Login
Newsletter
Werbung

Thema: Kdbus in Fedora Rawhide zum Test

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Le C am Fr, 31. Juli 2015 um 23:02 #

Der Kernel is kein einziger prozess sonder besteht auch aus verschiedenen threads. KDBus kann also unabhaengig vom Rest der kernels arbeiten. Der network stack macht den kernel ja auch nicht langsamer... Der unterschied ist das der kernel mehr privileges hat. Ein Vorteil von kdbus ist das grosse daten menge direkt zwischen prozessen ausgetauscht werden koennen. Ausserhalb des kernel muessen sie erst zwischen den prozessen kopiert werden. Ich denke auch eine transaction in kdbus sollte weniger syscalls (user space kernel) brauchen als eine entsprechende dbus operation. Also wuerd ich sagen der kernel wird entlastet...

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung