Login
Newsletter
Werbung

Mo, 12. Dezember 2016, 08:05

Software::Entwicklung

DeepGit: Neues Git-Archäologiewerkzeug von Syntevo

Syntevo GmbH, Hersteller diverser GUIs für verschiedene Versionsverwaltungssysteme, hat mit DeepGit ein auf Blame aufbauendes Git-Werkzeug vorgestellt, das die Untersuchung von Quellcode-Änderungen vereinfachen soll. Das Tool kann ab sofort kostenlos für private und kommerzielle Zwecke von der Seite des Herstellers bezogen werden.

DeepGit unter Linux

Mirko Lindner

DeepGit unter Linux

Mit SmartGit bietet der Freilassinger Hersteller Syntevo bereits seit geraumer Zeit ein durchaus mächtiges Werkzeug zur Verwaltung und Analyse von Quellen. Das Programm ist eine proprietäre grafische Oberfläche für die Versionsverwaltungssysteme Git und Subversion (SVN). Die Java-Anwendung unterstützt neben Linux, Mac OS X und Windows diverse weitere Betriebssysteme, auf denen Java lauffähig ist und bietet unter anderem ein Blame-Werkzeug, das Änderungen an Quellen visualisiert und verfolgbar macht. Nun hat der Hersteller die Funktionalität in ein separates Werkzeug ausgelagert und weiter ausgebaut.

»DeepGit« komplettiert die Produktpalette des Herstellers und erlaubt dem Nutzer Änderungen an Quellcode-Ständen leichter zu untersuchen. Wie schon beim Standardwerkzeug »Blame« erlaubt auch das neue Werkzeug, Änderungen anhand von Commits anzuzeigen. Im Gegensatz zu Blame ist es aber in DeepGit möglich, einzelne Commits weiter in logische Bereiche zu zerlegen und durch sie leichter zu navigieren, um beispielsweise so einzelne Änderungen besser verfolgen zu können. Eine Demonstration der Funktionen liefert ein Video auf der Unternehmensseite. Weitere Informationen liefert die Dokumentation des Werkzeugs.

Wie schon SmartGit ist auch DeepGit eine Java-Anwendung und für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar. Die Lösung steht sowohl privaten wie auch kommerziellen Anwendern kostenlos zur Verfügung und kann ab sofort von der Seite des Herstellers heruntergeladen werden. Unter Linux wird unter anderem mindestens JRE 1.7 benötigt, wobei DeepGit auch problemlos mit OpenJDK klarkommt.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung