Login
Newsletter
Werbung

Thema: Nvidia aktualisiert Grafiktreiber und entfernt diverse Chipsätze

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von irgendwer am Mi, 24. September 2014 um 16:07 #

Das nvidia unter Linux schneller ist als unter Windows ist jetzt bekannt durch diverse Benchmarks (wie du schon sagtest)
Das hat sich mittlerweile relativiert und stimmt so direkt nicht. Weder waren es diverse, noch hat dieser heute noch Bestand. Diverse gibt es eher in der anderen Richtung, dass es unter Windows noch immer einen Tick schneller ist. So jedenfalls mein letzter Stand. Es würde mich freuen, wenns tatsächlich andersrum sein sollte.

Linux einfach in allen Belangen schneller ist als Windows
Das stimmt auch so direkt nicht. Bei potenter Hardware tun sie sich nichts. Bei impotenter Hardware dagegen kann man Linux besser zurecht stutzen. Auf mancher Hardware läuft Windows gar besser.

Aber warum gilt das für AMD nicht? Ich glaube immer noch, der openGL Stack ist der gleiche in jedem OS.
"Glauben heißt nicht wissen", so sagte man schon. Ich kann mir aber ebenfalls vorstellen, dass sie viele Teile wiederverwenden. Aber offensichtlich nicht alles und mit einem anderen Grad an Optimierungen. Die Fakten zeigen, dass AMDs fglrx unter Linux langsamer ist als die Windows-Treiber. Das ist schade, ist aber so.

Das ps4GL unterscheided sich jetzt nicht so extrem vom "normalen" opengl.
Nachdem es eher mit Mantle als mit OpenGL verglichen wird, würde ich mal vermuten, dass es sich mindestens an entscheidenden Stellen von OpenGL unterscheidet. Entsprechend wird man wohl nur schwer mit Hilfe des PS4-Treibers OpenGL unter Linux beschleunigen können.

Vielleicht also doch eher Mantle unter FreeBSD :-P

Nvidia hat auch den Vorteil
... dass sie sich nicht so sehr auf DirectX beschränkt haben wie AMD. Auf OSX gibt es AMD genauso gut wie NVidia. Viel mehr dürften NVidias Ambitionen wohl eher aus der professionellen Ecke stammen, der Quadro-Schiene. Ebenso wie AMDs Linux-Treiber ja aus der Richtung stammt: FireGL -> fglrx. Und gerade da sagt NVidia den Ton an, obwohl AMD die potentere Rechenhardware liefert. Und zwar auch dort wegen der besseren Treiber!

Denn nicht nur unter Linux hinkt der AMD-Treiberstack dem NVidia-Pendant hinterher, das ist ja auch bei der Massenplattform Windows der Fall. AMD hatte zwar eine tolle Idee, dort auf .NET zu setzen und das unter Linux via Mono zu nutzen, geblieben ist davon nur leider herzlich wenig mehr als ein riesiger Windows-Only-Blob, der kaum die Erwartungen erfüllt und einen riesen Rattenschwanz hinter sich her zieht (das amdcccle unter Linux setzt ja AFAIK nicht einmal auf Mono auf!?).

Das ist generell ein Problem von AMD: Sich um die Software zu kümmern. Ich hadere gerade mit einem anderen Problem die CPU betreffend. Da gibts scheinbar eine Optimierung von Intel für den Linux-Kernel, was dann zu Vorteilen bei Intel-CPUs führt, AMD aber offensichtlich außer Acht lässt... zu doof.

(Aber nun ja, gerade bezüglich Intel: Die haben halt _deutlich_ mehr Mittel über...)

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung