Login
Newsletter
Werbung

Thema: Gräßlin: Wayland-Unterstützung in KWin nach vier Jahren

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von mgraesslin am Fr, 3. Juli 2015 um 15:57 #

Und wie ich bereits in einem anderen Kommentar schrieb: auch unter X11 gibt es keine Aussagen dazu, ob der Fenstermanager die Fensterdekos kontrolliert. Sowohl X11 als auch Wayland machen dazu keine Angaben.

Ich verstehe daher nicht, dass du dies als eine klassische Aufgabe eines Fenstermanagers bezeichnest. Oder warum du Wayland dafür kritisierst, dass es wie X11 keine Angaben dazu macht (übrigens setze ich mich dafür ein unter Wayland klare Angaben dazu zu machen im Gegensatz zu X11).

Des weiteren muss ich einfach mal darauf hinweisen, dass die Tatsache ob die Fensterdeko im Client oder im Server erstellt wird zu einem großen Teil ein Implementierungsdetail ist. Zumindest in Qt wäre es ohne Problem möglich die gleiche Deko zu laden wie sie in KWin verwendet wird (die neue kdecoration API wurde mit dieser Zielsetzung designed). Dass es unter GTK Anwendungen heute Probleme gibt, sind design Entscheidungen des GNOME Teams und das hat nichts mit Wayland oder X11 zu tun.

  • 0
    Von 1ras am Fr, 3. Juli 2015 um 19:20 #

    Und wie ich bereits in einem anderen Kommentar schrieb: auch unter X11 gibt es keine Aussagen dazu, ob der Fenstermanager die Fensterdekos kontrolliert. Sowohl X11 als auch Wayland machen dazu keine Angaben.

    Ich verstehe daher nicht, dass du dies als eine klassische Aufgabe eines Fenstermanagers bezeichnest.

    Weil dies unter X seit gefühlten Ewigkeiten so üblich ist und umgesetzt wird. Bis auf Einzelapplikationen welche aus der Reihe tanzen mussten (wo dies aber auf Applikationsebene umstellbar war) habe zumindest ich in den letzten ~20 Jahren unter X nichts anderes kennen gelernt.

    Oder warum du Wayland dafür kritisierst, dass es wie X11 keine Angaben dazu macht

    Ich habe in erster Linie GNOME 3 kritisiert mit der seit jahrzehnten üblichen Konvention unter X zu brechen und dies auf die fehlenden Vorgaben unter Wayland zurückgeführt. Letzteres hat zwei Gründe, ich hatte zum Einen mehrfach gelesen, dass dieses GNOME-Verhalten den für Wayland durchgeführten Anpassungen geschuldet ist. Zum Zweiten kann ich mich noch an die Anfänge von Wayland erinnern wo eine zeitlang so getan wurde als wären clientseitige Fensterdekos erforderlich. Ich denke es warst sogar du, der dies richtiggestellt hat.

    göööb hat hierzu noch einen interessanten Gesichtspunkt in die Diskussion eingebracht (bezüglich Menüs in die Fensterdeko verlagern), was nachvollziehbar erscheint. Immerhin liese sich damit erklären, weshalb man bei GNOME auf clientseitige Fensterdekos drängt. Die Parallelen sind aber immer noch nicht von der Hand zu weisen und mit Zufällen bin ich eher vorsichtig.

    (übrigens setze ich mich dafür ein unter Wayland klare Angaben dazu zu machen im Gegensatz zu X11)

    Das ist löblich, aber wenn ich mir ansehe was GNOME macht, dann habe ich für serverseitige Fensterdekos als Vorgabe leider derzeit keine große Hoffnung.

    • 0
      Von mgraesslin am Fr, 3. Juli 2015 um 19:48 #

      Also können wir deine Kritik darauf runterbrechen, dass Leute im GNOME Lager fälschlicherweise ihre CSDs mit Wayland begründet haben. Hat also alles nichts mit Wayland zu tun :-) Gut, dass wir uns nun in dem Punkt einig sind.

      Das ist löblich, aber wenn ich mir ansehe was GNOME macht, dann habe ich für serverseitige Fensterdekos als Vorgabe leider derzeit keine große Hoffnung.

      Darum geht es mir auch nicht, sondern eher darum, dass Fenstermanager und Fenster sich miteinander austauschen und kommunizieren was der Wunsch des Fensters und des Fenstermanagers ist und man sich dann einigt. Auch dass der Fenstermanager für Fenster, die wirklich eigene Dekos machen wollen klare Vorgaben geben kann (wir haben einen Minimieren Knopf und den zeichnest du, auch wenn du in GNOME Shell den nicht zeichnest).

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung