Login
Newsletter
Werbung

Thema: Nextcloud startet Fork von Owncloud

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von bremse am Fr, 3. Juni 2016 um 10:02 #

Ich finde da den Artikel von Golem erwas erhellender:

Nextcloud auf Golem

Kleiner Auszug:
" ... Um als Community-Vertretung in den Vorstand gewählt werden zu können, muss darüber hinaus das CLA der Owncloud Foundation unterzeichnet werden. Diese ist ebenso zwingende Voraussetzung, neue Beiträge zu dem Owncloud-Code auf Github selbst einpflegen zu dürfen. Die Foundation erhält außerdem aber das Recht, den Owncloud-Kern ebenso wie die Open-Source-Angebote des Unternehmens unter Apache-2.0-Lizenz zu relizenzieren.

Bisher verfolgte Owncloud ein Dual-Lizenz-Konzept aus der AGPL und einer proprietären Lizenz für ihre Unternehmenskunden. Owncloud wechselt damit nun zu einem Modell, das es erlaubt, den Code von Community-Beiträgen unter eine freizügige Lizenz zu stellen. Selbst eine komplett proprietäre Weiterentwicklung des Codes ist damit nicht mehr ausgeschlossen. ...

... Um den Community-Einfluss hingegen zu stärken, will das Nextcloud-Team die AGPL als Lizenz für den Code beibehalten und Karlitschek versichert, dass es bereits einen Plan gebe, dem Community-Projekt ebenfalls einen juristischen Rahmen zu geben. ..."

Ich denke, das sind durchaus recht unterschiedliche Ansätze, die einen Fork begründen können.
(Der Artikel enthält noch ein wenig mehr. ;)

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung