Login
Newsletter
Werbung

Thema: NetBSD auf Raspberry Pi 2 portiert

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von peter. am So, 15. März 2015 um 18:04 #

Naja wenn man das sich so zusammenreimt, ist das kein Wunder. Eine Lösung besteht ja nicht nur aus OS, dahinter ist noch die Integration von Anwendungen die in Interaktion mit der bestehenden Hardware tritt. Die wenigsten bezahlen für einzelne Features in einem OS was gerade irgendwo im Einsatz ist. Klar entstehen zunächst prop. Lösungen. Irgendwann wird aber der Integrationsdruck so hoch, sofern der Vertrag über Support noch besteht, das nur einer mit zuviel Zeit Änderungen manuell merged.
Der Raspberry Pi 2 Support ist vom 4. März, ein paar Tage wird Nick Hudson noch brauchen. Und wenn ich mich nicht irre, hat doch die Raspberry Foundation die Linux Treiber-Entwicklung sogar mit Geld gesponsert. "Meine" japan. Entwickler sind gar nicht am Pi beteiligt weil das freiwillig keiner einsetzt.

  • 0
    Von Grmbl am So, 15. März 2015 um 18:07 #

    Eine Lösung besteht ja nicht nur aus OS, dahinter ist noch die Integration von Anwendungen die in Interaktion mit der bestehenden Hardware tritt

    Also auf gut Deutsch: Für *BSD gibt's keine Treiber. Wer Treiber benötigt, der muss "japan. Entwickler" dafür bezahlen.
    Danke das du als *BSD-Fan uns darauf hingewiesen hast.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung