Login
Newsletter
Werbung

Mo, 16. Januar 2017, 08:04

Software::Distributionen::Debian

Debian GNU/Linux 8.7 freigegeben

Das Debian-Projekt hat die siebte Aktualisierung des stabilen Distributionszweiges 8 »Jessie« herausgegeben. Die neue Version korrigiert Fehler in zahlreichen Paketen, darunter auch etliche Sicherheitsprobleme.

Software in the Public Interest

Die Freigabe einer aktualisierten Version von Debian GNU/Linux »Jessie« kommt knapp vier Monate nach dem Erscheinen der letzten stabilen Version 8.6. Die aktuelle Version fasst die Sicherheitsupdates der letzten Zeit zusammen. Dabei wurden nur die absolut erforderlichen Änderungen vorgenommen, um die Versionen der Pakete stabil zu halten und keine Inkompatibilitäten zu erzeugen. Ausnahmen von der Regel sind lediglich bei Aktualisierungen von Datenbanken, Zertifikaten und Datensammlungen sowie proprietäre Software möglich.

Debian GNU/Linux 8.7 behebt zahlreiche Fehler und Sicherheitslücken, die bereits im Zuge der regulären Sicherheitsmeldungen an die Anwender übermittelt wurden. Zu den wichtigsten Korrekturen gehören Absturzkorrekturen in Ark und potenzielle Schwachstellen in Asterisk sowie Bash. In Exim und File wurde ein Speicherleck behoben und mpeg123 ist nicht mehr für einen DoS-Angriff anfällig. Der proprietäre Treiber für Nvidia-Grafikkarten der Standard- und Legacy-Reihen wurde auf eine neue Version gebracht, um diverse Sicherheitslücken zu schließen. Zahlreiche Fehler und Sicherheitsprobleme wurden zudem im w3m und Systemd korrigiert.

Der Kernel wurde auf die Version 3.16.39 aktualisiert und vereint auch diverse Treiber- und Systemübernahmen aus neuen Kernelversionen. Weitere Korrekturen der aktuellen Version umfassen Sicherheitsverbesserungen in glibc, potrace und samba. In zookeeper wurde ein Pufferüberlauf korrigiert und der cyrus-imapd-2.4-Server bietet auch »LIST GROUP« an.

Eine Liste aller Änderungen kann der Ankündigung und dem Changelog der aktuellen Version entnommen werden. Debian GNU/Linux 8.7 steht ab sofort auf allen offiziellen Debian-Spiegelservern zum Bezug bereit. Wer allerdings schon frühere Installations-Images oder laufende Systeme besitzt, kann diese getrost weiterhin nutzen, denn vorhandene Installationen lassen sich mühelos online aktualisieren.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: 20 Monate (der-wurstmensche, Mo, 16. Januar 2017)
Re[3]: 20 Monate (TnzS, Mo, 16. Januar 2017)
Re[2]: 20 Monate (nee, Mo, 16. Januar 2017)
Re: 20 Monate (Demon, Mo, 16. Januar 2017)
20 Monate (Pupp3tm4st3r, Mo, 16. Januar 2017)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung