Login
Newsletter
Werbung

Do, 15. Dezember 2016, 08:10

Software::Grafik

Krita 3.1 erschienen

Das freie Malprogramm Krita ist in Version 3.1 erschienen, die neue Funktionen und andere Verbesserungen bringt.

Krita unter MacOS X

krita.org

Krita unter MacOS X

Krita 3.1 erscheint ein gutes halbes Jahr nach Krita 3.0 und enthält die versprochenen erweiterten Funktionen sowie eine Reihe von Verbesserungen. Die hauptsächlichen Neuerungen von Krita in Version 3.1 sind Transparenz und Export bei Animationen, eine neue Farbauswahl und ein Gradienten-Editor. Die Portierung von Krita auf Mac OS X ist nun abgeschlossen.

Die neue Version von Krita nutzt FFmpeg, um Animationen zu GIF-Dateien oder MP4-, MKV- oder Ogg-Videos zu machen. Die Transparenz der einzelnen Frames einer Animation wird automatisch zwischen den Frames angeglichen. In der Zeitleiste kann man die Frames mit Farben markieren und die Raster-Inhalte von Filterebenen, Füllebenen und Masken animieren.

Ein neuer Farbauswahldialog ermöglicht es, beliebige Farben auch außerhalb des mit sRGB darstellbaren Bereichs zu wählen. Er soll auch die Arbeit mit Farbpaletten erleichtern. Neu ist auch die »Quick Brush Engine«, die gegenüber einer vollständigen Pinsel-Implementation im Funktionsumfang deutlich reduziert ist, dafür aber auch auf großen Flächen sehr schnell zeichnen kann.

Gradienten können jetzt auch als »stop-basierte« Gradienten ausgeführt werden. Gegenüber dem Segment-basierten Gradient-Editor, der auch weiterhin erhalten bleibt, sind »stop-basierte« Gradienten einfacher zu definieren. Segment-basierte Gradienten gibt es auch in Gimp, während in anderen Bildbearbeitungsprogrammen eher »stop-basierte« Gradienten verwendet werden. Die weiteren Neuerungen, Verbesserungen und Korrekturen sind in den Anmerkungen zur Veröffentlichung zu finden. Viele der Neuerungen stammen aus Google Summer of Code-Projekten.

Krita 3.1 kann als Quellcode und als portable Binärpakete für Linux, MS Windows und Mac OS X heruntergeladen werden. Für Linux sind diese Pakete als AppImages erstellt. AppImages sind ein distributionsübergreifendes Format, das aus der KDE-Initiative Klik hervorgegangen ist. Die Download-Möglichkeiten sind in der Ankündigung zu finden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung