Login
Newsletter
Werbung

Di, 31. Januar 2017, 11:55

Software::Distributionen::Ubuntu

Erste KDE-Anwendungen im Ubuntu Snap Store

Wie das KDE-Projekt bekannt gab, stehen ab sofort KDE-Anwendungen im Ubuntu Snap Store zum Bezug bereit. Noch handelt es sich aber überwiegend um vereinzelte kleinere Applikationen, wie beispielsweise kbruch und kruler.

kde.org

Mit Snap stellte der Ubuntu-Sponsor Canonical bereits vor einigen Monaten einen eigenen Paketmanager vor. Das Unternehmen propagiert das Format und positioniert es als Alternative zu etablierten Lösungen der Distributoren, ohne diese aber ganz ersetzen zu wollen. Denn die von Root installierten Snap-Pakete sind erheblich größer, denn sie enthalten nicht nur die entsprechenden Anwendungen, sondern auch einen größten Teil ihrer Abhängigkeiten. Dadurch soll unter anderem eine Unabhängigkeit vom Rest des Systems ermöglicht werden. Um zu verhindern, dass jedes Snap-Paket eine große Menge duplizierten Codes mitbringt, gibt es automatisch auflösbare Abhängigkeiten zwischen den Paketen und eine definierte Laufzeitumgebung.

Nachdem Ubuntu bereits diverse Anwendungen im Snap Store zugänglich gemacht hat, melden sich nun auch freie Projekte und publizieren die eigenen Lösungen in dem Store. Ein prominentes Beispiel hierfür ist KDE-Projekt, das nun ankündigte, diverse Applikationen unter Snap verfügbar machen zu wollen. Noch handelt es sich aber um relativ kleinere Applikationen und Spiele, wie ktuberling, kbruch, katomic, kblocks, kmplot, kgeography, kollision und kruler. Ob und wann weitere kommen werden, steht noch nicht fest.

Möglich macht die Integration die Ende des vergangenen Jahres freigegebene Version 2.20 von snapd, die unter anderem eine Unterstützung von DBus mit sich brachte. Da viele der KDE-Anwendungen auf DBus in diversen Bereichen zugreifen, war es zuvor laut Aussage des Teams nicht möglich, diese unter Snap anzubieten. Nun reiche es aber aus, »kde-frameworks-5 snap« zu installieren, um die angebotenen KDE-Applikationen nutzen zu können. Diese können dann problemlos mit den entsprechenden snap-Tools oder Frontends installiert werden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung