Login
Newsletter
Werbung

Do, 3. November 2016, 08:03

Software::Cloud

Office in der Cloud: CODE 2.0 freigegeben

Mit der Collabora Online Development Edition 2.0 (CODE 2.0) hat der englische Hersteller Collabora eine verbesserte Version seiner Bürosuite veröffentlicht. Die Neuerungen der aktuellen Version umfassen neben diversen Korrekturen auch die Möglichkeit einer gemeinsamen Arbeit an Dokumenten.

Kollaboratives Editieren eines Text-Dokumentes

collaboraoffice.com

Kollaboratives Editieren eines Text-Dokumentes

Collabora, eine der treibenden Kräfte hinter der freien Office-Suite »LibreOffice Online«, hat knapp ein Jahr nach der initialen Vorstellung mit der Collabora Online Development Edition 2.0 (CODE 2.0) eine auf »LibreOffice Online« basierende Version des eigenen Produktes veröffentlicht. CODE 2.0 beinhaltet laut Aussage des Herstellers die Neurungen des letzten Jahres und erweitert die Lösung um zahlreiche neue Funktionen. Eine der wohl wichtigsten - und laut Collabora auch am häufigsten gewünschten – Neuerungen ist die Möglichkeit einer gemeinsamen Arbeit an Dokumenten. Damit ist es künftig in allen untergeordneten Lösungen möglich, Dokumente gemeinsam zu gestalten, zu bearbeiten und zu teilen. Weiterhin wurden in der Lösung zahlreiche Fehler korrigiert.

CODE 2.0 ist laut Aussage des Herstellers an Entwickler und Heimanwender gerichtet, die Office-Dokumente auch online bearbeiten wollen. Im Gegensatz zu der kommerziell vertriebenen »Collabora Online« bietet Collabora für die Lösung weder Support noch garantierte Reaktionszeiten. Professionelle Nutzer sollen deshalb auf die kommende Version der Unternehmenslösung warten, die laut Aussage des Herstellers bald verfügbar sein soll.

Weitere Informationen zu CODE 2.0 liefert die Produktseite von Collabora, auf der unter anderem auch eine ausführliche Dokumentation gefunden werden kann. Die Lösung wird in Form eines Docker-Images vertrieben, das alle relevanten Komponenten beinhaltet und in diversen Systeme, wie NextCloud, OwnCloud oder Pydio, eingebunden werden kann. Wie das konkret funktioniert, beschreiben die jeweiligen Produzenten auf den eigenen Installationsseiten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung