, die Datei im Home-Directory des Benutzers zu haben, da normalerweise das komplette Directory übers Netz verteilt wird. Aber selbst unter Windows ist das kein Problem. Das machen die Kollegen vom Windows-Team schon seit Jahren so, das die Daten im Netzlaufwerk liegen.

  • 0
    Von maroludwig am So, 30. März 2014 um 23:14 #

    Sorry, hätte ich deutlicher sagen sollen: ja, ich meine unter Win7. Die Daten von anderen Programmen liegen ja auch auf dem Netzlaufwerk - auch schon seit Jahren. Aber manche Freie Software sieht keine zentrale Konfiguration(!) vor, die z.B. vergleichbar dem Internet Explorer mit dem IEAK oder GPO's in der Win Welt wären. Oder gibt es ein configuration kit für Libre Office? Vorlagen basteln macht wahrscheinlich mehr Spass ... Wie wäre es mit einen Vorlagen Server?
    Übrigens, wenn alle Dateien im Home Directory wären, würdest Du mit server-speicherten Profilen - so bezeichne ich mal dein Konstrukt - in einen Medien- Unternehmen irgendwann einen Anmeldevorgang im Stundenbereich haben. Und dann stelle ich mir auf einen event eine angemietete T-com ISDN Leitung vor, die erstmal für ein 20-köpfiges Redaktionsteam die Profile rüberschaufelt :)

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung